PC stürzt beim booten ab :(

  • Notebook sei dank finde ich hier vielleicht Antworten auf mein Problem. Hier erstmal mein Rechner :


    CPU: Intel Core2 Duo E6600 2x 2.40GHz S775 Boxed
    Mainboard : Asus P5WDH Deluxe Sockel 775
    Grafikkarte: MSI 512MB 7900GTO T2D512E PCIe
    Netzteil: 380W Enermax
    HDD: 2x120GB Seagate


    Soundkarte usw. sind unwichtig, geht wenn diese Teile ausgebaut sind genauso wenig.


    Also angefangen hat es damit, dass plötzlich, als ich eine heruntergeladene Demo installieren wollte "Diese Datei konnte aufgrund eines E/A-Gerätefehlers nicht geöffnet werden". Dachte ich mir, okay mal den Rechner herunterfahren und den Anschluss der einen Seagate Festplatte prüfen. Alles aus, hinten am Netzteil den Schalter umgelegt und Gehäusetür aufgemacht. Sah alles soweit fest verkabelt aus. Nach einem Griff auf die Festplatte hab ich jedoch gemerkt, dass diese ziemlich heiß war. Festplatten also abgesteckt, Grafikkarte ausgebaut (muss man bei dem riesen Teil, sonst lässt sich der Schacht wo die HDD's drinsitzen nicht rausziehen) den Schacht rausgezogen wo beide HDD's verschraubt sind und die eine Festplatte ein Stück weiter runtergesetzt, Grafikkarte zurück in den PCI-E Slot und wieder verschraubt. Soweit sogut. Schacht rein, Stecker dran, Gehäusetür zu und versucht zu booten.
    Soweit alles wie immer doch dann nach ca. ~10-15 Sekunden stürzt der PC einfach ab und gibt kein Lebenszeichen von sich. Dachte ich okay, nochmal probieren - schaltet sich ein - sofort wieder aus. Vielleicht ist die 2te Festplatte ja abgeschmort? Gut, selbes spiel wie vorhin, HDD abgesteckt nochmal probiert, selbes Problem. Erst gehts bis zum Windows Ladescreen und dann wieder ein Absturz - nochmal Versuchen - nicht mal was am Bildschirm wird angezeigt. Jedoch wenn man ca. 1 Minute wartet kommt man wieder zum Windows Ladescreen.
    Hitzeproblem kann es nicht sein, 2 Monate läuft die Hardware ja schon. Also mal alles durchgetestet was es zu testen gibt.


    -Abgesicherter Modus - Kein Erfolg
    -Speicher rausgenommen und wieder rein - kein Erfolg
    -Alle Komponenten ausgebaut die nicht benötigt werden um zu booten - kein Erfolg
    -Andere Festplatte angeschlossen und geschaut ob er wenigstens zur Fehlermeldung "Bootfähige CD einlegen kommt" - kein Erfolg
    -BIOS Einstellungen geprüft - kein Erfolg
    -BIOS Reset (Batterie raus, Jumper gesetzt ~10s gewartet, Jumper zurückgesetzt, Batterie rein) - kein Erfolg


    Ich hab den verdacht das mein Netzteil einfach "teilkrepiert" ist und nicht mehr die Spannung zusammen kriegt die man für's booten braucht. Benötigt ja relativ viel, weil alle Geräte erstmal angesteuert werden.


    Jetzt seid ihr gefragt, an was kann es liegen? Bin echt überfragt und hab , außer den einen Verdacht keine Ahnung was es sein kann.

  • Also ist mir spontan auch aufgefallen beim Netzteil. 380W bei den Komponenten is ein bissel arg wenig...haste vll. irgendwo ein stärkeres rumfliegen, bevor man sich ein neues kauft?

  • Ich hab den Fehler noch nicht ganz verstanden.


    Schaltet sich der Rechner nach einigen Sekunden aus, egal wie weit du gerade im Bootvorgang bist?
    Oder schaltet sich das System erst beim Zugriff auf die Festplatte aus?


    Ich frage, weil du ja im Bios die Einstellungen überprüft hast, von daher gehe ich mal davon aus, dass du im Bios ungestört arbeiten kannst und sich der Rechner nicht abschaltet.


    Naja, vielleicht kannst du den Fehler noch etwas besser beschreiben.

  • Er schaltet sich auch nach ein paar Sekunden ab wenn ich auch beide Festplatte vom Strom nehme. Also kann es eigentlich nicht an den Festplatten liegen. Das komische ist ja wenn er mal Abstürzt, dass er sich nicht mal mehr richtig einschalten lässt für 1/2 bis ganze Minute.


    Edit: Werd mal rüberfahren zu einem Hardwareanbieten und mir das "430 Watt ATX 2.0 W0053 TWV" von Thermaltake holen. Wenn das Problem dann immer noch besteht weis ich echt nicht weiter.

  • Hm hab gerade den Rechner offen vor mir liegen. Kein Kondensator, den ich sehen kann ist verbeult oder hat nen Kratzer, sonst auch nix auffälliges auf dem Mainboard.

  • Was noch immer nicht das Problem (bis jetzt) klärt wieso er erst in den Windowsladescreen kommt und dann nicht zur normalen Startsequenz. Könnt ich mir nur eine Überlastung vom Netzteil vorstellen. Obwohl das auch unlogisch ist, dass das Netzteil genau dann eingeht wenn ich ne Festplatte in einen anderen Schacht verschraub. Möglich zwar schon aber trotzdem sehr unwahrscheinlich : /

  • Hatte bis jetzt nur Netzteile, die liefen fehlerfrei und wenn ein Netzteil defekt war, machte es nichts mehr (von Funken und sowas beim ersten Fehlerfall mal abgesehen).
    Dass ein Netzteil so halb funktioniert, hatte ich noch nie.


    Mainboard oder CPU, wie das am dümmsten rausfindest, kann ich dir auch nicht sagen.

  • Arbeitsspeicher schonmal in allen verschiedenen Möglichkeiten ausprobiert? Was sagt dein BIOS beim hochfahren wieviel MB Speicher zur Verfügung stehen?
    Ansonsten wäre mein Tipp auch das Mainboard...

  • Wäre der RAM im falschen Slot, würde er aber erst gar kein Bild bekommen. Denke mal der sitzt richtig.


    Tja wie schon gesagt, es wäre plausibel wenn der Rechner bei Spielen oder Video Bearbeitung oder sonstiges wobei der PC stark beansprucht wird und somit mehr Saft frisst, einfach ausgeht. Aber so..najo.


    Ein neues Netzteil is aber trotzdem keine Verschwendung (auch wenns daran nicht lag), 380W ist imho zu wenig.

    "Es kommt der Tag, da will die Säge sägen."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Pixel ()

  • Wär's das Mainboard, würd er doch wenigstens nen Pfeifton ablassen. Aber er schaltet sich einfach ruckartig aus und es klingt so als würd wer das Netzteil ausschalten.


    @Pixel
    Das neue Netzteil hol ich mir erst gegen 16:00

  • Ich hatte mal mit meinem Rechner Wärmeprobleme, da hat er sich einfach mittendrin (bei irgendwas ...) ausgeschaltet und ließ sich danach bis zu 5min (gefühlt) nicht mehr anschalten.


    -> Festplatte an den zweiten Slot gepackt, die von Werk etwas dämlich verlegten Kabel etwas "aerodynamischer" verlegt und: tata, es ging wieder einwandfrei.


    Bei Netzteilen kenn ich auch nur 2 Zustände: Hin oder Funktionstüchtig. Ram Festplatte oder MB jedoch können irgendwo futsch gehen und der Fehler tritt nur ab und an auf. Sehr nerfig. Die 3 Fälle hatte ich leider auch schon.


    -> Rechner vom Kollegen besorgt und jeweils ein Teil ausgetauscht. Beim kaputten spackte dann sein Rechner plötzlich rum und meiner lief einwandfrei ^^. Würd ich heute wieder so machen, allerdings sollte der Kollege n miesen Rechner haben, da durch sowas auch u.U. der ganze Rechner futschgehen kann. Wenn man bei sich einfach nur ne andere Hardware einbaut dann kann der ausbleibende Fehler einfach nur Glück sein oder aber er ist wirklich gefunden. Sicher ist man sich dabei nie =( ... Beim MB jedoch hast du die golden A****karte gewonnen ...


    Viel Spaß beim umbauen ^^

  • Das wundert mich ja, wäre es das Mainboard würde es sofort, wie sonst auch beim booten schon meckern. Hat nicht umsonst soviel Geld gekostet ^^. Deswegen hängt es auch erstmal ca. 1 Minute lang im POST Screen (jenachdem wie kalt oder warm es im Zimmer ist) weil es zuerst den Rechner komplett prüft ob es alles Ansteuern kann und erstmal warmläuft.

  • Zitat

    Original von Murdoc
    Das wundert mich ja, wäre es das Mainboard würde es sofort, wie sonst auch beim booten schon meckern. Hat nicht umsonst soviel Geld gekostet ^^. Deswegen hängt es auch erstmal ca. 1 Minute lang im POST Screen (jenachdem wie kalt oder warm es im Zimmer ist) weil es zuerst den Rechner komplett prüft ob es alles Ansteuern kann und erstmal warmläuft.


    was sollen den das für ein board sein? ...btw dein ominöser "check alles chip" is der selbe dreckige der auf jedem 40 euro asrock auch verbaut ist.


    hab den thread nicht so verfolgt ..cpu kühler sitzt richtig ?
    lad dir mentest 86 und prüf den speicher mal ...

    Wahre Hexer reden nicht darüber, dass sie Wahre Hexer sind! (Und auch nicht über den Fightclub)


  • Zitat

    Original von Murdoc
    Das wundert mich ja, wäre es das Mainboard würde es sofort, wie sonst auch beim booten schon meckern. Hat nicht umsonst soviel Geld gekostet ^^. Deswegen hängt es auch erstmal ca. 1 Minute lang im POST Screen (jenachdem wie kalt oder warm es im Zimmer ist) weil es zuerst den Rechner komplett prüft ob es alles Ansteuern kann und erstmal warmläuft.


    hatte genau das selbe problem... und es wird mit ziemlicher sicherheit am mainbord liegen. meins hat auch nix gesagt sondern ging einfach aus.


    tippte auch zuerst aufs netzteil ----> neues hat nix gebracht ausser einer angenehmen blauen farbe im tower :ugly:


    hört sich wirklich sehr nach mainboard an... haste vll noch ein altes rumfliegen ums zu testen? so ein mainboard is ja nicht zwingend billig ;)