Zuletzt gesehen


  • http://www.d-9.com


    Nette Idee und coole Umsetzung (auf technischer Ebene mit Effekten / Aufnahmen usw), aber selbst unter Berücksichtigung, dass es sich um ein Science-Fiction-Film handelt, total unrealistisch. Wie sich die Menschen bzw. die Menschheit in der Film verhält ist einfach nur lächerlich. Könnte jetzt viele Beispiele dafür nennen, das würde aber zuviel vom Film verraten. Wenn man ihn einfach nur auf sich wirken lässt, ist es dennoch nette Unterhaltung. Man darf nur nicht zuviel nachdenken.


    Die Grundidee des Films hat mir gut gefallen, hätte man echt was cooles draus machen können.


    Wenn man darauf Bock hat, sollte man ihn sich ruhig anschauen. Man muss natürlich auf Science-Fiction stehen. Aber meiner Meinung nach keinen Kinobesuch wert.

  • hm ich hab die fm4 kritik eigentlich dazu recht interessant gefunden... (hab den film aber selbst noch nicht gesehen)


    fm4 Auszug:
    Diese erste Hälfte von "District 9", die Neill Blomkamp als wilde Collage aus fingierten Dokus, TV-Ausschnitten und verwackeltem Reality-Material inszeniert, erschlägt einen im besten Sinn mit Bildern und Ideen.
    Man ist fasziniert von all den politischen Bezügen des Films, die weit über die alibihaften Anspielungen anderer Streifen hinausgehen. Dem gebürtigen Südafrikaner Blomkamp, der mittlerweile in Kanada lebt, gelingt nicht nur eine radikale Parabel auf die Ära der Apartheid. "District 9" erweist sich letztlich als ganz grundsätzliche Auseinandersetzung mit dem diffizilen Thema der Fremdheit und Integration.
    Dabei geht der Regisseur nicht den simplen Weg des humanistischen Zeigefingers und schlichter Botschaften. Sondern er setzt auf eine verstörende Ambivalenz.
    Offensichtlich entlarvt Blomkamp zwar zum einen die faschistoiden Mechanismen, mit denen der Staat und diverse Konzerne auf die Alien-Immigranten reagieren. Auf der anderen Seite macht er einem das Mitgefühl mit den Prawns nicht gerade leicht. Denn die außerirdischen Besucher evozieren einfach Ekel, Gefahr, Albträume.
    Diese bewusste inhaltliche Zerrissenheit, die viele Fragen provoziert und an sarkastische Genreklassiker wie "Dawn Of The Dead", "Robocop" oder "Starship Troopers" erinnert, wäre eigentlich schon ungewöhnlich genug im geglätteten Gegenwartskino.
    Aufregend ist aber auch die formale Machart des Films. Mit dreißig Millionen Dollar, was nicht mal dem Marketingbudget eines Michael-Bay-Machwerks entsprechen dürfte, schafft Neill Blomkamp einen der tricktechnisch überzeugendsten Streifen seit Ewigkeiten.
    Und vielleicht gerade weil dieser Zufalls-Blockbuster mit sämtlichen Mustern der Konkurrenz bricht, weil er die üblichen Spannungskurven ignoriert, weil er gängige Identifikations-Angebote einfach nicht bietet und sich damit auch hitzigen Emotionen verweigert, aus all diesen Gründen ist "District 9" eine kleine Sensation.


    zum nachlesen der gesamte artikel


  • Eben Freikarten von Base für den Film bekommen :). Naja ich hab nicht viel von dem Film erwartet, ist halt schon der 4te Teil und man weiss eh was passiert. Allerdings muss ich sagen das manche Passagen vom Spannungsaufbau gut gelungen sind, die "Morde" sind wie immer sehr einfallsreich allerdings auch unlogisch, aber der Film verstreut einen Funken Humor. Es ist ein netter Zeitvertreib, wenn man knapp 2 Stunden Zeit hat, aber kein Film den man unter allen Umständen sehen muss. 6/10

    Ich war alles!
    Ich war mächtig in MC.
    Ich war ein Tranq-Shot in BWL.
    Ich war schmächtig in AQ40.
    Ich war in Naxxramas, nur war ich nicht nützlich!
    Ich war 2 Wochen lang unbesiegbar.
    Ich sah die Outlands heute und merkte, dass mich keiner wollte
    Was bin ich?
    Ich bin ein Hunter und zwar aus purer Überzeugung und Leidenschaft

  • Also ich hab gestern District 9 gesehen. Ich fand die Grundidee eigentlich sehr gut, weil das sich etwas vom Rest der Sci-Fi Filme abgesetzt hat. Aber 1# die deutsche Snychro is schrecklich. 2# Wirklich total unrealistisch, selbst für son Film
    Hätte man mehr draus machen können...

  • Also ich fand Final Destination4 recht schlecht. Also gut Sky Captain war schlechter, aber der Film war einfach langweilig zwischen den Szene wo die Menschen starben, zumindest waren diese stellen meist ganz unterhaltsam aber mehr auch nicht. Außerdem sieht man die tollsten Todesszenen schon im Trail, das nimmt einiges an Spannung leider vornweg. Habe mir den Film natürlich in 3 D angeschaut und war vom dem "Effekt" ziemlich enttäuscht, man hätte im FIlm viel mehr damit Arbeiten können/sollen.
    Mein Fazit: :schlecht:


    District 9 fand ich ganz ansprechend, allerdings finde ich das man aus der tollen Idee zu wenig gemacht hat. Es sind einige wikrlich intressante und gute Ideen bei dem FIlm umgesetzt worden, wie der grobe Plot aber auch die Darstellungsweise. Allerdings zieht sich der Film doch hin und wieder ziemlich hin und das Ende will aber einfach nicht kommen :D. Die Kampfszenen zum Ende haben es dann aber nochmal in sich und weisen auch einige wirkliche nette Kameraperspektiven auf und sind gut umgeschnitten. Ingesamt hat man einige tolle Ansätze die aber nicht 100%ig überzeugen, trozdem lohnt sich der Film zu schauen vllt nicht im teuren Kino aber gibt ja noch ein paar Möglichkeiten :denken: .
    Fazit :super: :schlecht: +/-

  • Boy A

    Zitat

    Nach dreizehn Jahren wegen Mordes im Gefängnis ist Eric, von der Presse damals nur "Boy A" genannt, frei und versucht mit neuer Identität als Jack ein neues Leben zu beginnen. Anfänglich klappt das auch: Wohnung, Freunde, Arbeit und sogar eine Freundin sind für den 24 jährigen schnell gefunden. Das hat Jack in großem Maße auch Terry, seinem Bewährungshelfer, zu verdanken hat, der es besser schafft Jack denn seinem eigenen Sohn väterliche Liebe zu geben. Doch als Jacks Leben endlich geordnet zu verlaufen scheint, holen ihn seine Taten aus Kindertagen ein.


    Ich bin ansich kein Fan von "Dramas" und hab den Film - man staune , da recht wenig & nur kurz Musik zuhören ist, auf eine Empfehlung betreffend des Soundtracks angesehen. Der Trailer verspricht hier allerdings auch einiges mehr und "Robyn - With Every Heartbeat'" auch.
    Hier und da muss man hinnehmen das es sich "nur" um einem Film handelt .Dennoch ein guter , recht kurzweiliger.

  • Letzten Mittwoch in der Sneak Preview gesehen:



    Short Cut to Hollywood


    Wenn es im Vorspann schon anfängt mit den diversen Kulturförderungsgeschichten, dann ist das oft ein schlechtes Omen in einer Sneak Preview. Mit etwas Pech hat man zB einen Tanzfilm oder einen Experimentalfilm, den jugendliche Großstadtgangster mit Camcorder in Eigenregie gedreht haben. Short Cut to Hollywood hat sich aber doch als relativ interessant erwiesen.


    Drei Kumpels leben ein ödes Leben und kommen auf die Idee, einmal im Leben was Tolles zu machen, auf Teufel komm raus berühmt zu werden und das ganze filmisch zu dokumentieren. Sie fahren also incl. Wohnmobil nach Amerika mit dem Plan, einen von ihnen zum Star zu machen. Jener nennt sich nun John F. Salinger und wird sich auf ihrer Tour nach und nach vor der Kamera zerstückeln lassen. Anfangs interessiert sich keiner für die Idee, aber nach einer kleinen Maßnahme bekommen sie die gewünschte Aufmerksamkeit und von nun an bekommen sie einen Vertrag, massenweise Fans und eine Show, die darin münden soll, dass John F. Salinger am Ende vor der Kamera umgebracht wird.



    Nicht unbedingt 08/15-Blockbuster-Popcornkino, aber wer auf etwas schwarzen Humor steht und mal gerne einen Film schaut, während dessen sich ein großes "WTF" im Kopf bildet, der ist damit ganz gut beraten.


  • Kein aktueller Film, sondern von 1987. Hatte ihn früher schon mal gesehen, aber den Plot schon ganz vergessen gehabt und hab ihn mir neulich nochmal angeschaut. Ein toller Michael Douglas in seinen besten Jahren und ein junger Charlie Sheen als Broker an der Wall Street. Im Prinzip ist der Film schon recht alt, von der Thematik aber gerade jetzt hochaktuell (durch allgegenwärtige Krisenstimmung und Börsen- / Mangerhaien).
    Behandelt also die Gier nach Macht und Geld und die zunehmend aufsteigende Gleichgültigkeit gegenüber moralischen Werten und sozialen Verpflichtungen im Geldrausch.
    2011 soll auch eine aktuelle Version von Oliver Stone kommen -> Wall Street 2, auch wieder mit Michael Douglas und Charlie Sheen.
    Ein Klassiker, wer ihn nicht kennt angucken.



    Toller Film mit Edward Norton. Im Prinzip ein Drama, das sich in New York abspielt. Grober Plot: Edward muss wegen Drogen in Knast, will sich aber noch vorher von seinen beiden Freunden verabschieden, die auch so ihre Problemchen haben. Von der Atmosphäre super, erinnert etwas an Taxi Driver mit Robert DeNiro. Auf Papier keine riesen Story, aber dennoch keine Minute langweilig.



    Auch den Film hatte ich schon mal angefangen zu gucken, haben allerdings nach 30 mins ausgemacht, nicht weil er schlecht war, sondern weil der erste Teil mir etwas zu british / romantisch / elitär war. Generell hab ich nix dagegen, aber zu dem Zeitpunkt wollt ich irgendwie Action sehen ;)
    Nun vor paar Tagen bei was Wein nochmal ganz angeguckt und war am Ende total zufrieden. Eine extrem sexy Scarlett Johannson und ein Film der erst gar nicht nach Thriller aussieht, letztendlich aber doch einer wird. Spannend und supi umgesetzt. Angucken, falls noch nicht getan.

  • a clockwork orange, stanley kubrick


    anschauen is pflicht!


    :super:
    2001: Odyssee im Weltraum sollte man dann auch mal angucken


    "We will encourage you to develop the three great virtues of a programmer: laziness, impatience, and hubris."
    -

    Larry Wall (creator of Perl)

  • übrigens ad) a clockwork orange: buchempfehlung (weil wir hier doch keinen eigenen ort für bücher haben...) der steppenwolf von hermann hesse. geniales werk zur unanpassungsfähigkeit in der gesellschaft und doch müssen und nicht wollen oder können. es ist weniger vordergründig gesellschaftskritisch als der film, aber dafür vielschichtiger in der persönlichkeitsenfaltung der figur.


    Klapptext:
    Hier war meine Situation gezeichnet, die Situation des Bürgers, der Revolutionär werden möchte und den die Gewichte der alten Normen lähmen.


    Hesse beschrieb seinen Roman in einem Brief an Georg Reinhardt so: "Es ist die Geschichte eines Menschen, welcher komischerweise darunter leidet, dass er zur Hälfte ein Mensch, zur Hälfte ein Wolf ist. Die eine Hälfte will fressen, saufen, morden und dergleichen einfache Dinge, die andere will denken, Mozart hören und so weiter, dadurch entstehen Störungen, und es geht dem Mann nicht gut, bis er entdeckt, dass es zwei Auswege aus seiner Lage gibt, entweder sich aufzuhängen oder aber, sich zum Humor zu bekehren."

  • a clockwork orange, stanley kubrick


    anschauen is pflicht!

    :super:
    2001: Odyssee im Weltraum sollte man dann auch mal angucken

    Von Stanley Kubrik sollte man generell alles gesehen haben ... Lolita, Shining, Barry Lyndon, Full Metal Jacket, Eyes Wide Shut, Dr. Seltsam. Die älteren Filme erfüllen IMHO zwar nicht die heutigen Sehgewohnheiten (Shining könnte man durchaus als "käsig" bezeichnen), sind aber trotzdem auf ihre Weise gut

  • Wag the Dog
    M-FXkj-r9Mc
    Tolle Satire mit Robert de Niro und Dustin Hoffman...Kurz vor der Wahl gerät der aktuelle Präsident in einen Sex Skandal, Es wird eine "Task Force" einberufen, die einen Krieg inszenieren um diesen Vorfall zu vertuschen um eine Wiederwahl zu ermöglichen.


    "We will encourage you to develop the three great virtues of a programmer: laziness, impatience, and hubris."
    -

    Larry Wall (creator of Perl)

  • le5RFxMJ0AY


    Lasst euch vom Cover nich abschrecken oder ermutigen, das Cover spiegelt den FIlm irgendwie gar nicht wieder. Eigentlich ein Psycho-Thriller-Drama welches vorallem durch die Einfachheit (keine XX Akteure, keine XX Schauplätze, keine Psychospecialeffects usw.) besticht. Viel will ich zur Handlung gar nicht sagen, weil man sehr schnell dabei hier spoilert. Wer sich mit den Akteuren in eine psychische Achterbahn stürzen will und nicht auf Mainstreamkino steht, sollte sich ihn defintiv anschauen.

    "Es kommt der Tag, da will die Säge sägen."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von poexel ()