Zuletzt gesehen

  • Am Besten ne kurze Meinung dazu schreiben, mit Wallpaper (z. B. Google-Bildersuche). ::):


    Der seltsame Fall des Benjamin Button


    War vorhin im Kino und muss sagen, für mich bisher einer der besten Filme. Es geht um die Vergänglichkeit des Lebens, was man daraus macht und welche Momente die Wichtigsten im Leben sind. Kann ich jedem nur wärmstens empfehlen. ::):

  • komisch. hab den mit meinem schwesterchen zusammen gesehen.wir fanden ihn beide unglaublich langweilig



    Underworld Rise Of The Lycans


    kein guter film. schwache story, komische effekte und sich irgendwie wiederholende szenen (besonders die komischen übertriebenen und ruckartigen bewegungen von dem alten obervampir). außerdem weiß man durch die vorgängerfilme wie das ganze ausgehen muss.

  • Nun ja, ich fand ihn emotional tiefgehend und teils auch lehrreich. :rolleyes:

    Zitat

    kein guter film. schwache story, komische effekte und sich irgendwie wiederholende szenen (besonders die komischen übertriebenen und ruckartigen bewegungen von dem alten obervampir). außerdem weiß man durch die vorgängerfilme wie das ganze ausgehen muss.

    hm, schade. Aber hatte ehrlich gesagt auch nicht viel mehr davon erwartet, irgendwann ist ein Thema eben durch, und das geht Underworld nicht anders. :ugly:


  • Konnte herzhaft lachen bei diesem Film, gab dazu kaum Szenen die mich gestört haben und vor allem war das Thema am Ende nicht ausgelaugt und man konnte immer noch drüber lachen!

  • Zitat

    War vorhin im Kino und muss sagen, für mich bisher einer der besten Filme. Es geht um die Vergänglichkeit des Lebens, was man daraus macht und welche Momente die Wichtigsten im Leben sind. Kann ich jedem nur wärmstens empfehlen. ::):


    Hab die letzten 10 Minuten nur noch geheult :d4:

  •  love comes lately
    echt gut gemacht - im film wird ständig zwischen fiktion und realität gewechselt und man weiß nie so recht was fantasie und was real erlebt wird. das macht den film meiner meinung nach gerade deswegen auch so interessant weil sich darüber hinaus einige spannende fragestellungen ergeben.
    der hauptdarsteller spielt total gut - man fühlt sich durch ihn als betrachter super durchgetragen weil mit ihm so eine vielschichte wie zugleich naive persönlichkeit gezeichnet wird.



    an anderer stelle schon mal erwäht, aber mein halbes leben ist auch total sehenswert.
    der film zeichnet sich durch situationskomik und authentizität der schauspieler aus (oder gerade deswegen weil sie keine sind?)
    man erkennt sich in dem einen oder anderen portrait das gezeigt wird echt wieder und ich finds herrlich ehrlich und ungeschminkt.


    beides keine hollywood 0815-filme ohne aufgesetzte gefühlsduselei oder seichtem hintergrund. :super:

  • Ich zähl mal die letzten drei auf, da ich finde das sie sehr erwähnenswert sind:


    Lord of War


    Praktisch ein Antikriegsfilm/Anticapitalismusfilm verpackt in Sarkasmus und Unterhaltung, was den Film perfekt macht und daher empfehlenswert für alle die auf anspruchsvollere Unterhaltung stehen, die auch nicht mit Humor geizt.


    Inside Man


    Sehr spannender und intelligenter Film über den "perfekten Bankraub" . Schaut ihn euch an, absolut empfehlenswert!


    Watchmen, vorhin im Kino gesehen:
     
    Ebenfalls ein Film mit gehobenem Anspruch, der über die Problematik der Länder-Rivalitäten handelt, über gesellschaftlichen Niedergang und darüber hinaus eine menge (schwarzen) Humor und Spannung bietet. War teils etwas langatmig (der Film ist ~170 Min lang), aber trotzdem jeden Cent wert. ::):

  • Kenion schrieb:


    Watchmen, vorhin im Kino gesehen:
     
    Ebenfalls ein Film mit gehobenem Anspruch, der über die Problematik der Länder-Rivalitäten handelt, über gesellschaftlichen Niedergang und darüber hinaus eine menge (schwarzen) Humor und Spannung bietet. War teils etwas langatmig (der Film ist ~170 Min lang), aber trotzdem jeden Cent wert. ::):


    QFT! War am Freitag auch drin. Seeeehr geiler Film. Und dass Laurie Juspeczyk hammer im Lederdress aussieht muss man ja nicht extra betonen :;D:


  • Der Vorleser.
    Ein Drama - ich hab damit gekämpft wach zu bleiben. Hab ich normal selten bei Filmen. Der erste Teil ging noch , später wurde es dann schlimmer.
    Die Winslet spielt zwar echt gut, das hilft dem Film dann aber auch nicht viel weiter. - Kann ihn beim besten Willen niemand empfehlen.


  • The Unbourn:


    Ein Film unter dem ich mir mehr versprochen hätte, der Anfang war ziemlich gut und es gab viele "Schock" Szenen, das Ende für mich allerdings zu abrupt.

    "Sutor, ne ultra crepidam!"


    11.07.2005 Brandir: "Mal einer dem ichs gönne ,) Alleine die 2 Minuten gestern im TS vor dem Turnier waren krank genug um zu sagen "das find ich gut das der hier bleibt ;) "


    5dF63.png

  • Kenion schrieb:


    Watchmen, vorhin im Kino gesehen:
     
    Ebenfalls ein Film mit gehobenem Anspruch, der über die Problematik der Länder-Rivalitäten handelt, über gesellschaftlichen Niedergang und darüber hinaus eine menge (schwarzen) Humor und Spannung bietet. War teils etwas langatmig (der Film ist ~170 Min lang), aber trotzdem jeden Cent wert. ::):


    QFT! War am Freitag auch drin. Seeeehr geiler Film. Und dass Laurie Juspeczyk hammer im Lederdress aussieht muss man ja nicht extra betonen :;D:


    War ich am Samstag drin, fand ihn zum einpennen, die erste Stunde passiert fast nichts, dann wird fast nur dumm rumgelabert und der Film streckt sich eeeewig lange ohne ansprechende und unterhaltsame Handlung.
    Und dann diese ewigen Rückblenden. Ich HASSE Filme die ihre Handlung übertrieben durch rückblenden erzählen, das zerreißt immer die komplette Handlung.
    Für mich die schlechteste Comicverfilmung die es jemals gab.


    edith: Und selbst wenn man ihn nicht als Comicverfilmung sieht, sondern als irgendwelchen gesellschaftlichen Blabla, einfach nur schnaaaarch :schlecht:

  • Die ganzen Comicverflimungen sind doch schon lange nur noch mehr Geldmacherei... zumindest kommts mir so vor. Drum guck ich mir die auch gar nicht mehr an.
    Lieber tolle Filme einheimischer Filmstudenten, die die Handlung der meisten Hollywood Filme übertreffen ::]:


    "We will encourage you to develop the three great virtues of a programmer: laziness, impatience, and hubris."
    -

    Larry Wall (creator of Perl)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Siam ()

  • Stimmt, es gibt einige seichte Comicverfilmungen. Die meisten sind pure Unterhaltung, ein paar bieten aber auch lehrreiches. Imo sollte man aber eben nicht viel mehr als Unterhaltung von einer Comicverfilmung erwarten - alles weitere ist dann Zuschlag. ::):

  • Stimmt, es gibt einige seichte Comicverfilmungen. Die meisten sind pure Unterhaltung, ein paar bieten aber auch lehrreiches. Imo sollte man aber eben nicht viel mehr als Unterhaltung von einer Comicverfilmung erwarten - alles weitere ist dann Zuschlag. ::):

    Sehe ich genauso und Watchmen war für mich Unterhaltung pur und wenn es keine gute durchgehende gute Handlung gab, so wars für mich eher so, dass die einzelnen Szenen wie kurze, in sich abgeschlossene Handlungen waren, die dazu ziemlich geil waren. Einfach nur geil!


  • Am SA im Kino gesehn. Im Film wird gezeigt wie es vielen anderen Menschen auf der Welt geht, was Moral bedeutet und das man seine Ziele nie aus den Augen verlieren sollte. Empfehle ich jedem wärmstens, ist jeden seiner 8 Oscars wert. :super: