Zuletzt gesehen

  • Grade The Big Short gesehen.



    Großartiger Film, wunderbar besetzt und ein unglaublich interessantes Thema. Dazu stellenweise noch hochgradigst lustig.


    Wer sich auch nur annähernd für die Finanzkrise und einige der Teilnehmer in dem ganzen Shitstorm interessiert sollte sich den Film unbedingt ansehen.


    Uneingeschränkte Empfehlung!

    "Ich bin kein Investor. Die Leute sagen mir immer, ich solle mein Geld für mich arbeiten lassen. Ich habe mich entschiede: ich arbeite - und lasse mein Geld stattdessen entspannen. Lässt man sein Geld für sich arbeiten wird es oft gefeuert." - Jerry Seinfeld
    [align=center]

  • Nachdem ich so cränk bin, dass ich nicht mal am PC daheim sitzen will, hab ich im halbdelirium auf der Couch einiges gesehen die letzten Tage.
    Sitze grade beim Arzt, also bietet sich das an, zu schreiben:
    Letzte Woche noch vor dem krank werden hab ich denk neuen Bond gesehen. Ich war echt enttäuscht. Im Vergleich zu Skyfall war er einfach nur schwach. Für mich ein Bond auf dem Niveau von Timothy Dalton oder so.
    Nicht übermäßig spannend, einfallslose standard Handlung...
    Und Christoph Waltz spielt halt irgendwie auch seit 5 Jahren durchgehend Hans Landa....


    Dann hab ich mir endlich Star Wars VII nochmal auf Englisch angeschaut.
    Ohne den Hype aus dem Kino ist der auch nicht mehr so toll...
    Kommt dazu, dass ich neulich bei rocketbeans einen Typen gesehen habe, der den Film mit ein paar so unglaublich guten Argumenten so krass zerlegt hat, dass ich da jetzt ständig dran denken musste. Das hats nicht besser gemacht...
    Wenn ich Zeit hab, muss ich dessen Kritik mal linken - das sind lauter so Dinge, die zumindest mir nicht aufgefallen sind, die aber so unglaublich wahr sind...

  • Melian ist auf dem Hype-the-Dehype-Train.


    Freitag Batman v Superman geguckt und ich fand ihn gut. Also nicht mittelmäßig-kann-man-angucken, sondern gut. Kann die meisten Kritiken überhaupt nicht nachvollziehen. Keine Ahnung mit was für erwartungen die ins Kino gegangen sind, offensichtlich den falschen.

  • Den neuen Bond fand ich auch schwach :(


    Genau was Knives schreibt hab ich schon mal irgendwo über den Film gelesen. Und das Filme von Zack Snyder generell mieser bewertet werden. Naja, selbst mal gucken (irgendwann) und ein Bild davon machen.


    Ich hab neulich the Revenant gesehen. Ein Film in dem man wie bei Tomb Raider ständig denken muss "also jetzt reicht es langsam mal". Eine Blutung am Hals wird z.B. mit einer Schießpulverexplosionen geschlossen , roher Fisch und Leber verspeist und dann noch in dem Körper eines ausgeweideten Pferd übernachtet, kurz nachdem er mit dem Pferd zusammen eine 20m(?) Klippe hinabgestürzt war. Zusammen fand ich das alles schon etwas drüber.
    Ich frage mich ob es realistisch ist das sie in der Kälte ständig mit ihren Klamotten ins Wasser hüpfen - das muss doch irgendwie wieder trocknen ohne das es dabei den Körper total auskühlt?
    Die Dreharbeiten sollen ja unfassbar unangenehm gewesen sein , ich finde das sieht man dem Film garnicht mal so an. Andere Filme wurden auch schon im Schnee gedreht ohne das die Crew übermäßig frieren mussten. Könnte mir vorstellen das ist alles als PR ein bisschen aufgeblasen worden.
    Gespielt wurde dafür durchweg gut (DiCaprio , Gleeson und Hardy) und auch die Kamerafahrten sind toll.
    Kann man gucken, vielleicht alleine schon wegen dieser "das war drüber" Szenen. Empfehlen würde ich den Film jetzt aber nicht unbedingt für nen Filme Abend.


  • Gerade schau ich mir "Er ist wieder da" an.
    Irgendwie is das auch so ne Mischung aus fremdschämen und ziemlich witzig.
    Kann man sich wirklich anschauen und Spaß mit haben!


    -


    Weil BoP grade noch auf den Revenant zu sprechen kam.
    Ich hab in dem Zusammenhang ja ab und an schon gehört, dass Leo den Oscar dafür halt auch nur bekommen hat, weil er endlich einen gebraucht hat - und er hätte ihn eigentlich für Wolf of Wallstreet bekommen sollen.
    Ganz im Sinne von Messers Theorie der "Dehype-Train" kann ich dem nicht zustimmen.
    Wolf of Wallstreet war n guter Film - klar. Aber ehrlich. Die Qualität des Schauspiels von Leo da drin ist krass überhyped.
    Es ist halt imho nie so ein wahnsinniges Aushängeschild für schauspielerische Leistung, durchgeknallte, verrückte oder hysterische Figuren zu spielen (Aus dem selben Grund hält sich auch meine Zustimmung zum JLaw Oscar für Silver Linings in Grenzen.).
    Da hätte er zum Beispiel für Gatsby oder imho zum Beispiel sogar für Blood Diamond weitaus eher einen verdient - zu The Revenant kann ich an der Stelle noch nix sagen, weil ich den ja noch nicht gesehen habe.
    Wundert mich aber ein bisserl, dass es scheinbar viele so ein "Verrücktgespiele" für schauspielerisch so besonders gut halten...

  • Wenn ich Zeit hab, muss ich dessen Kritik mal linken - das sind lauter so Dinge, die zumindest mir nicht aufgefallen sind, die aber so unglaublich wahr sind...


    Ich find die Kritik von dem Christian Alvart echt sehr richtig.
    Muss aber leider gleichzeitig auch sagen, dass das für mich den Film nachträglich ein bisserl kaputt macht - grade sein Punkt mit den unglaubwürdigen Charakteren, der mir erst gar nicht aufgefallen ist, ist wenn man ihn einmal gehört hat einfach ein totaler Spaß-Zerstörer.
    Es stimm halt einfach...



    Mit Timecode hier ab:
    7:48

  • Schließe ich an, werden viele Gründe genannt warum ich den Film eben nicht so toll fand.

    ___________________________________________


    Zu dem Adler sprach die Taube:
    Wo das denken aufhört, da beginnt der Glaube;
    Recht, sprach jener, mit dem Unterschied jedoch,
    Wo du glaubst, da denk' ich noch.



    :aggro:

  • War gestern in Batman vs. Superman, hier in Stichpunkten meine kurze Sichtweise:


    - Ben Affleck als Batman ist ganz okay
    - Jesse Eisenberg als Lex Luthor fand ich grandios, zum Teil nen bissl "Joker-Like" aber war joot
    - Der Film war mir in der Summe etwas zu lang, 210 Minuten sind schon ne Hausnummer, 180 Minuten hätten es mMn auch getan
    - Schöne Einführung weiterer Charaktere und vielleicht weiterer Filme? (Stichwort Justice-League)
    . Auf der Ole-Skala ne 5/10 :D

    "Sutor, ne ultra crepidam!"


    11.07.2005 Brandir: "Mal einer dem ichs gönne ,) Alleine die 2 Minuten gestern im TS vor dem Turnier waren krank genug um zu sagen "das find ich gut das der hier bleibt ;) "


    5dF63.png

  • Melian ist auf dem Hype-the-Dehype-Train.


    And here we go again!


    Gestern habe ich "The Revenant" gesehen.
    Wenn man da in dem Zusammenhang noch gelesen/gehört hat, unter welchen Bedingungen die gedreht haben, dann weiss ich echt gar nicht, wofür Leo da nen Oscar bekommen hat.
    Es ist halt wirklich so, wie es in den Negativkritiken hieß. Er vegetiert halt einfach 2 Stunden vor sich hin.
    Nachdem die bis auf die Verletzungen halt einfach unter realen Bedingungen gedreht haben, sehe ich da jetzt nicht die mega Schauspielerische Leistung.
    Imho reiner "Lebenswerk" Oscar.


    Der Film an sich ist nicht schlecht, aber irgendwie auch nicht so wahnsinnig spannend. U.U. ist das anders, wenn man nicht Mr. Wikipedia ist und schon irgendwann vor Jahren mal über die Story von Hugh Glass gestolpert ist.


    Der einzige Oscar, den der Film definitiv verdient hat, ist der für die Kamera.
    Es ist einfach ein schöner Film. Undzwar so, dass es sich imho schon allein deshalb lohnt ihn anzuschauen.


    7,5/10 auf der Melianskala.

  • ich war dann heute auch mal in Captain America Civil War und was soll ich sagen... Ich fand Batman v Superman immer noch besser.
    Vorsichtshalter Spoilertags.


  • Hm okay. Das ist so ziemlich das exakte Gegenteil der Kritiken die ich bisher gelesen habe. Nicht zuletzt quasi wörtlich vertauscht auch der Vergleich mit BvS...


    Ich bin gespannt, wenn ich mir beides anschaue.

  • Ich hab zwar BvS nicht gesehen, aber die überragenden Kritiken für Captain America kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Zwar fand ich den Film besser als den letzten Avengers aber ist es immer und immer wieder das gleiche. Mir scheint die Marvel Filme werden allgemein "zu positiv" wahrgenommen, Deadpool war immerhin mal nen bisschen was anderes.

    ___________________________________________


    Zu dem Adler sprach die Taube:
    Wo das denken aufhört, da beginnt der Glaube;
    Recht, sprach jener, mit dem Unterschied jedoch,
    Wo du glaubst, da denk' ich noch.



    :aggro:

  • Zwar fand ich den Film besser als den letzten Avengers aber ist es immer und immer wieder das gleiche


    Ja und Ja. Ich hab den Film gestern gesehen und fand ihn absolut "gut" im Sinne von einer schönen 2 1/2 stündigen Unterhaltung. Klassisches Popcorn-Kino eben. Dafür wesentlich kurzweiliger als BvS. Ich hab mich gut unterhalten gefühlt und fand den Who is Who Auflauf auch ziemlich geil ;-)

    "Sutor, ne ultra crepidam!"


    11.07.2005 Brandir: "Mal einer dem ichs gönne ,) Alleine die 2 Minuten gestern im TS vor dem Turnier waren krank genug um zu sagen "das find ich gut das der hier bleibt ;) "


    5dF63.png