Anime Empfehlungen

  • Stimme der Bewertung voll zu! Mit wenigen Ausnahmen gibt es wenig Filler und diese sind nicht total langweilig. Die Charaktere entwicklen sich sowohl in ihrer Persönlichkeit als auch Fähigkeiten, aber shön langsam und in kleinen Schritten, also ohne aufgezwungen zu wirken. Das Einzige was mich stört ist, dass aufgrund einer längeren Krankheit des Mangaautors die Serie abrupt mit Folge 103 abbricht und den Zuschauer eigentlich kein richtiges Ende präsentiert bekommt und die meiner Meinung nach zwar gewichtigen Rolle der Miranda charakterlich nicht ganz so schwer wie bei den anderen Charakteren weitergeführt wird und genauso Ihre... das wäre jetzt Spoiler ::):

    »Arguing on the internet is like running in the special olympics. Even if you win, you're still retarded.«

  • Krankheit? Die (iirc) Autorin hat hemmungslos abgezeichnet und kopiert und wurde von ihrem Verlag rausgekickt; die Story kommt jetzt monatlich bei nem anderen Verlag raus. Ehrlich gesagt hab ich da den Überblick über die Story verloren.


    Was ich noch empfehlen kann, wenn man Shakugan no Shana mochte:
    Zero no Tsukaima: Gleiche Konstellation, ebenfalls Fantasy-Setting, selber weiblicher voice actor. Allerdings nur Staffel 1 (gerade so noch 2), Staffel 3 ist absoluter Müll; nur die erste Minute ist gut =(
    Toradora!: Einfach genial. Kein Fantasysetting, sondern das typische japanische-Schule-Spielchen, bei der sich zwei Charaktere zusammentun, weil Sie in seinen besten Freund verknallt ist und andersherum Er in ihre beste Freundin. Na gut, ich bin voreingenommen, weil ich die Rollen von Rie generell mag (Al!).


    Sehr empfehlenswert: FMA:Brotherhood, die Manga-treue "Neuverfilmung" von FMA. Die Serie reiteriert die aus Serie1 bekannten Geschichten recht flott, um dann schön an der Originalstory entlangzuhangeln. Sehr gut animierte Kämpfe und der Humor des Mangas sind erhalten worden. Sehenswert!


    Mal sehen, eventuell schreib ich die Tage mal noch was mehr, wenn ich Zeit hab.

    AKAMA! Your delivery is hardly surprising.
    I have come to end your hunger, Illidan. My people, and all of outland, shall be fed.
    Boldly said, but I remain unfulfilled.
    The food has come, the feast is at hand.
    THE FOOD WAS NOT PREPARED!

    Zitat

    Ghostcrawler, will you nerf Ret?
    TO THE GROUND, BABY!


    (ノ `Д´)ノ ~ ┻━┻

  • Okay dann eben so rum, trotzdem war das Ende praktisch nicht vorhanden, was mich eben stört.


    Zero no Tsukkaima ist wirklich nicht schlecht, allerdings fehlen einfach ein paar Dinge aus dem Manga. Als Sie sich dazu entschließen zu heiraten bspw. gehts im Manga afaik schon zur Sache was im Anime generell zum einen natürlich nie gezeigt wird und zum anderen immer wieder das gleiche Spielchen ist (sie kommen sich näher, er kommt in eine verfänglich Situation, sie rastet mehr oder weniger aus, sie versöhnen sich, kommen sich näher, er kommt...). Dadurch bedingt ist die Story so über die Maße vorhersehbar und das eigentlich nur weil die Andeutungen und Entscheidungen "vorerzählt werden". Es gibt ständig eine 2 Wege Situation, also machen sie es oder machen sie es nicht usw. und natürlich machen sie es jedes mal (sich für das "richtige" entscheiden).


    Toradora ist immerhin ein bischen anders und es gibt ein Ende (bei Zero soll es ja noch Staffeln geben).


    FMA: Brotherhood muss ich mir noch ansehen, ist also auf der Liste ::D:


    Kurzüberblick was ich mir derzeit anschaue:
    Bleach
    Naruto Shipuuden
    One Piece
    Angel Beats!: Schüler landen nach Ihrem Tod in einer Art Hölle/Paradis "Nachbildung" eines Schullebens wo sie gegen Angel (so ne Art Roboter mit SciFi Kräften könnte man meinen) kämpfen müssen solange sie sich nicht wie NPCs (die nenn das wirklich so :D ) der Schule verhalten, also brave Schüler sind. bisher 3,5/5.
    House of Five Leaves: Von den machern von Samurai Champloo. Sehr eigenwilliger Zeichenstil. Samurai trifft "gute" gangster die rieche Typen entführen um Lösegeld zu erpressen und er wird immer weiter mit reingezogen. bisher 4/5
    B Gata H Kei: Ecchi. Sie versucht so bald wie möglich 100 Fickfreunde zu bekommen hängt aber bei einem sehr unscheinbaren Jungen fässt und schafft es eigentlich nicht ihr Ziel zu erreichen. Bisher 2/5 weil es einfach ein völlig hirnloser "Erotik"anime ist. Dennoch will ich wissen ob sie das Thema Liebe behandeln.
    Fairy Tail: Ein bischen wie One Piece nur mit Fantasy/Magier Setting. Bisher 3,5/5
    Kiss X Sis: Ecchi hart an der Pornografie. Stiefbruder uns seine 2 älteren Stiefschwestern "machen miteinander rum". Extrem hart an der Grenze zum Zeigbaren. Bisher 4/5 da die Serie trotzdem "bedeckt" bleibt aber dennoch erotische Momente in den Vordergrund stellt ohen ständig künstlich zensiert zu wirken.
    Arakawa Under the Bridge: Sehr witziger Anime über einen reichen Typen mit der Neurose niemals jemandem etwas schuldig zu bleiben der unter einer Brücke eine Art "Gesellschaft der Verrückten" begegnet und Freund von Nino wird, die ihm das Leben gerettet hat (dass Sie miteinander fortan zusammen sind soll der Ausgleich seiner Schuldigkeit für das Retten seines Lebens sein). Bisher 5/5 da es wirklich sau witzig ist ::): 
    Ichiban Ushiro no Daimaou: Akuto der Hauptcharakter kommt auf die Schule für Magie auf der zu beginn der Aufnahme durch einen magischen Vogel bestimmt wird, was jeder in Zukunt machen wird. Als er an der Reihe ist trifft alle der Schlag, denn Akuto wird eine Zukunft als Dömonenfürst vorhergesagt und das obwohl er eigentlich Papst werden wollte. Fortan dreht sich alles um das bevorstehende "Ende der Welt" das alle meinen durch Akuto hervogerufen zu werden und allerdlei Charaktere um ihn herum. Bisher 3,5/5

    »Arguing on the internet is like running in the special olympics. Even if you win, you're still retarded.«