• F*** yeah! Das nenn ich mal vielversprechend!

    AKAMA! Your delivery is hardly surprising.
    I have come to end your hunger, Illidan. My people, and all of outland, shall be fed.
    Boldly said, but I remain unfulfilled.
    The food has come, the feast is at hand.
    THE FOOD WAS NOT PREPARED!

    Zitat

    Ghostcrawler, will you nerf Ret?
    TO THE GROUND, BABY!


    (ノ `Д´)ノ ~ ┻━┻

  • Schaut fein aus, her damit

    "Ich bin kein Investor. Die Leute sagen mir immer, ich solle mein Geld für mich arbeiten lassen. Ich habe mich entschiede: ich arbeite - und lasse mein Geld stattdessen entspannen. Lässt man sein Geld für sich arbeiten wird es oft gefeuert." - Jerry Seinfeld
    [align=center]

  • Kommt ja jetzt im August raus.
    Ich bin sehr gespannt. Story technisch könnte das was ganz großes werden. Spielerisch natürlich auch.
    Aber ich bin etwas skeptisch, was die Grafik angeht... Irgendwie siehts einfach alles ziemlich eckig aus. Da hab ich ein bisserl Angst drum.

  • Die Hauptfrage des Spiels ist eigentlich ja eine unglaublich interessante, die zu diskutieren durchaus nicht abwegig ist.
    Da die Entscheidung die man zum Ende hin trifft mehr oder weniger die individuelle Antwort widerspiegelt, würde mich interessieren, welche ihr getroffen habt.
    Ich pack das mal in einen Spoiler, auch wenn die Antwort an sich im Prinzip gar kein Spoiler ist.


  • Rotz Forum frisst meinen Post...



    Gibt bei Gamestar nen netten Artikel zum Thema Entscheidungen in Spielen (klick mich). The Witcher 2 hat mich dabei wirklich bisher vor die schwerste Wahl gestellt. Entweder ein Massenmord und dafür Saskia von ihrem Bann befreit oder Saskia weiterhin verzaubert und dafür kein Pogrom an den Zauberern. Aber gut, genau diese Dystopie macht das Spiel ja auch irgendwie aus. Und genau der Faktor kommt leider im neuen Deus Ex zu kurz.

  • Ich fand die Frage am Ende für die Füße. Egal was man wählt , Auswirkungen aufs Spiel hat es keine. Was sein könnte und was sein wird sind ja zwei paar Schuhe. Grund für das Opfer "Selbstmord" sah ich überhaupt nicht.
    Allgemein fand ich auch diese ganze Sparte mit Illuminati ein bisschen übertrieben. Als das aufgekommen ist war bei mir der Punkt "ja ja , das jetzt auch noch" erreicht. Vielleicht liegt das aber auch daran das ich so gut wie keines dieser Ebooks oder Mails gelesen habe. Den Sinn eine Röhre ins Meer zu bauen hab ich auch nicht verstanden, außerdem musste ich beim Anblick dieser mehrstöckigen Megacitys , es spielt ja im Jahre 2027 , daran denken das hier 5 Jahre lang an 10km Autobahn gebaut wurde. SF halt :]
    Ich finde es eigentlich gut wenn nicht alles gesagt wird und man sich einen Teil selbst denken muss. Bei DE hatte ich das Gefühl das alles gesagt wird, in 150 total unterschiedlichen Variationen und so gut wie nichts davon stimmt. Imo hat man keine Chance , trauen kann man da jedenfalls niemand.


    Ansonsten hat das Spiel echt Spaß gemacht, hauptsächlich der Story wegen. Relevante Entscheidungen kann man aber imo kaum treffen , auch wenn es sehr viele Möglichkeiten zu geben scheint wie man zu einem bestimmten Ort kommt.
    Ich hab mich für Serif entschieden weil ich zu den anderen überhaupt keine Bindung hatte.

  • Ich hätt mich gern für Sarif entschieden, aber es hat keine der Optionen wirklich gut geklungen. Darum dann eher noch die Option die Wahrheit zu sagen, oder eben Selbstmord.


    Das es ein wenig unterschiedliche Wege zu geben scheint ist mir aber schon aufgefallen. Zum Beispiel der Absturz mit dem Hinterhalt. Wenn man gut und schnell Ballert, kann man Malik retten, andernfalls stirbt sie.
    Auch viele andere Missionen kann man halt auf viele Wege lösen. Allerdings fand ich es etwas komisch, nachdem ich mich durch die ganze Polizei Station geballert hatte, war die Polizei kurz darauf wieder nett zu mir. Haben die keine Kameras?

  • Find ich auch. Das die Gegner relativ schnell wieder normal unterwegs waren war komisch. Wenn ne Wache auf einmal alle seine Kumpels verloren hatte hat sie das auch nicht gejuckt und in Lüftungsschächte wollen sie auch nicht krabbeln - teilweise haben sie sich auch nicht getraut Türen auf zu machen :Oo:


    was ich noch vergessen hatte zu schreiben : Appleseed Ex Machina ist irgendwo der film zum spiel. zumindest gibt es starke parallelen

  • (...)
    Ansonsten hat das Spiel echt Spaß gemacht, hauptsächlich der Story wegen. Relevante Entscheidungen kann man aber imo kaum treffen , auch wenn es sehr viele Möglichkeiten zu geben scheint wie man zu einem bestimmten Ort kommt.
    Ich hab mich für Serif entschieden weil ich zu den anderen überhaupt keine Bindung hatte.


    Danke für Den Spoiler :ugly:
    Ich habe am Wochenende mal ein wenig angespielt und fand das schon toll. Erstmal kam viel vom alten Deus Ex Games rüber und genial sind die Kulissen der Städte....
    Der Soundteppich und der düstere Teil der Story hat was von May Payne.
    Die Stimmen und Sprecher sind toll (englische Version)
    Die Augmentations sind etwas lahm, vor allem weil man ohne sie oftmals gezwungen ist eklige Umwege und Verwindungen in Kauf zu nehmen.
    Das viele "Hacken" nervt übelst.
    Und die Boni für nicht "entdecken werden" und "keinen Alarm" auslösen stinken. So friedfertig ich in WoW eingestellt bin (da sind echte Menschen hinter den Figuren) so gerne möchte ich mal NPCs abschnetzeln und metzeln....
    Und ebenfalls nervig ist, wie wenig "Aufladungen" für die Energie zu finden sind. Amliebsten würde ich nämlich alle Wachen mit "Q" stilllegen... die Animationen wie die Umgeboxt werden sind toll und es gibt immer neue...


    insgesamt schönes Ding, wenn auch etwas zeitfressend.... habe mir schon überlegt auf alle Boni zu verzichten und wie Rambo oder Duke Nukem da durch zu stranzen und alles umzunieten *hihi*
    dann kann ich auch wieder ganz friedlich zu blöden Hordlern sein :winken:

  • Versteh ich.
    Ich bin auch nicht so der Fan von schleichen, wenns mit ballern schneller und einfacher geht. Dementsprechend hab ich glaube ich auch keine einzige Mission wirklich ohne zumindest ein bisserl geballer gemacht.
    Allgemein find ich die augmentations auch lahm, aber eher weil ich bei fast keiner das Gefühl hatte, dass man sie wirklich braucht. Natürlich erleichtern sie einiges - grade die fürs Hacken sind halt schon sehr praktisch. Aber nach den ersten ~10 Praxis die man ausgegeben hat, ist alles weitere nurnoch Spielerei.
    Was ich im Übrigen sehr positiv fand, war die Länge des Spiels. Das ist mal eine Spieldauer, bei der ich mir denke, dass die 50€ für ein reines Singleplayer Spiel auch wirklich gerechtfertigt sind.


    Die Stimme des englischen Jensen find ich allerdings etwas zu übertrieben rauchig. So redet kein normaler Mensch ;)

  • Die deutsche Synchro hat ziemlich gute Bewertungen bekommen, auch wenn Jensen teilweise nen bisschen augesetzt spricht wie ich finde. Schleichen contra Ballern kam es bei mir ganz auf den level an. Im Gang - Gebiet bin ich komplett durchgeschlichen, da man hier gemütlich durch Hinterhöfe und über Dächer konnte. In anderen Missionen bei denen man mit teilweise arg zufällig patroulierenden Wachen zu tun hatte, hab ich doch lieber aus der Deckung heraus mit der schallgedämpften Pistole Kopfschüsse verteilt im richtigen moment. Hat dann auch nie Alarm ausgelöst....