"Gesundheit" wünschen in Ordnung?

  • "Gesundheit" wünschen in Ordnung? 20

    1. Geht gar nicht, finde das peinlich, wenn es jemand bei mir macht (1) 5%
    2. Auf jeden Fall, finde das nett seinen Mitmenschen gegenüber (12) 60%
    3. Komm drauf an, wem man es wünscht. (z. B. nur Leuten die man kennt und schätzt) (7) 35%
    Zitat

    "Gesundheit" wünschen ist in Ordnung
    Bei dieser Frage gehen die Meinungen weit auseinander: Soll man seinem Kollegen und Chef nach dem Niesen "Gesundheit" wünschen? Knigge sagt: "Auf jeden Fall!"


    Es ist völlig in Ordnung, einem niesenden Kollegen "Gesundheit" zu wünschen. "Wenn der Chef niest, erwartet der das in der Regel sogar", sagt der Etikette-Trainer Hans-Michael Klein. "In manchen Knigge-Kursen wurde das zeitweilig verboten, aber das hat sich nicht durchgesetzt", erklärt der Vorsitzende der Deutschen-Knigge-Gesellschaft in Essen.


    Mal Hü, mal Hott. Knigge scheint da jede Woche seine Meinung zu wechseln. Hab vor ein paar Tagen erst noch einen Beitrag im Fernsehen gesehen, glaub bei Gallileo, wo es hieß in eta:


    Zitat

    Laut Knigge macht man das nicht mehr, weil es aus der Zeit der Pesten kam, und man sich sozusagen selbst Gesundheit wünscht, wenn ein anderer niest, da dies ein erstes Anzeichen der Pest war


    Ich lass mich da nicht durcheinander bringe. Ich wünsch weiter "Gesundheit". Find das ist einfach nett, seinen Kollegen und Mitmenschen gegenüber, und es vermittelt einem das Gefühl, dass man von seinen Mitmenschen geschätzt wird und sie einem nur das Beste wünschen.

  • Kommt stark drauf an.


    Ich kenne eigentlich auch nur die Aussage von Knigge, dass man das nicht mehr tut. Allerdings nicht weil es aus der Zeit der Pest oder so kommt, sondern weil es teilweise störend ist.


    Grundsätzlich finde ich es aber richtig. Ist einfach höflich und wurde mir als Kind auch so beigebracht. Es ist relativ schwer so Gewohnheiten wieder weg zu bekommen.
    Aber man muss es nicht übertrieben. Ich hab zum Beispiel im Frühjahr immer 2-3 Wochen recht starken Heuschnupfen und muss dann halt ab und an dauernießen. Wenn da dann wer 5 mal in einer Minute "Gesundheit" sagt, dann nervts irgendwann schon. Da muss man halt einfach ein bisserl von Situation zu Situation unterscheiden. Aber wenns nur gelegentlich vorkommt, dann finde ich es definitiv richtig.
    Dementsprechend kann ich da oben keine Antwort auswählen, die passt ;).


    Sidenote: In der Schule hatte ich früher mal eine Lehrerin die unglaublich Wert auf aktuelle Knigge Regeln gelegt hat. Damals war das relativ neu mit dem nicht Gesundheit wünschen. Die hat dann gesagt, dass sie das also auf keinen Fall will und das nicht in Ordnung findet. Ein Mitschüler von mir hatte aber einfach - genau wie ich auch - dieses Gesundheit wünschen so in fleisch und Blut, dass ers einfach automatisch gesagt hat. Dem hat sie dann tatsächlich nen Verweis ausgestellt. Das fanden wir schon ziemlich daneben und haben dann bei ihr interveniert, dass wir das als Klasse nicht in Ordnung finden, dann hat sie ihn wieder zurückgezogen ;).

  • Wenn ich ganz hinten im Bus sitze und vorne niest jemand, schrei ich nich laut los GESUNDHEIT, aber mMn wissen kaum Leute, dass Gesundheit bedeutet "hoffentlich bleibe ICH gesund" und 90% der Menschen würden es eher als unhöflich empfinden, wenn man nichts sagt. Um zu wissen, was im Knigge steht muss man schon aus Kreisen kommen, wo das Abendbrot vom Butler hereingetragen wird und 5 Bestecke von außen nach innen daliegen^^

  • Ich wünsch grundsätzlich auch immer "Gesundheit", mache es dennoch von der Situation abhängig. Wenn ich der Meinung bin, dass mein Gegenüber (dem ich "Gesundheit" wünschen würde) es als höfliche Aufmerksamkeit aufnimmt (so wie es auch gemeint ist), dann tu ich das auch. Wenn ich der Meinung bin, dass ich nicht sicher sein kann, wie mein Gegenüber "Gesundheit" interpretiert, dann sag ich oft auch nix.
    Der Grund dafür liegt einfach darin, dass Niesen der Person selber unangenehm ist und diese nicht unbededingt will, dass die Aufmerksamkeit von eventuell anderen Leuten oder aber des Gesprächs nochmal extra auf diesen "Fauxpas" gelenkt wird. Gerade in Situationen, die sehr viel körperliche und psychische Kontrolle erwarten und verlangen (z.B. Präsentation, Rede, wichtiges geschäftliches Gespräch etc.), ist Niesen ein "Ausrutscher", den man eben nicht immer unterdrücken kann und deswegen unangenehm ist und ein Störfaktor darstellt. Manche Leute fühlen sich auf den Schlips getreten, wenn sie dann ein Gesundheit bekommen, weil es ebenso aussagen kann: 1. Du bist krank, wir nicht 2. Manchmal eine gewisse Ironie mitschwebt.


    Also unterschiedlich. Für mich ist Höflichkeit, wenn ich mein eigenes Verhalten individuell auf mein Gegenüber einstelle, um diesem zu zeigen: Hey, ich schätze dich.
    Da aber nicht die ganze Welt einem gleichen Knigge Katalog folgt (der das individuelle einschätzen einfach nur leichter macht), muss ich mich immer noch in mein Gegenüber hineinversetzen und einschätzen, ob mein Gegenüber ein Gesundheit als höflich empfinden würde.
    Höflich zu sein bedeutet also, mich so zu verhalten, dass mein Gegenüber mein Verhalten als höflich empfindet und nicht ob ich selber mein Verhalten als höflich empfinde. Deswegen kann ich auch nicht einfach in fremde Kulturen spazieren und diese mit meinen eigenen Formen von Höflichkeit befeuern.


    Das waren nun viele höfliche Höflichkeiten :ol

    "Es kommt der Tag, da will die Säge sägen."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von poexel ()

  • So sprach der Psychodoc. Finde was Phill geschrieben hat bisher am sinnvollsten. Habe das auch noch nie so betrachtet, dass Höflichkeit nicht gleich Höflichkeit weil ich denke es ist höflich, sondern die Interpretation der Höflichkeit meines Gegenübers.

    "Gott hat das essen erschaffen und der Teufel das Würzen"
    "Ich seh Plastikfolie, viel Plastikfolie."

  • Allerdings nicht weil es aus der Zeit der Pest oder so kommt, sondern weil es teilweise störend ist.


    =

    Der Grund dafür liegt einfach darin, dass Niesen der Person selber unangenehm ist und diese nicht unbededingt will, dass die Aufmerksamkeit von eventuell anderen Leuten oder aber des Gesprächs nochmal extra auf diesen "Fauxpas" gelenkt wird. Gerade in Situationen, die sehr viel körperliche und psychische Kontrolle erwarten und verlangen (z.B. Präsentation, Rede, wichtiges geschäftliches Gespräch etc.), ist Niesen ein "Ausrutscher", den man eben nicht immer unterdrücken kann und deswegen unangenehm ist und ein Störfaktor darstellt.



    Da muss man halt einfach ein bisserl von Situation zu Situation unterscheiden.


    =

    Höflich zu sein bedeutet also, mich so zu verhalten, dass mein Gegenüber mein Verhalten als höflich empfindet und nicht ob ich selber mein Verhalten als höflich empfinde. Deswegen kann ich auch nicht einfach in fremde Kulturen spazieren und diese mit meinen eigenen Formen von Höflichkeit befeuern.


    So meinte ich das auch :P

  • Mit ca. 7 Jahren war bei einem koreanischen Freund zu Gast. Hab meine Schuhe ausgezogen und einfach so hin gestellt. Dabei müssen die Schuhspitzen zur Tür zeigen , man will ja nicht ewig Gast sein! War überhaupt kein Problem , die koreanische Mutter hat verlegen die Schuhe in die richtige Richtung gedreht und meiner Mutter beim abholen davon und warum erzählt. Wenn ich mal in Korea bin werde ich beim Schuhe hinstellen glänzen - und ihr jetzt auch !

  • Mit ca. 7 Jahren war bei einem koreanischen Freund zu Gast. Hab meine Schuhe ausgezogen und einfach so hin gestellt. Dabei müssen die Schuhspitzen zur Tür zeigen , man will ja nicht ewig Gast sein! War überhaupt kein Problem , die koreanische Mutter hat verlegen die Schuhe in die richtige Richtung gedreht und meiner Mutter beim abholen davon und warum erzählt. Wenn ich mal in Korea bin werde ich beim Schuhe hinstellen glänzen - und ihr jetzt auch !

    Da bleiben vermutlich immer noch unzählige andere Fettnäpfchen, in die man treten kann

  • Also wir frommen Bayern sagen anstatt "Gesundheit" auch gerne "Hilf' Gott!"! Statt Danke sagt man dann (wenn ich mich richtig erinnere) "Segen's Gott!".


    Bestimmt weiß wer wo das schon wieder herkommt? :denken:

    "Hör' auf zu zweifeln, denn gestern ist Vergangenheit und morgen ein Rätsel, doch heut' vielleicht der beste Tag deines Lebens."

  • Also Eigentlich sagt der, der Niest >>> Entschuldigung <<< so habe ich es gelernt ::D:


    Gesundheit!
    Muss man selbst, oder aber eine andere Person in einem Raum niesen, ignoriert man dies als einen unerheblichen Zwischenfall. Dieser sollte nicht durch ein schallendes „Gesundheit!“ zu einem Drama gesundheitlichen Verfalls verfremdet werden.
    Entschuldigung!
    Ein kurzes "Entschuldigung" ist durchaus angebracht, denn nicht selten zuckt der Eine oder Andere durch das laute "Hatschi" erschrocken zusammen.


    > Quelle <