• Hallo Leute, ich suche einen neuen Pc.


    Preislich sollte er sich um die 1200€ befinden. Ich habe schon einmal folgendes Gerät gefunden Link zum PC


    Was haltet ihr davon? Würdet ihr etwas davon im Konfigurator ändern, bzw Upgraden? Ich hatte an eine 2. Festplatte (SSD) für das Betriebssystem gedacht. Oder würde euch generell an anderes besseres Angebot einfallen?

  • SSD ist bei einem Budget von 1200€ quasi schon Pflicht, aber was genau möchtest du mit dem Gerät denn ausstellen ausser zocken? Finde 1200€ für eine reine Zockmaschine im Grunde viel zu teuer, dafür veralten die Komponenten mir einfach zu schnell.

    Dieser Beitrag wurde optimiert für Internet Explorer 5.x und Opera 6.x bei einer Auflösung von 1024 x 768.

  • Besagte Komibnation wird dir jedenfalls mehr Leistung liefern als dein 1200,- Rechner, und ja die is somit noch aktuell ;)
    Kannst noch paar Stimmen abwarten, hab mich seit dem Thread da auch überhaupt nicht mehr damit beschäftigt, aber hat sich auch ned wirklich was geändert. Intel > AMD, trotz der neuen AMD CPUs...


    "We will encourage you to develop the three great virtues of a programmer: laziness, impatience, and hubris."
    -

    Larry Wall (creator of Perl)

  • Wenn du dir die selbe Hardware bei mindfactory oder so zusammenstellst, und das Ding dann selbst zusammenbaust/übertaktest, zahlst wahrscheinlich max. 800€.
    Probiers halt mal aus.


    Ansonsten ist eigentlich alles ganz gut in Siams Link Topic diskutiert worden. Wobei ich mir inzwischen wirklich mehr als die nervig wenigen 1,25GB VRAM der 570 überlegen würde. Hab mir die inzwischen auch zugelegt und das Gefühl, wenn man mit HiRes Texture Packs + 8xFSAA+16xAF spielt, dann reicht das einfach nicht :/.

  • Das sowieso. Hab mir im sommer n relativ schlichtes CoolerMaster Ding gekauft. Das leuchtet zwar vorn ausm Lüfter raus - kann man aber abschalten. Dann sieht man eigenltich ausser sehr undurchsichtigen Lüftungsgittern nichts mehr als nen normalen schwarzen Midi Tower. Allerdings hat der einfach mal 5 Gehäuselüfter und nen eigenen abgekoppelten Lüftungskreislauf fürs Netzteil. Das rockt schon ziemlich! :D

  • Wenn du dir die selbe Hardware bei mindfactory oder so zusammenstellst, und das Ding dann selbst zusammenbaust/übertaktest, zahlst wahrscheinlich max. 800€.
    Probiers halt mal aus.


    Ansonsten ist eigentlich alles ganz gut in Siams Link Topic diskutiert worden. Wobei ich mir inzwischen wirklich mehr als die nervig wenigen 1,25GB VRAM der 570 überlegen würde. Hab mir die inzwischen auch zugelegt und das Gefühl, wenn man mit HiRes Texture Packs + 8xFSAA+16xAF spielt, dann reicht das einfach nicht :/.


    Leider scheitert es beim selber zusammen bauen, ansonsten würde ich nicht nach einem Fertig PC suchen.


    Bei der von Fyona erwähnten Konfiguration kommt man mit Netzteil und Laufwerk mittlerweile auch in Richtung 1100€. Alleine die Festplatte kostet mittlerweile nicht mehr 50€, sondern 150€. Die Flutkatastrophe in Thailand fordert halt ihren Tribut.



    Hab alles nach Möglichkeit von Fyonas Thread genommen. Reicht ein 650Watt Netzteil für den Pc? Folgende Teile habe ich verändert da ich diese bei dem Händler nicht finden konnte. Kann man diese einbauen?
    Mainboard Netzteil Gehäuse (von meiner Frau ausgesucht, sie mag diese Optik)


    Habe einen Österreichischen Versandhandel genutzt weil die den PC auch zusammen bauen und keine hohen Versandkosten nach Österreich verlangen.
    Die Preise sind allerdings nahezu immer höher als bei der angesprochenen Mindfactory (die halt keinen zusammenbau anbieten)


    Link zum System


    Laufwerk habe ich noch keines ausgesucht.

  • Ok, meine Meinung zu den jeweiligen Komponenten...


    CPU: 2500k, alternativ 20,- für 2400 aber dein Budget gibt die 20,- locker her
    Mainboard: nimm MSI P67A-C43 (B3) wegn des P-67 Chipsatz, und das MSI hat sehr gute Bewertungen
    Grafik: GTX 560TI mit 448 Cores, das neuere Modell der 560TI is eigentlich vom Kern her ne 570 also nur Marketingbezeichnung, nur um 3-4% langsamer (merkt man nicht) und sparsamer und leiser als diese, spar dir hier definitiv die 70€
    Netzteil: beQuiet 630W reichen auch, beQuiet macht gute Markennetzteile, es fehlt n Kabelmanagement musst du wissen ob dir das wert is der Preisunterschied (30€)
    RAM: 8GB Dual Channel Kit Corsair als 8GB Dual Channel kit günstiger


    SSD: SSD Crucial M4 - 128GB
    HDD: WD 500GB Caviar Blue
    nimm lieber ne größere SSD, 64GB sind schnell weg und spar dir bei der HDD die 500GB, leg dir später ne reine Datenplatte zu intern oder extern. imho reichen 500GB überall hin, so kannst auch locker 1-2 Spiele auf die SSD installieren


    "We will encourage you to develop the three great virtues of a programmer: laziness, impatience, and hubris."
    -

    Larry Wall (creator of Perl)

  • CPU: 2500k, alternativ 20,- für 2400 aber dein Budget gibt die 20,- locker her
    Mainboard: nimm MSI P67A-C43 (B3) wegn des P-67 Chipsatz, und das MSI hat sehr gute Bewertungen


    genau die kombo wollte ich mir die tage auch kaufen :)


    reichen denn 8gb ram oder sollte man nicht lieber bei dem günstigen preis gleich auf 16gb ram aufstocken?

  • 16GB machen höchstens Sinn wenn du viel Video- und Bildbearbeitung machst oder CAD, aber sonst nutz einfach die 8GB und in 2-3 Jahren wenns dann mal eng werden sollte gibts doch eh n PC Upgrade und dann gibts halt die 16GB


    "We will encourage you to develop the three great virtues of a programmer: laziness, impatience, and hubris."
    -

    Larry Wall (creator of Perl)



  • Ich danke dir für diesen tollen hilfreichen Post. Werds mir wohl so bestellen.



    Kann es sein, dass es echt schwierig ist ein vernünftig aussehendes Gehäuse mit nem 2,5" Einschub zu finden für die SSD?

  • Was die Graka angeht würde ich atm vllt sogar noch warten, wenn du wirklich High End zocken willst. Die 560TI hat eben leider auch nur die 1280MB VRAM, die einfach zu wenig sind, wenn man voll aufdrehen will.
    Natürlich reicht das im Normalfall aus, aber mit nem HighTexture Pack und voller Kantenglättung und Texturfilterung eben leider nicht (bei 1080p).
    Ende Februar soll die neue Riege von Nvidia kommen - die 7k Serie von AMD gibts sogar schon. Wenn du keinen Wert auf PhysX legst (was ich aber tu, darum hab ich auch ne 570 ;) ) dann würd ich eher zu ner Radeon 6970 mit schönen 2GB VRAM greifen.


  • BeQuit Netzteile sind deutlich schlechter als deren Ruf... haben erst wieder in einer der letzten c´t tests abgestunken, sowohl hinsichtlich Effizienz als auch Geräuschpegel
    Wenn es 600w sein soll schau Dir das mal an
    http://www.alternate.de/html/p…Watt/143542/?event=search
    wobei ich bezweifele dass Du jemals mehr als 400w brauchst, selbst ein 520er wäre noch dicke


    ansonsten hatten wir diverse Themen zur Genüge an anderer Stelle, hier kurz meine 2 cents dazu:


    - wieso ihr Euch immer auf nVidia einen runterholt ist mir ein Rätsel (gut, man darf Dinge mögen), Fakt ist die 6950 mit Umflashen auf 6970 ist in Preis/Leistung aktuell ungeschlagen
    "Im Preisbereich von 180 bis 220 Euro gibt es einen eindeutigen Sieger in Form der Radeon HD 6950 (in ihren beiden Speicherbestückungen). Dabei ist die ebenfalls in diesem Preissegment beheimatete GeForce GTX 560 Ti wohl eines der besten nVidia-Angebote der letzten Zeit und zudem auch noch sehr übertaktungsfreudig – allein, die Radeon HD 6950 hat nach wie vor die Fähigkeit der Freischaltung zur Radeon HD 6970, was die nVidia-Karte unmöglich toppen kann." Quelle und die Jungs die das sagen, sind kompetent aber ebenfalls eher nVidia Fanboys
    Im 2 GB Feld sieht das sogar nochmal deutlicher aus...


    - dazu Faustregel: je höher die Auflösung und je mehr Bildverbesserungen man einschaltet, um so mehr setzen sich die AMD/ATI Karten von nVidia ab
    - 2 GB GraKa Ram macht Sinn ab 1920er Auflösung und unbedingt im Zwei-Monitor-Betrieb (nur als Beispiel, Skyrim lastet unter Ultimate und 2560er Aüflösung den GraKa Speicher mit ~1,6-1,8 GB aus, andere Spiele in hohen Einstellungen 1,2-1,7 GB, zweiter Schirm geht da nochmal drauf)
    - im Zwei-Monitor-Betrieb stimmen dann auch Verbrauchsangeben bei weiten nicht mehr, die gehen bei zwei Schirmen unterschiedlicher Auflösung extrem nach oben (aus 20-30 watt werden dann gerne 80-100 watt und mehr schon im Standby)


    - eine herausragend gute Karte (vor allem wegen der Kühler+Lüftung Lösung) ist diese http://www.alternate.de/html/product/ASUS/EAH6950_DCII-2DI4S/828294/?tk=7&lk=1929, gibt kaum etwas leiseres von einem Hersteller in der Leistungsklasse mit 2 GB (für ~240 €) und natürlich gibt es die auch als 6970 wenn man nicht selber flashen möchte (dann aber meist 300+ €) - die beiden Karten sind bis aufs BIOS quasi identisch
    - übrigens, wenn man nochmal 20 € pro Stück in Top-Lüfter investiert, die originalen dadurch ersetzt und zusätzlich die Lüfter nicht von der Karte regeln lässt, bekommt man eine GraKa in Top-Leistungs Kategrie aber nahezu unhörbar (was mich mehr beeindruckt als XX % mehr oder weniger Leistung)


    - SSD auf dem Desktop überzeugt mich bis heute nicht. Das Geld ist meines Erachtens rausgeworfen, erst recht für Gamer. Bei einem Entwickler sehe ich das, wer wie ich auf meinem Notebook ständig eine (schlecht verwaltete und entsprechend fragmentierte) 5 GB Notes Datenbank ständig aufmachen muss, ok ebenfalls gutes Argument. Ein Gamer der nur einmal zum Start ein Spiel lädt? Absolut nein. Der Bootvorgang ist heute eh ruckzuck mit jedem vernünftigen System passiert.
    Eine gute (leise) und schnelle 2 TB Platte (nicht größer wenn davon gebooted werden soll) ist IMO vorzuziehen (aber gut Geschmäcker und so... irgendwie scheint das hinsichtlich des Poserfaktors wichtig zu sein) in Real-life merkt man von der SSD einfach viel zu wenig
    - Wenn dann ist Crucial M4 eine Top-Wahl (achte aber auf die Firmware, seit Vorgestern ist endlich der Fix verfügbar: http://www.heise.de/newsticker…-Bluescreens-1402530.html)


    - mehr als 4 GB brauchst Du nicht aber bei den Preisen eh schon egal


    - Mainboard: P67 - Ja, dieses MSI IMO nein. Kein Übertackungspotential mangels vernünftiger Kühlung (nämlich gar keine auf den Spannungswandlern). Natürlich kannst Du nur an der CPU drehen, aber das würde richtig dick Leistung verschenken. Die Treiber sind so ne Sache... zum Glück ist man den Intel-Chipsätzen nicht auf den Herstellen angewiesen, das würde nämlich ebenfalls gegen MSI sprechen. Ich bin nicht glücklich mit MSI Boards per se und deren Support schon gar nicht - wobei ich dieses spezielle Board nicht kenne. Wie gesagt, allein die kaum vorhanden Kühlung, wäre für mich schon ein Killer

  • Und welches Mainboard würdest du bestellen Ixo?


    Mit der Grafikkarte hast du mich überzeugt (es ist mir absolut egal welche Marke ich kaufe). Stimmt folgende Angabe die ich den Alternate.at Bewertungen entnommen habe:

    Zitat

    Außer das sie 3 slots braucht und für Miditower ungeeignet ist haben wir hier den preis leistungssieg


    Und von der SSD Geschichte hatte ich bisher nur gutes gehört, aber wenn es so einen kleine Unterschied macht werd ich die wohl aus dem System werfen.

  • - wieso ihr Euch immer auf nVidia einen runterholt ist mir ein Rätsel (gut, man darf Dinge mögen), Fakt ist die 6950 mit Umflashen auf 6970 ist in Preis/Leistung aktuell ungeschlagen


    Gibt schon ein Paar gründe für nVidia. Für mich war PhysX ausschlaggebend. Das gibts halt alternativlos bei Radeon nicht. Wenn man die Option haben will, muss es nVidia sein.
    Gleiches gilt für 3D Gaming, auch wenn man das "alternativlos" da in " setzen muss, da es ja Alternativen gibt - diese aber nur bedingt Funktionieren
    Will man von diesen beiden Dingen nichts unbedingt haben, würde ich auch zu Radeon greifen (Minecraft FSAA geht dann zwar nich, aber gut... ^^). Wobei mir persönlich die - wenn auch geringe - Ungewissheit, ob meine 6950 sich auch wirklich zu einer 6970 machen lässt irgendwie nicht schmecken und ich daher gleich eine 6970 kaufen würde.

    - 2 GB GraKa Ram macht Sinn ab 1920er Auflösung und unbedingt im Zwei-Monitor-Betrieb (nur als Beispiel, Skyrim lastet unter Ultimate und 2560er Aüflösung den GraKa Speicher mit ~1,6-1,8 GB aus, andere Spiele in hohen Einstellungen 1,2-1,7 GB, zweiter Schirm geht da nochmal drauf)


    Stimme dir absolut zu! Bei meiner 570er macht Skyrim mit dem HD Texture Pack und 4xFSAA + 16xAF leider ab und an schon Mucken und ruckelt ein wenig (Gottseidank noch vertretbar im Rahmen) - 1920er Resi btw.

    - SSD auf dem Desktop überzeugt mich bis heute nicht. Das Geld ist meines Erachtens rausgeworfen, erst recht für Gamer. Bei einem Entwickler sehe ich das, wer wie ich auf meinem Notebook ständig eine (schlecht verwaltete und entsprechend fragmentierte) 5 GB Notes Datenbank ständig aufmachen muss, ok ebenfalls gutes Argument. Ein Gamer der nur einmal zum Start ein Spiel lädt? Absolut nein. Der Bootvorgang ist heute eh ruckzuck mit jedem vernünftigen System passiert.


    Dem kann ich nicht zustimmen! Natürlich ist es kein Muss eine SSD zu haben, aber man merkt es schon deutlich. Für mich hat sich die Investition schon allein für Photoshop Startzeiten von 2-4 Sekunden ggÜ 10-20 vorher gelohnt.
    Wenn man die Platte groß genug Dimensioniert um da auch zB WoW drauf zu legen (was imho übelste Verschwendung des SSD Platzes wäre ;) ) dann merkt man das laut den Tests die ich bisher gesehen habe auch extrem an den Ladezeiten.
    Bei WoW störts mich jetzt nicht so, aber zB bei BF3 sind kürzere Ladezeiten schon ein echter Vorteil, da die da irgendwie manchmal pervers lang sind.
    Letztlich muss man aber natürlich sagen: Es ist reine Spielerei, aber es ist einfach eine tolle Sache.

    - mehr als 4 GB brauchst Du nicht aber bei den Preisen eh schon egal


    Dem widerspreche ich 100%.
    Hier wieder das Beispiel BF3. Auf meinem System waren die 4GB Speicher zu 98% (Ruckler!!) ausgelastet, wenn nur BF3, Origin, Firefox, Antivir + Treiberzeug lief. Da BF3 sowohl Origin als auch Firefox (Battlelog) vorraussetzt, lies sich daran auch nichts mehr verringern.
    4 GB reichen derzeit also vllt grade noch so aus, können aber auch bei ganz neuen Titeln schon an ihre Grenzen kommen. 8 GB schwer zu empfehlen!
    Wenn man sich überlegt, dass 8 GB derzeit knapp 50€ Kosten, sollte das aber auch nicht das Problem sein ;).


    Ansonsten habe ich dem bereits Gesagten nichts hinzuzufügen.



    EDIT:
    Btw Yamii, wg SSDs: Es macht nicht nur einen kleinen Unterschied. Der ist sogar relativ groß. Aber es ist halt eigenltich nicht wirklich wichtig. Es bringt dir im Prinzip nur was auf Ladezeiten bezogen. Wenn dir die Ladezeiten immerschon unglaublich auf die Nerven gingen, dann lohnt es sich. Wenn dir das relativ egal ist, dann lohnt es sich nicht ;).

  • Zitat von »Ixo«
    - SSD auf dem Desktop überzeugt mich bis heute nicht. Das Geld ist meines Erachtens rausgeworfen, erst recht für Gamer. Bei einem Entwickler sehe ich das, wer wie ich auf meinem Notebook ständig eine (schlecht verwaltete und entsprechend fragmentierte) 5 GB Notes Datenbank ständig aufmachen muss, ok ebenfalls gutes Argument. Ein Gamer der nur einmal zum Start ein Spiel lädt? Absolut nein. Der Bootvorgang ist heute eh ruckzuck mit jedem vernünftigen System passiert.


    Dem kann ich nicht zustimmen! Natürlich ist es kein Muss eine SSD zu haben, aber man merkt es schon deutlich. Für mich hat sich die Investition schon allein für Photoshop Startzeiten von 2-4 Sekunden ggÜ 10-20 vorher gelohnt.
    Wenn man die Platte groß genug Dimensioniert um da auch zB WoW drauf zu legen (was imho übelste Verschwendung des SSD Platzes wäre ;) ) dann merkt man das laut den Tests die ich bisher gesehen habe auch extrem an den Ladezeiten.
    Bei WoW störts mich jetzt nicht so, aber zB bei BF3 sind kürzere Ladezeiten schon ein echter Vorteil, da die da irgendwie manchmal pervers lang sind.
    Letztlich muss man aber natürlich sagen: Es ist reine Spielerei, aber es ist einfach eine tolle Sache.


    Wenn die Spiele nicht auf der SSD liegen wird gar nichts schneller... und ist die dazu eingesetzte Platte (zur SSD) nicht so schnell, dann sogar langsamer.
    Wenn Dein Photoshop vorher so langsam aufgemacht hat, dann vermute ich das Problem woanders... aber egal. Nur das Windows auf der SSD macht von der Geschwindigkeit nicht viel her. Sorry, das ist einfach so. Es fühlt immer dann extrem schneller an, wenn man von einem alten System kommt und eine alte vollgemüllte Platte durch eine frisch installierte SSD ersetzt. Klar, dann ist der subjektive Eindruck immens. Aber das hat man genauso, wenn man eine alte Platte durch eine neue ersetzt. Und wir reden hier von einem frischen System und der Möglichkeit eine schnelle Platte mit deutlich >100 MB/s effektive Transferrate einzustzen. Sorry, da ist meiner Erfahrung nach der Unterschied einfach gering bis nicht spürbar. Windows liegt nunmal außen in den schnellesten Bereichen und das rennt schon verdammt, mit einer aktuell Platte entsprechend hoher Dichte. Die 2 TB Platten sind das nahezu alle, es gibt wohl auch einige 1 TB (die dann nur auf eine Platte schreiben) mit so einer hohen Dichte. Da einfach informieren.


    Und damit ich nicht falsch verstanden werde, ich liebe meine SSD im Notebook, aus diversen Gründen. Und ich habe seinerzeit auch ohne mit der Wimper zu zucken fast 700 € hingelegt. Würde ich auch sofort wieder tun... auf dem Notebook. Auf dem Desktop ist ein heute zeitgemäßes System (das nicht verkrüpelt wurde) sauschnell in sämtlichen Ladevorgängen. Da brauchts für einen Gamer keine SSD, vor allem, weil die Spiele halt gerade nicht auf der SSD landen.


    Und noch was zu SSDs. Ruckler können gerade durch den Einsaz einer SSD in Verbindung mit Schreibvorgängen oder Energiemanagement entstehen. SSDs kommen viel langsamer aus den Energiesparmodi heraus, ziehen aber gleichzeitg oft mehr strom als sparsame Platten. Da gibt es ewige Jammerthreads zu. Genau wie die Auslagerungsdatei auf der SSD zwar in den reinen Schreib/Lesewerten erheblich schneller ist, sie faktisch aber oft ins stottern gerät und dadurch unangenehm langsamer ist. Die Ursachen dafür sind manigfaltig. Z.B. kann Windows 7 mit SDs von hause aus umgehen, die Schreibcaches sind hingegen sehr viel konservativer... was man direkt spürt. Ich kann zB gezielt zwei Situationen erzeugen in denen ich regelmäßig SSD-Gedenksekunden habe. Das nervt... auf dem Notebook nehme ich das gerne hin, der Gewinn unterm Strich ist immer noch größer... auf dem Desktop, nein. Das Geld investiere ich lieber in effektive Geruschdämmung. Ich mag meinen Rechner nämlich nicht hören, wenn ich 14-16h am Tag davor sitze.


    Auf der anderen Seite, hat man das Geld über, kann man ruhig dem Spieltrieb fröhnen und sich das gönnen. Es kann ja auch einfach der Spaß an der Sache ein Grund sein.


    Zitat von »Ixo«
    - mehr als 4 GB brauchst Du nicht aber bei den Preisen eh schon egal


    Dem widerspreche ich 100%.
    Hier wieder das Beispiel BF3. Auf meinem System waren die 4GB Speicher zu 98% (Ruckler!!) ausgelastet, wenn nur BF3, Origin, Firefox, Antivir + Treiberzeug lief. Da BF3 sowohl Origin als auch Firefox (Battlelog) vorraussetzt, lies sich daran auch nichts mehr verringern.
    4 GB reichen derzeit also vllt grade noch so aus, können aber auch bei ganz neuen Titeln schon an ihre Grenzen kommen. 8 GB schwer zu empfehlen!
    Wenn man sich überlegt, dass 8 GB derzeit knapp 50€ Kosten, sollte das aber auch nicht das Problem sein ;).


    Wenn ich dies Aussage richtig verstanden habe, dann unterstelle ich Dir, dass Du das Speichermanagement von Windows nicht verstanden hast. Das hat zwar einen extrem schlechten Ruf, ist aber erstaunlich gut...
    Das kann nur schlecht erleben, weil Windows den Speicher halt immer vollmacht und man stets das Gefühl hat, am Anschlug zu sein. Das ist gewollt und Prninzip.
    Windows wird immer jede beliebige Menge Speicher auslasten und zwar bis Unterkante Oberlippe. Das ändert sich nicht ob Du 2, 4 oder 8 GB drin hast (16 GB habe ich nur auf meinem Server und der taugt hier nicht zum Vergleich). Entscheidend ist, dass man mt 4 GB keine merklichen Verzögerungen durch swappen mehr hat.
    Und durch die heutigen Speicherpreise ist das eh alles gehopst wie gesprungen, dann packt man halt 8 oder 16 GB rein, fühlt sich vielleicht beser an.
    Achtet lieber auf ordentlichen Markenspeicher - muss nicht der teuerste sein, halt solide. Und solange man die Bänke ordentlich bestückt, so dass man dadurch den Sped optimal nutzt, also nicht nur 1x 4 GB Modul, sondern immer schön Pärchen drauf, ist alles flauschig und flockig. Und Pärchen des gleichen Typs sind ebenfalls sinnvoll (Stabilität)