Probleme mit Ping / Bandbreite?

  • Ich hatte in der letzten Zeit vermehrt die Probleme, dass ein Mitbewohner nach Laune mal den Upload verstopft hat - was dann zu einem gigantischen Ping geführt hat. Man könnte natürlich sagen, da kann man sich absprechen, aber das ist IMHO gutgläubiges Blabla, denn Familienmitglieder / Mitbewohner realisieren in der Regel nicht mal, welche ihrer Programme / Trojaner zu welcher Zeit wieviel Bandbreite nutzen.


    Der typische Schlaunerd kommt dann gleich an mit "ja stell dir doch einen schlanken PC als Router hin, da kannst du dann aaallllees [tm] mit machen" und sieht dabei im Leben nicht ein, dass es auch Menschen gibt, die 1. keinen Platz dafür haben 2. keine drölf ausrangierte PCs (mehr) rumstehen haben 3. keine Lust haben, immer noch 100+ Euro dafür auszugeben plus Stromkosten 4. keinen Nerv drauf haben, sowas einzurichten - mit anderen Worten: Niemals. Punkt.



    Als (hoffentlich endgültige) wirklich günstige Lösung hab ich dann gefunden:


    Den TL-WR841N von TP-Link.
    http://www.amazon.de/TP-Link-TL-WR841N-WLAN-Router-4-Ethernet-Port-abnehmbare/dp/B001FWYGJS/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1359633798&sr=8-1



    Das Teil kostet bei Amazon 21-24 Euro (je nachdem, ob mit abnehmbaren oder festen Antennen) und ist damit unschlagbar günstig, kann 300 Mbit-WLAN, hat unglaublich viele hohe Bewertungen bei Amazon (4.5/5.0 bei 270+ Bewertungen) und es kann vor allem:


    - Die IP-basierte Bandbreitensteuerung ermöglicht es den Administratoren zu bestimmen, wie viel Bandbreite jedem PC zugeteilt wird


    Sprich, da kann man jedem PC nach Wunsch eine Mindest- und / oder Maximalbandbreite für Up- und Download getrennt einstellen. Die meisten 08/15-Router, die man so hat, können das nach meiner Erfahrung nicht, weil an das gemeine Volk nur Hausfrauenrouter verkauft werden. Die können dann maximal, wenn man Glück hat, ein bisschen ACK-Priorisierung (d.h. mit Glück bleibt der Ping vielleicht doch etwas besser, wenn Downloads laufen). Oder sie kosten nen Batzen Geld.


    Ansonsten macht der Router bisher von den Einstellungen her einen ordentlichen Eindruck.



    Sollte einem die Standard-Firmware nicht genügen, kann man hier dann noch eine Custom-Firmware wie das bekannte OpenWRT oder DD-WRT installieren, die dann alles [tm] können. Auch das ist lange nicht selbstverständlich und man muss eigentlich schon gezielt nach Routern suchen, die sowas können - und die kosten dann in der Regel deutlich mehr als läppische 20 Euro.



    /Edit: Grade mal testweise im Router 256 kbit/s Mindest-Upload fürn PC reserviert und auf dem Laptop unbeschränkt mit voller Bandbreit 300 MB auf dropbox geschoben. Und WoW so - 18ms Ping. SCIENCE, BITCH. Muahahaha

  • Und ich dachte bei dem Threadtitel schon du hättest das von Fujitsu geleaked und es wäre brauchbar. :(

    EnCt2f5d677b1279a51a3abd53020712b5d1bcd0675c3f5d677b1279a51a3abd53020nBIlIwHIjAHrAPGqMFecsZjUYlsBJsFz2bHFcbVLCmXIe7mFQkM=IwEmS
    #howtofeelstupid



  • Naja, sowas wie da hat eher mit der TCP-Bandbreite über hohe Distanzen bzw. der TCP-Latenz über lossy channels zu tun - was du nur brauchst, wenn du Gigabitweise Daten von Japan nach hier schaufeln willst :P

  • Zuerst habe ich mich gefragt was an dem Teil den so besonders sein soll, QoS können eigentlich heute alle vernünftige Router bzw. deren Firmware und DD-WRT konnte das schon vor Jahren... und läuft auf fast allem was man so kaufen kann.
    ...bis ich den Preis gesehen habe. Unglaublich, wie geht das denn? Das Plastikgehäuse kostet doch schon so viel... ich will nicht wissen welche chinesischen Häftlinge das zusammenschrauben und vorher ihre Körperflüssigkeiten für die Platinenherstellung mussten. Und überhaupt, wie geht das?


    Hört sich jedenfalls brauchbar an und zu dem Preis werde ich das sicher weiterempfehlen.


    Gib uns bitte einen Erfahrungsbericht, was an negativem zu dem Teil zu sagen ist nach einer Weile des Betriebs.

  • Also "eigentlich alle" scheinen das nicht zu können. Sicherlich sind die Router die die Telekom zu ihren Paketen rausgibt nicht grade berühmtberüchtigt, aber der Speedport den ich hier stehen habe, dens zum T-Home Entertain VDSL50 dazu gab, der kann sowas nicht (grade geschaut).


    EDIT: Zumindest hab ichs nicht gefunden - vielleicht bin ich auch nur zu doof :ugly:

  • Sicherlich sind die Router die die Telekom zu ihren Paketen rausgibt nicht grade berühmtberüchtigt, aber der Speedport den ich hier stehen habe, dens zum T-Home Entertain VDSL50 dazu gab, der kann sowas nicht


    Mit der Standard-Firmware kann er das vielleicht nicht, jedoch finden sich im Internet sicherlich Custom-Firmwares mit denen das voll und ganz funktioniert... zur Not musst du dann halt ein wenig den Umgang mit TELNET üben. Als ich noch in Münster gewohnt habe musste ich QoS komplett über TELNET einstellen weil das Web-GUI des Speedtouch 546 keine Möglichkeiten dazu geboten hat. Es ist sehr anstrengend und dauert ewig aber wenns dann einmal läuft ists Top!



    Das Plastikgehäuse kostet doch schon so viel... ich will nicht wissen welche chinesischen Häftlinge das zusammenschrauben und vorher ihre Körperflüssigkeiten für die Platinenherstellung mussten.


    Erinnert mich sehr stark an:


    "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
    Erik Satie

  • Dann sag wenigstens dazu dass es eine Datenpriorisierungsmethode ist :/

    "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
    Erik Satie

  • Dann sag wenigstens dazu dass es eine Datenpriorisierungsmethode ist :/


    Die IP-basierte Bandbreitensteuerung ermöglicht es den Administratoren zu bestimmen, wie viel Bandbreite jedem PC zugeteilt wird


    Sprich, da kann man jedem PC nach Wunsch eine Mindest- und / oder Maximalbandbreite für Up- und Download getrennt einstellen


    Dann lies wenigstens erstmal den ersten Post!


    EDIT: Laut Gerätebeschreibung der Telekom hat der sogar ein QoS Programm - mit dem sich ja dann eigentlich auch ne Bandbreitenbeschränkung einrichten lassen müsste. Finde ich nur nicht im Konfigurationsmenü.
    Kann mir aber ja im Prinzip auch wurst sein, da ich nie so Probleme wie Krang hatte - evtl regelt der Router das ja einfach automatisch von selbst.

  • QoS können eigentlich heute alle vernünftige Router


    QoS ist übrigens kein Bandbreitenmanagement


    Habe mir schon beim Tippen gedacht, dass garantiert irgend ein Schlauberger damit kommen wird - qed. Das Bandbreitenkontrolle mit implementiertem QoS vorhanden ist, geschenkt, tatsächlich aber haben etliche Firmwares(?) das nicht im Angebot - warum auch immer. Und schon gar nicht User/Port bezogen. Insofern hat er recht der Krängbäng. Womit ich wieder zu den "vernünftigen" Routern zurückkomme. Alle irgendwie herausragenden Geräte der letzten Jahre, was vor allem Asus und Netgear waren, konnten das. Bei denen ist auch OpenWRT oder DD-WRT kein Problem und mit idiotensicheren Setp-by-Step Anleitungen versehen. Wer irgendeinen Müll von der Telekom oder eine Fritzbox hat, darf diese auch gerne zum reinen Modem degradieren und einen tauglichen Router hinten dran hängen, der dann die intelligente Arbeit tut. Dabei gebe ich trotz aller Abneigung zu, dass die Fritzboxen heutzutage nicht nur untauglich sind und bei grundlegender Zuneigung zu Open Source Firmware vor allem DD-WRT immer wieder Performance-Probleme im (lokalen) Netztraffic hat, von regelmäßigen Security-holes mal ganz zu schweigen, weswegen ich es z.B. nicht mehr nutze...

  • hab ne Fritzbox ...



    bin ich jetzt ein schlechter Mensch ?

    Nein, du bist einfach nur ein unwissender/uninteressierter Konsument, der möchte dass er ein Gerät kauft, es funktioniert und keine speziellen Features hat. :)

    "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
    Erik Satie

  • Nein, du bist einfach nur ein unwissender/uninteressierter Konsument, der möchte dass er ein Gerät kauft, es funktioniert und keine speziellen Features hat. :)

    Je nach Betrachtungsweise hat gerade ne Fritz!Box ne Menge spezielle Features. DECT-Basisstation, Fax, USB-Anschlüsse, Fotokopierer, Kaffeemaschine, Toaster, Hifi-Anlage. Deshalb werden die von den Internet-Anbietern so gerne zum Anschluss dazugegeben - solche Features lassen sich gut in einer Liste aufschreiben und werden von den meisten Menschen noch verstanden. Nur die Routing-Features sind dann eben nicht soo gut.

  • meine mutter ist mit ihrer fritzbox ganz zufrieden

    Danke Phil. Wenigstens einer der verstanden hat was in meiner Aussage liegen sollte.

    "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
    Erik Satie