• Kurzer Überblick, wo es in naher Zukunft hingehen soll:


    1) Coop
    - weniger Monster-Hp Scaling (+50% statt +70% pro Spieler)
    - mehr XP/MF/GF (allesamt multiplikativ statt additiv!) pro Spieler
    - auf der Karte sieht man nun, wenn irgendwer gerade blindlings in ein paar Elites/Champions oder auch einen Goblin gerannt ist und ggf. Hilfe braucht
    - (Hash)tags bei der Eröffnung von neuen Spielen um zB. auch mal mit Fremden auf die Suche nach Keywardens gehen zu können


    2) Items
    - identiy all Button (!)
    - legendary in Inferno rollen nun alle ilvl 63 bei den Base Stats, sprich auch ein oranger mighty belt könnte endlich mal tauglich werden :super:
    - neues Motto: "less is more", sprich nicht dass dann wie in Path of Exile ein einzelnes Bossviech in einer Party den ganzen Bildschirm vollmüllt sondern vielleicht nur noch 1/4 oder 1/5 an Drops kommt, dafür die Stats Range nicht mehr so weit in den uninteressanten Bereich neigt
    - Items können evtl. zukünftig nachträglich modifiziert werden anstatt nur gecrafted
    - "Weg vom AH, hin zum Monster schlachten" heisst das andere Motto, in wie fern das aber realistisch umsetzbar ist bleibt abzuwarten. Die 1.0.7 account-bound crafts waren da ja schon mal ein interessanter Ansatz, aber letzten Endes ist es doch auch egal ob man Viecher farmt um sich davon dann im AH für x Gold das passende Item zu kaufen oder x Gold zum NPC trägt und dieser einem dann den Krempel herstellt.


    3) Monster
    - Monster Density (Monsterdichte) für die Akte 1, 2 + 4 damit man nicht nur durch die paar Gebiete in A3 tigert


    ---


    http://us.battle.net/d3/en/blog/8953696 - Developer Journal: Itemization Update
    http://us.battle.net/d3/en/blo…yer-improvements-4-2-2013 - Developer Journal: Multiplayer Improvements

    Dieser Beitrag wurde optimiert für Internet Explorer 5.x und Opera 6.x bei einer Auflösung von 1024 x 768.


  • - "Weg vom AH, hin zum Monster schlachten" heisst das andere Motto, in wie fern das aber realistisch umsetzbar ist bleibt abzuwarten. Die 1.0.7 account-bound crafts waren da ja schon mal ein interessanter Ansatz, aber letzten Endes ist es doch auch egal ob man Viecher farmt um sich davon dann im AH für x Gold das passende Item zu kaufen oder x Gold zum NPC trägt und dieser einem dann den Krempel herstellt.


    Find noch mehr Items, die man nicht handeln kann, sehr anti-Diablo-mäßig. Diablo hat schon immer vom handeln gelebt, wenn bald 80% der Items nach dem herstellen an den Account gebunden sind stirbt der Handel aus und es endet wie in WoW, dass nur noch wenige Items handelbar sind.


    Das Problem in DIablo 3 ist: Die Legendarys sind 99% Müll und 1% haben top Werte, die die Items dann unbezahlbar/teuer machen. Die meisten Legs fühlen sich mehr wie Rares an, da es Millionen verschiedene Möglichkeiten gibt, wie das Item aussehen kann.


    In Diablo 2 war es mehr so: Die meisten Uniques in ihrer Grundfassung waren brauchbar bis gut, da auf den Items feste Werte und Wertebereiche vorgegeben waren, und es konnte z. B. auf einem Bogen keine Stärke drauf sein. 5% waren dann einfach nur teuer/teurer, weil sie perfekte Stats hatten, wie 200% erhöhter Schaden bei einer Reichweite von 150-200%.



    Zu den privaten Chat-Kanälen, die in 1.0.8 kommen:

    Zitat

    Private Chat


    We're also adding private conversations in 1.0.8, which will allow you to chat with up to 99 of your closest friends. Think of private conversations in Diablo III as being similar to multi-user conversations in your favorite IM client. You're not making a permanent "channel," you're simply inviting multiple people to chat for the duration of that session.


    Das ist natürlich schlecht, dadurch ist der "private Chat" momentan noch sinnlos. Ich lad doch nicht jedesmal beim betreten des Spiels die komplette Freundesliste neu ein :schlecht:


    Aber zumindest sind sie auf dem richtigen Wege und die anderen Änderungen hören sich ganz gut an.

  • Gestern/heute mal wieder reingeschaut, die Wirtschaft ist mal total im Eimer.


    10 Millionen (10.000.000) Gold kosten 36 CENT über Blizzards Echtgeld AH, pro Stunde verdient man aber weiterhin nur wenn es hochkommt 0,5-1 Million via Goldpickup/Vendoring/Salvaging. Ist dann doch schon ziemlich bescheiden wenn man sich da dann mal den effektiven Goldgewinn pro Stunde ausrechnet und was man mit einer Stunde richtiger Arbeit dagegen verdient. Selbst ein 0815 Studentenjob (10€/Stunde) bringt dir aktuell schon über eine viertel Milliarde - sofern man denn noch mal Geld in das Spiel stecken mag. Dementsprechend gehen gute Items auch fast gar nicht mehr über deren AH weg sondern nur noch Drittanbieter, da es ein technisches Limit von "nur" 2 Milliarden Gold im normalen AH gibt.


    Zudem macht sich die schrumpfende Spielerzahl enorm bemerkbar: habe vorhin zB. einen normalen gelben Ring gefunden mit stärke, vita, average damage und resis - nix besonderes also und davon war nicht mal eine Seite voll im AH... mit dem Kleinsten bei mehreren Millionen Gold.


    Nedrog hat mir was von einem neuen Modus erzählt (selffound ohne AH) mit Laddersystem, der vielleicht "bald" kommen soll - wenn dann noch vor der Blizzcon weil dort ja schon das Addon vorgestellt würde - aber worin unterscheidet sich der Modus denn noch groß von der aktuellen Situation? Leute die nicht bereit sind Geld zu investieren müssen auf den einen Drop hoffen um an Gold zu kommen, da man nun mal mittlerweile selbst mit legendaries überschüttet wird und sich für kleines Gold das halbe Equipment zusammencraften kann.


    Meinungen?

    Dieser Beitrag wurde optimiert für Internet Explorer 5.x und Opera 6.x bei einer Auflösung von 1024 x 768.

  • Vor der Änderung musste man doch auch auf den EINEN Drop hoffen. Jetzt ist nur die Spanne in der sich der Drop bewegen darf kleiner geworden. Um den Spaß am Finden der Items wieder aufleben zu lassen müsste Blizzard viel im grundlegenden Dropverhalten und den Statrolls ändern. Die Änderung bzgl. des Goldpreises verstehe ich allerdings auch nicht. Im Endeffekt habe ich sogar das Gefühl, dass der Handel, wie du schon sagtest, noch mehr über Drittanbieter laufen wird als Blizzard damit vermutlich beabsichtigt hatte.


    Allerdings verstehe ich nicht warum man das Spiel mit richtiger Arbeit vergleichen will, entweder es macht Spaß oder eben nicht.
    Ich glaube nicht das ein plumpes Laddersystem D3 noch retten kann. Einfach D2 in schlechter zu kopieren ist an der Stelle sicherlich nicht ausreichend. Ein Addon mit all den Änderungen die die Community vorgeschlagen hat ist in meinen Augen das einzige was D3 wieder ins rechte Licht rücken kann. Das klügste, was Blizzard machen könnte, wäre wenn sie die "genialen" Verbesserungen erst mit dem Addon bringen. Money makes the world tick.
    Alles in allem braucht Diablo 3 in meinen Augen eine Komplettsanierung im Itemdesign, Handel und neuen Content. Die Mechanik für ein richtig gutes Spiel hat D3 ja.

    "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
    Erik Satie

  • Ist richtig mit dem einen Drop aber Gold ist doch jetzt noch einfach mal um den Faktor 10 entwertet worden, das stört mich. Weil jetzt kann ich mir halt nicht mal mehr einreden okay ich finde damit wenigstens etwas Gold und kann mir davon ein paar kleinere Sachen kaufen... schau mal ins AH nach den Preisen, dann siehst du sofort was ich meine. Da gehen halt 4% crit mempos (statt 6%) für ne Milliarde und mehr weg ~


    Geniale Änderungen erst mit nem Addon zu bringen finde ich falsch, ich glaube viele haben aus dem Kauf des Orginalspiels gelernt, sind enttäuscht und würden sich das sonst eher 2x überlegen wenn nicht vorher schon mal Blut geleckt wird.


    Komplettsanierung etc. finde ich schwierig, weil ja schon Gold im Umlauf ist und damit auch Euros. Da kann man auch leicht den verbliebenen Leutchen vor den Kopf stoßen wenn man da alles über den Haufen wirft. Würde mir aber natürlich auch eine deutlich niedrigere Droprate mit vernünftigeren Ranges von brauchbaren Stats wünschen.

    Dieser Beitrag wurde optimiert für Internet Explorer 5.x und Opera 6.x bei einer Auflösung von 1024 x 768.

  • Lass uns nicht über die Preise von Items reden, das sind doch immer horrende Summen...
    Die großen Änderungen erst in einem Addon zu bringen ist natürlich nicht der Community entgegenkommend. Die Casualspieler, die wahrscheinlich den größten Marktanteil an D3 ausgemacht haben interessiert es nicht was aus D3 geworden ist. Ich behaupte sie würden das Addon kaufen. Alleine schon weil D3 im Vergleich zu anderen Top-Titeln immer noch einen großen Wiederspielwert hat, selbst wenn wir davon gelangweilt sind.
    Alternativ kann man auch eine gewisse Zeit vor Addon Release einen großen Patch herausbringen um die Leute wieder anzulocken - dann kaufen sie auch gleich das Addon hinterher. Von der Art ungefähr wie die WoW Pre-Patches.


    Komplettsanierung etc. finde ich schwierig, weil ja schon Gold im Umlauf ist und damit auch Euros. Da kann man auch leicht den verbliebenen Leutchen vor den Kopf stoßen wenn man da alles über den Haufen wirft. Würde mir aber natürlich auch eine deutlich niedrigere Droprate mit vernünftigeren Ranges von brauchbaren Stats wünschen.

    Darum, denke ich, wird erst mit dem Addon die Möglichkeit gegeben sein entsprechende Anpassungen vorzunehmen.

    "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
    Erik Satie

  • Die Preise für gute Items lagen schon immer bei horrenden Summen, richtig. Jetzt liegen die Preise für Schrottitems bei bei horrenden Summen und die guten Items sind gar nicht mehr im AH zu finden bzw. nur noch auf Echtgeld Seite weil 2 Milliarden Gold (cap) "nur" 72€ entsprechen.


    Ich hab jetzt zB. gestern einen 0815 (1155 dps, 500 Int, 90 critdmg) Maximus für 4 Millionen Gold verkauft, eine dumme Mercwaffe aus der ich sonst einen Brimstone gemacht hätte.


    Ps: was ich gelesen hatte und es wohl doch nicht ins Spiel geschafft hat -> kleine legendaries würden auch mit hohem ilvl droppen, Schade drum


    edit: und es fehlt noch die Wahlmöglichkeit statt weißer und blauer Items eine adequate Menge an Gold fallen zu lassen, das wäre total awesome auch wenn Gold an sich nichts mehr Wert sein mag würde das die Fehlrumklickerei reduzieren


    edit2: und ich sollte wohl noch mal klarstellen das es Heulen auf sehr hohem Niveau ist. Das Spiel bietet für jeden ARPG Interessierten mehrere dutzende bis hunderte Stunden an Spielzeit. Wir haben aber dieses Bild in unserem Kopf von D2 mit abertausenden von Stunden. Nur hat sich eben nicht nur die Spieleindustrie weiterentwickelt sondern auch wir in unseren Ansprüchen. Ein "Diablo 2 HD" genügt da nicht, da würde auch kein noch so großer Nostalgiefaktor der Welt helfen. Und man sieht zB. auch recht gut wie "schnell" ein Path of Exile ausgespielt ist und man diverse Builds/Charaktere bis zu einem Grad der Perfektion gezüchtet hat den die eigene Spielzeit eben erlaubt.

    Dieser Beitrag wurde optimiert für Internet Explorer 5.x und Opera 6.x bei einer Auflösung von 1024 x 768.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Bela ()