25.3.2014 = Addon Release

  • Falls jemand RoS für ~10€ weniger kaufen möchte:

    • Bei battle.net einloggen, zum RoS pre-purchase gehen (bei der Diablo 3 Lizenz) und auf der Battle.net Shop Seite für RoS landen
    • Oben links von "Europe" zu "Americas" wechseln
    • Wieder zu RoS im Battle.net Shop navigieren (Preis ist jetzt Dollar statt Euro)
    • Als Gift kaufen (PayPal oder KK) und an eine nicht von Blizzard bekannte E-Mail Adresse von euch senden
    • Code in der E-Mail in eurem Battle.net Account einlösen


    Standard Edition kostet damit 30€ statt 40€.

    EnCt2f5d677b1279a51a3abd53020712b5d1bcd0675c3f5d677b1279a51a3abd53020nBIlIwHIjAHrAPGqMFecsZjUYlsBJsFz2bHFcbVLCmXIe7mFQkM=IwEmS
    #howtofeelstupid



  • Vielen lieben Dank Mezl! ::XX:

    "Der Druide - Eine kritische Analyse zur Optimierung natürlicher
    Leistungsindikatoren am Beispiel der heroischen Schlachtzugsinstanz
    Drachenseele unter besonderer Berücksichtigung des Aspekts
    Gruppenheilung mittels periodischer Zauber"


    powered by O

  • Ich habe nicht vor mir RoS zu kaufen... oder mal sehen.


    Die eigentliche Frage ist jedoch, was sollte ich mir noch im AH kaufen bevor es verschwindet? Gibt es lohnende Dinge (Gems, Recipies etc?)? vor allem wenn man nicht RoS spielen will?

  • Denke schon, dass RoS sich lohnen wird, freue mich selbst auf jeden Fall sehr darauf. Vom neuen Akt und dem Crusader einmal abgesehen, ist das ganze mit dem Adventure Mode schon sehr nett, auf jeden Fall spannender, als einfach nur so zufällig in der Gegend Zeug zu farmen.


    Was das AH betrifft: Falls du dir RoS kaufst, gibt es afaik (von Gold abgesehen) nichts sinnvolles mitzunehmen. Solltest du wirklich auf keinen Fall RoS haben wollen, dann gibt es wirklich atm nur Gems und evt. 1-2 Set-Pläne, sie sich lohnen + evt. 1 Legendary-Schwert Rezept, je nachdem, was du am liebsten spielst.

  • Ich bekomme hier RoS fuer etwa 25 USD und werde es mir vielleicht kaufen um mal reinzuschaun. Wenn also RoS, warum brauche ich dann keine Gems und so? Findet man die, kann man die kaufen oder wie ist das in Zukunft geregelt?


    Ich hatte ja mal einen Wizard zum Spass auf Torment 1-2 hochgespielt und bin mit Lvl 52 in Akt 2 eingefallen. Das ist doch krank. Dabei ist jede Menge Zeug gedropt, auch episches. Allerdings so gut wie keine Ringe, Amulette oder Waffen die ich braeuchte... Also auf der einen Seite total krass eimfach durch Drop-rate und Exp-Bonus von Torment auf der anderen Seite ist man recht nackt, wenn nicht das richtige dropped. Wird das mit RoS anders? Gems habe ich eigentlich gar keine gefunden... nur so gummel krams

  • Gems braucht man deshalb jetzt keine kaufen, da ab 61 die derzeitig höchsten Gems als Standard Gem droppen und diese (sowie alle höheren Stufen, zu denen man die verbessern kann) sind dann sowieso BoA.

  • Da die Ladder ja am Wochenende (mehr oder minder direkt) angekündigt wurde, jedoch noch keine größeren Details genannt worden sind, denkt ihr ihr werdet einen neuen Ladder Char beginnen oder auf euer bestehende Gear aufbauen?


    Ich mache es extrem davon abhängig, wie sich die meisten LoH-Leute, aber auch paar RL Freunde entscheiden, da Ladder "soloen" sicherlich doof ist. Außerdem empfinde ich den Reiz natürlich größer, da keiner sagen kann - warst ja schon Paragon Level 2xx und hast noch eine Mrd. Gold mitgeschleust.

  • Finde Ladder auch total Wurst, einziges Argument wäre, wenn irgendwie alle Ladder zocken und ich nen Ladder Char brauche, um mit denen zu spielen. Finde es ansonsten einfach nur unsinnig, mochte gerade in D3, dass ich, wenn ich nach nem halben Jahr wiederkomme, einfach super mit dem alten Char weitermachen kann und keinen neuen anfangen muss. Von so Ladder only items bin ich deshalb auch überhaupt nicht begeistert. Steht aber imho alles noch hart in den Sternen bei D3, die Ladder-Fans lesen da viel zu viel rein in das Zeug der letzten Tage. Selbst wenn Ladder, dann nicht zum Release denke ich und auch deutlich anders als damals bei D2.

  • Offiziell confirmed wurde da noch nichts, lediglich geteased. Und wann die Ladders denn mal kommen weiss auch noch niemand, also erst mal entspannt übernächste Woche auf 70 hochspielen und dann mal schauen wie es weitergeht. Gegen eine Ladderseason mit vernünftiger Länge (Viertel Jahr) und anschließender Eingliederung des Chars in den bestehenden Charpool + Transfer der erspielten Paragonpoints sowie Ladder exclusive Items spricht aber freilich nichts, dürfte auf Dauer frischen Wind bringen. Dabei stellt sich mir allerdings die Frage: wie soll das genau funktionieren mit den Charslots, wenn da doch so rigoros reglementiert wird? Jeder der einen Char in SC+HC pro Klasse oben hat wird die ja wohl kaum löschen wollen um an einer Ladder teilzunehmen...

    Dieser Beitrag wurde optimiert für Internet Explorer 5.x und Opera 6.x bei einer Auflösung von 1024 x 768.

  • Ka, imho bringt das null frischen Wind sondern ist einfach nur nervig.
    Kann mich da 100% Mageta anschließen.
    Finde es total dämlich, wenn man dann mit anderen zusammen spielen will, jedesmal nen neuen Char hochspielen zu müssen, weil grade mal wieder Ladderreset war und man selbst halt grad 2 Monate keine Lust/Zeit auf/für D3 hatte.
    Dementsprechend hoffe ich ganz stark, dass dieser Unsinn nicht (wieder) kommt.

  • Kann ich mich nur anschließen. Ladder hat mich immer aufgeregt. Andauernd neue Chars und man konnte die alten dann nach jeder Saison quasi wegschmeißen, weil einfach ALLE nur Ladder spielen wollten. Außerdem viel zu viele Systeme, die jede Gilde aufspalter. Ladder SC, Ladder HC, Normal SC, Normal HC...


    Ich hoffe die finden da ein System, womit man sämtliche Chars behalten kann und nicht alles neu machen muss...

  • irgendwie verwechselt Ihr Diablo mit WoW und aehnlichem... was soll man denn noch sinnvoles oder Spassbringendes machen mit max lvl? Da gibt es keine Raids oder so...
    Diablo is leveln und grinden, was mir persoenlich und ich glaube vielen anderen mehr Spass macht, solange deutlicher Fortschritt zu erfuehlen ist. Das ist faktisch bei Diablo ab max lvl und halbwegs akzeptablem gear nicht mehr oder nur noch unter extremen Verhaeltnissen gegeben.


    Deswegen sind Ladder und die Chance mit allen anderen bei Null anzufangen die einzige Spassquelle fuer solche Spiele.


    Auch deswegen ist PoE einem Diablo um Meilen voraus und sehr viel packender.... und nicht umsonst ist die Diablo Portierung auf Konsole so erfolgreich. Mit anspruchsvolleren Spielen, einem WoW oder PoE waere das kaum moeglich.

  • Ich sehe das so wie Ixo, ARPG leben von forcierten frischen Wind mit neuen Ligen, neuen Items und neuen Spielmodi auf Dauer gesehen. Der Sprung von Paragon 389 auf 390 ist einfach kein erstrebenswerte Ziel in meinen Augen + dank Loot 2.0 gibt's nichts, auf das man gezielt hinarbeiten könnte (zur Erinnerung: wir können nicht mehr x items finden, tauschen bzw. für Gold verkaufen und uns für den Erlös dann Wunschitem A holen).


    Mich hat D2 auch Jahre nach Release immer noch mal gefesselt, weil ich mich dann an einem schönen Donnerstag Abend für ein ganzes WE zurückziehen konnte und versuchen gegen Projekte à la GER-Barb und Co mit gut coordinierten Xp-Runs anzugehen in einer frischen Ladder. Wenn du dagegen nach sagen wir 300, 400h Spielspaß im Addon deine Chars quasi alle zu Grabe trägst weil sie gar keinen Progress mehr machen können und sich auch der XP-Balken entweder kaum noch bewegt bzw etwas bewirkt... najo. Die Spitzen-Paragon Grinder haben mittlerweile über p600 zusammen dank drei Wochen CotA Runs am Stück, nach p200 hast bereits einen Unterpunkt komplett ausgebaut. Bei p600 entsprechend 3, bei p800 hättest du schon *alles* in Utility+Defense+Offense voll ausgebaut und bekommst lediglich noch ein wenig Hauptattribut+Ausdauer (die sind nicht gecappt) dazu pro Level... das sehe ich jetzt nicht unbedingt als ungemein Spannend an, sorry!

    Dieser Beitrag wurde optimiert für Internet Explorer 5.x und Opera 6.x bei einer Auflösung von 1024 x 768.

  • für anhänger eines so veralteten - weil hardcore core gaming hoch 200 - spielsystems gibt es (wenigstens im vergleich) nieschenprodukte wie PoE. aber mit massenmarkt hat so was heute nichts mehr zu tun. es fehlt der sinn und die zugänglichkeit für casuals, wenn sie nicht einfach mit ihren freunden spielen können, wann und wie sie möchten. und bis auf ein paar ganz wenige hier sind die allermeisten von uns in d3 nun mal nichts anderes als casuals.
    Blizzard produziert für die masse - das zeigt auch wow. daher wäre eine ladder wie sie in d2 war heute totaler unsinn.
    das hat nichts mit einem verwechseln von wow mit d3 zu tun, sondern umgekehrt mit einem verwechseln der verhältnisse vor 12 jahren mit heute, eurerseits.


    Ja, nach paragonlvl drölfhundert gibt's keinen progress mehr - aber soweit, dass das auffiele kommen keine 5% spielerschaft in den nächsten jahren. andersrum sind die übrigen 95% aber die, die den absatz ausmachen. die paar hanseln die das stört können ja PoE spielen gehen (machen sie ja auch, wie man bei den bekannten streamern sieht). das kann Blizzard egal sein.


    jm2c


    Edit: Grad nochmal drübergelesen. Tablet frisst Großbuchstaben ;)

  • Jetzt uerde mich schwer interessieren wo der Bezug zu den beiden Post davor liegt...
    ...davon abgesehen, dass es inhaltlich auch schwer angreifbar ist.


    Gerade Casual Gamer (wie ich und viele meiner Freunde) spielen oft zusammen einen Char hoch. Und die Erfahrung gemeinsam aufzusteigen und neues(!) zu erleben ist dabei viel besser, also sich mit max.lvl irgendwo gemeinsam rumzulangweilen oder durchzusterben. Dass Casuals die Ladder nicht dazu nehmen sich kompetitiv zu messen, sondern als einen festen gemeinsamen Null- oder Ausgangspunkt fuer gemeinsamen Levelspass, wurde ja schon vorher angedeutet.


    ...und ich bin brennend daran interessiert zu lernen, was an D3 "modern" ist im vergleich zu "veralteteten" Spielprinzipien?


    ...da war einfach eine Menge Muell drin, Sorry Melian, aber lass es Dir noch mal durch den Kopf gehen....

  • Einen Casual interessiert es aber nicht, ob er in einer Ladder neu anfängt oder "einfach so". Anstelle einer Ladder könnte es auch einfache Events geben beim leveln oder einen XP Bonus fürs selbstständige resetten von Charslots (ala Cookieclicker).

  • Zunächst mal fände ich es nett, wenn Dinge nicht einfach als Müll bezeichnet würden, nur weil sie nicht deiner Meinung entsprechen.
    Dennoch gehe ich gern auf alles ein.


    - Der Bezug zu den vorherigen Posts ist - zugegeben vielleicht etwas versteckt - der, dass ich euch den Titel "Casual" in Bezug auf D3 abspreche. Natürlich nicht im Moment, denn da seid ihr das natürlich - aber in dem was ihr gern vom Spiel hättet, bzw. wie ihr es gern spielen würdet.


    - Exakt das was Messer schrieb, hab ich Andi auch schon im TS gesagt, als ich deinen Post vorgestern las. Wenn der Reiz für einen Casual darin bestünde das Spiel immer und immer wieder mit seinen Freunden durchzuspielen, hinderte ihn niemand daran neue Chars zu erstellen. Dafür braucht man keine Ladder. In keinster Weise. Schließlich interessiert ihn, wie du ja selbst bereits sagtest, der kompetitive Gedanke überhaupt nicht. Also: warum bringt ihm eine Ladder da irgendeinen Vorteil?


    Weiterhin kann ich dir mal von Casualgamern wie zweien meiner Freunde erzählen, die sich D3 zum Release gekauft haben, weil ich sie gehyped hab wie blöd. Von denen durfte ich mir dann ne Woche später anhören, was das nicht für ein scheiss Spiel wäre, weil man das ja nach 4h durch hätte. Auf meine Frage ob sie denn nach 4h schon 60 wären, meinten sie dann: "Nein, natürlich nicht, aber man spielt ja dann danach nur immer wieder das gleiche". Das wäre ja totaler Beschiss so ein kurzes Spiel zu machen und sich das dann einfach nur wiederholen zu lassen.
    Du kannst gern versuchen denen zu erklären, dass sie nicht nur immer das selbe spielen sollen, sondern auch noch alle paar Monate einen komplett neuen Char anfangen sollen. Das zu beobachten stelle ich mir ziemlich lustig vor ;).


    - D3 (vorweg: im jetzigen Zustand mit 2.0.x) ist deswegen ein modernes Spiel und kein veraltetes ( veraltet =| schlecht, sondern "hardcore" ! ) wie beispielsweise PoE oder natürlich auch D2, weil es um ein vielfaches zugänglicher ist. Man kann einfach drauf los spielen ohne sich von Punkt 0 an bereits einen Plan zurechtlegen zu müssen, wo der Char genau hin soll.
    Bin ich level 32,754 und mit meiner aktuellen Skillung nicht zufrieden, na dann skill ich eben um. Wenns mir mit 32,755 dann aber auch nicht gefällt, na dann halt noch mal. Kein Spielsystem hindert mich daran.
    Es ist auch zugänglicher weil es klar abgetrennte Klassen gibt (das zB im Vergleich zu D1). Wenn ich einen Barb sehe, dann ist das ein Barb. Und wenn ich ein Video sehe, in dem ein Barb eine ganz tolle Sache macht, dann kann ich so skillen wie er und das auch tun, ohne komplett aus dem nichts auf Int gehen zu müssen, weil der Barb im Video leider mit Zombiebären und Frostfallen seine Gegner beharkt.
    Es ist zugänglicher weil Kevin Huber, 42 Busfahrer aus Bottrop auch wenn er die letzten 2 Monate an freien Dienstagen lieber 12k DPS im SoO LFR gemacht hat, einfach einloggen kann und mit seinem Sohn ne runde Spielen kann, weil er grade Lust drauf hat - ohne, dass er sich einen neuen Char in der WTF-EPICS-FOR-THE-BEST-League erstellen und wieder von 1 auf 60 leveln muss und dann auch noch ohne Gear da steht. - Sein Sohn hat das aber natürlich längst gemacht, der ist nämlich Core Gamer.


    Es ließen sich sicher noch viele weitere Beispiele finden. Aber man erkennt denke ich was Zugänglichkeit ist - und Zugänglichkeit ist heutzutage "in" (sprich modern). Das liegt daran, dass eben nicht mehr nur ein kleiner Teil der Bevölkerung spielt, der sich wirklich ausführlich damit befasst, sondern die Verkaufszahlen explodiert sind (Mal zum Vergleich: D3 hat am Releasetag bereits die Hälfte der D2 sales von 2000-2013 erreicht - und das ohne die 1,4 Millionen WoW Spieler die einen Jahrespass haben - dabei mal auchnoch aussen vor gelassen, dass in dieser Zeitspanne bei den D2 Sales geschätzt 1/3 neue Accounts dabei sind, weil die alten wegen Dupen, Botten, whatever ausm B.Net gebannt wurden).


    Wenn ich mit den hier aufgeführten Beispielen mal PoE vergleichen darf, dann ist das in der Reihe der unzugänglichen Spiele definitiv auf einem der vorderen Plätze (natürlich weit hinter EVE Online ^^) - allein der "Skill-Tree" würde 80% der Causals die sich eben nicht speziell für ein komplexes ARPG interessieren abschrecken. Dass dann auch noch gefühlt alle 2 Wochen eine neue League oder irgend ein Race startet, machts nicht besser.
    Nochmal: Ich will damit nicht sagen, dass PoE schlecht wäre - überhaupt nicht. Es ist sogar verdammt gut und hat eine irrsinige Motivation, wenn man sich dafür begeistern kann repetitive Abläufe zu min/maxen. Nur genau das will "der Causal" nicht. Der will nämlich einfach nur spielen - und das möglichst unkompliziert. Nicht umsonst verkauft sich CoD drölfmal besser als Battlefield. Weil den Leuten Battlefield im Vergleich schon zu komliziert ist. Wo wollen die denn da mit PoE nen grünen Zweig finden?


    Womit wir wieder am Ausgangspunkt sind: Eine Ladder wäre Casual-unfreundlich und damit im Sinne von Blizzards heutigem Anspruch unsinnig. Auch wenn sich das bestimmt viele D1&2 Veteranen wünschen würden.
    Dem kann ich mich - als D3 Casual - nur anschließen. Ich möchte auch wenn ich monatelang kein D3 mehr gespielt habe einfach mal mit meinem guten alten Monk einloggen und ne Stunde mit Andi, Lhilly und Hik irgendwo durch mähen können. Klar, die haben halt drölfhundert Paragonlevel mehr, aber es geht trotzdem halbwegs gut.
    Das ganze Funktioniert einfach deshalb, weil zwar D3 irgendwann (sagen wir von mir aus Paragon 800 wie Bela meinte) so gut wie keinen Progress mehr hat, aber die Zeit die benötigt wird um Paragon 800 zu erreichen einfach nicht mehr als ein einstelliger Prozentbereich der Spieler erreichen.


    - Zuletzt: Das Argument mit D3 und Konsole aus deinem ersten Post verstehe ich im Übrigen überhaupt nicht. Das ist imho ein Punkt, der das was ich geschrieben habe 100% untermauert. Aber vielleicht hab ich das irgendwie nicht so verstanden wie du es gemeint hattest.


    EDIT: sorry 4 wall of text :(
    tl;dr:
    D3 ist im heutigen Zustand ein zugängliches Spiel, dass deswegen den Nerv der heutigen Zeit viel mehr trifft und damit erheblich bessere Verkaufszahlen erreicht als es ein unzugänglicheres Konzept wie D2 oder PoE heute täten. Eine Ladder verschlechtert diese Zugänglichkeit enorm, da sie "den Casual" der Möglichkeit beraubt spontan mit anderen da weiter zu spielen wo er aufgehört hat. Daher ist eine Ladder aus Sicht von Blizzard unsinnig, da abschreckend für die Masse.
    Ich fühle mich dieser Masse zugehörig und bin daher gegen eine Ladder. Behaupte weiterhin, dass ihr nicht dieser Masse angehört, sondern lieber ein komplexeres Spiel hättet. Das gibt es bereits, es heisst PoE -> Viel Spaß damit! Aber deswegen muss nicht D3 auch werden wie PoE.