Neuer PC - Taugt die Konfig?

  • Die bisher von AMD veröffentlichten Benchmarks sind immerhin PC Mark und Cinebench Werte, die sich so gesehen schon mit Intel vergleichen lassen. Sofern sie halt stimmen und nicht gefallen sind ;)
    Man muss sich einfach ab und an bisserl hypen lassen :P
    Ich brauch eh immer noch keine neue CPU. Aber es wär doch toll, wenn es stimmen würde ;)

  • Ich zitiere an dieser Stelle mal Asno von heute mittag


    Zitat

    Und der Weltrekord im Cinebench 15 wurde geknackt AMD 1800X soviel zu euren Intel dreck wehe einer vin euch Verräter kauft sich jetzt einen ihr kauft weiter euren INTEL DRECK

  • Hat der mezl wieder (halb) recht gehabt.
    In Anwendungen rockt der 1800X schon ziemlich. In Spielen nich so.
    Wobei wahrscheinlich immer noch genug raus kommt, dass die Graka eher zum Flaschenhals wird.
    Dennoch bekommt man halt für fast 200€ weniger nen i7 770K, der in Spielen stärker ist. Macht gefühlt also wenig Sinn sich nen 1800X zu holen, wenn man nich ganz viel Videos rendert usw.
    https://www.computerbase.de/20…en-1800x-1700x-1700-test/


    Mal schauen was noch geht, falls da noch Optimierungspotential da ist.
    So oder so ein Schritt in die richtige Richtung.

  • Hoi,
    mein gut 7 Jahre alter PC (Intel Core i7 920 @2,67Ghz mit 6 GB Ram) scheint langsam aber sicher den Geist aufzugeben.
    Ich hab ihm vor ca. 2 Monaten eine neue SSD spendiert. Seitdem musste ich Windows 2 mal neu installieren, nachdem ich ein eingefrorenen Desktop "du kannst nur noch die Maus bewegen" hatte. Beim ersten mal war das für mich irgendwie vorprogrammiert, da ich das Windows "unsauber" von einer anderen SSD geklont hatte. Der PC hat nach den Abstürzen jeweils super langsam gebootet um kurz drauf wieder einzufrieren. Windows wollte beim 3. boot dann überhaupt nicht mehr; auch die Windows Reparatur hat nicht weiter geholfen. Auch die alte SSD (mit Betriebssystem) bootet weder schnell oder stabil. Für ein boot nach Absturz ist es nötig das Bios zu reseten bzw Stromstecker zu ziehen (Mainboard Batterie ist schon lange leer). Gerade schreibe ich von einem neu installiertem Windows auf dem System , es sind fast keine Programme installiert. Ich hab gerade ein ca. 2 Jahre altes aber ungebrauchtes Netzteil dafür um das als Fehlerquelle auszuschließen. Sieht eigentlich alles super aus und trotzdem warte ich eigentlich nur auf den nächsten Absturz - keine Lust noch mal alles zu installieren nur damit dann morgen wieder alles weg ist. Ich vermute das sich das Mainboard endgültig verabschiedet


    Ich gucke deshalb ob und was ich als Ersatz kaufen könnte. Falls jemand trotzdem eine Tipp hat was das Problem sein könnte - bitte her damit.


    Das habe ich mir rausgesucht und bitte um Feedback:
    https://www.alternate.de/html/configurator/builder/loadSharedConfiguration.html?kind=pcBuilder&id=f8a60b89fdf123411d60f702377714b7
    Mein Budget liegt bei ca 600-1000€. Ein neues Gehäuse möchte ich auch mal wieder.


    Ein paar Komponenten möchte ich aus dem alten PC mitnehmen:

    • Graka Radeon R9 380X , die ich erst ersetzen möchte falls ich wirklich eine neue brauche oder mehr Zeit zum spielen habe. Glaube ich hab sie vor ca. 7 Monaten geschenkt bekommen.
    • Diverse Festplatten , darunter auch die (neue) Samsung SSD 850 Evo in der Hoffnung das es nicht an ihr liegt.
    • ungebrauchtes Netzteil BeQuiet 580W
  • Statt des i7-6700k kannst du gleich den i7-7700k nehmen. Der kostet grade 360,00 bei mindfactory und ich hoffe seit zwei Wochen, dass der wegen Ryzen endlich mal gefälligst im Preis fällt. Board dann irgendein generisches Z270-Board bis 150 Euro. Kann keins empfehlen, weils da einfach Bazillionen Stück gibt und ich keine Ahnung habe. An RAM bekommt man 16GB DDR4-2400 (das ist glaub der maximale "offizielle" Takt) für etwa 120 Euro oder halt auch höher spezifizierte, solange sie nur paar Euro Aufpreis kosten - ich glaube Corsair Ballistics irgendwas ist da eine beliebte Wahl, aber für normale Zwecke vermutlich gehupft wie gesprungen.
    CPU-Kühler ist für meinen Geschmack auch was zu teuer oder gibt es spezielle Gründe für genau den? Wenn man nicht groß übertaktet muss das Ding ja genau zwei Dinge tun: CPU am Leben halten und leise sein, letzteres optional. Der i7 hat glaub 95W TDP, dafür taugt auch bestimmt ein Alpenföhn Ben Nevis für 25 Euro. Oder wenn man es besonders toll / leise will, den Scythe Mugen 4 PCGH-Edition für 45 Euro (Achtung, kein Hintergrundwissen, gerade spontan aus der Alternate-Liste rausgepickt).


    Gehäuse ist ja eh reine Geschmackssache, aber da gibts doch auch günstigere? Fractal Design ist zum Beispiel als Marke sehr beliebt und macht gute, gedämmte Gehäuse für vllt. 100 Euro.


    Den Preisunterschied würde ich dann in Bier investieren.



    PS: Zu dem Ursprungsproblem - was ist denn, wenn man die Festplatten aussteckt und mit einer Ubuntu-Live-CD bootet? Oder von der Live-CD mal memtest eine Weile durchlaufen lässt?

  • An RAM bekommt man 16GB DDR4-2400 (das ist glaub der maximale "offizielle" Takt)

    Ich weiß nicht genau was du mit "offiziell" meinst, aber 2400 ist eher unteres Mittelfeld bei DDR4. Ich würde 3200er empfehlen, kostet nicht so viel mehr und macht sich bei Spielen doch bemerkbar.
    Hier am Beispiel mit Ryzen, sieht bei Intel aber ähnlich aus: https://i0.wp.com/www.eteknix.…2471495432237228452_n.jpg

    EnCt2f5d677b1279a51a3abd53020712b5d1bcd0675c3f5d677b1279a51a3abd53020nBIlIwHIjAHrAPGqMFecsZjUYlsBJsFz2bHFcbVLCmXIe7mFQkM=IwEmS
    #howtofeelstupid



  • Das Gehäuse hab ich mir einfach über eine pc games oder gamestar empfehlungs-guide ausgesucht. Mein letztes Gehäuse hatte ich bestimmt 15 Jahre und ich will da was ruhiges, komfortables und in hoher qualität kaufen. Bisher hatte ich die Gehäuse meistens mit offener Seitenwand unterm Tisch stehen. Ich bin flexibel was das Model betrifft, fand die Idee von dieser kabellosen Handy Ladestation die das Gehäuse hat ganz cool - aber das soll kein Kriterium sein. Ich guck mir mal den Hersteller von Krang an. Ich hab überhaupt keine Ahnung davon was es überhaupt an Optionen gibt.


    Den Lüfter hab ich auch einfach so ausgesucht, wollte hier lieber was gescheites als 2mal kaufen. Plan war erstmal den boxed Standard Lüfter probieren , es sah dann aber so aus als ob keiner dabei ist.
    Ich hab auch noch ne Wasserkühlung rumliegen die ich benutzen könnte, das Gehäuse bietet dafür wohl alle Möglichkeiten. Hmm, Glaube am Ende ich lasse das dann aber doch weil das zu viel Wartungsarbeiten nach sich zieht und unpraktisch ist.


    Beim Speicher gucke ich auch nochmal.



    Wegen dem alten Rechner :
    Linux und besonders den memory test muss ich ausprobieren sobald ich Ende der Woche wieder daheim bin.
    Ich hab mich gefragt ob die Festplatte evtl zu neu für das Board sein könnte und deswegen Probleme macht. Gestern Abend konnte ich ne ganz normale Runde Dota spielen ohne etwas von den Problemen mitzubekommen.

  • An RAM bekommt man 16GB DDR4-2400 (das ist glaub der maximale "offizielle" Takt)

    Ich weiß nicht genau was du mit "offiziell" meinst, aber 2400 ist eher unteres Mittelfeld bei DDR4. Ich würde 3200er empfehlen, kostet nicht so viel mehr und macht sich bei Spielen doch bemerkbar.Hier am Beispiel mit Ryzen, sieht bei Intel aber ähnlich aus: https://i0.wp.com/www.eteknix.…2471495432237228452_n.jpg

    Gibt n Artikel in der PCGH zu RAM und unter welchen Umständen das wenig, viel oder nichts bringt. Ist ganz interessant finde ich.
    http://www.pcgameshardware.de/…4-Arbeitsspeicher-681573/

  • Momentan stehen ITX-Builds voll im Trend. Finde ich persönlich auch ziemlich interessant, da sie einfach unlaublich klein und trotzdem leistungsstark sind.



    Mal schauen wenn die Preise demnächst wieder runter gehen in RAM, CPU und GPU dann werd ich mir auch so ein Teil zusammenbauen


    EDIT: hab mal die Preise verglichen zu einem Build meiner Freundin vom November 2016, zu den Preisen heute, das ist ein unterschied von 50€
    PS, war damals nichts im sale oder so


  • Ich bin flexibel was das Model betrifft, fand die Idee von dieser kabellosen Handy Ladestation die das Gehäuse hat ganz cool - aber das soll kein Kriterium sein.


    Sogar IKEA hat mittlerweile Ladestationen für kabelloses Handyladen. Setzt natürlich vorraus, dass das eigene Handy das unterstützt. Wäre für mich kein Kaufgrund für ein bestimmtes Gehäuse, da es deutlich bessere Positionen gibt sein Handy zum laden hinzulegen als "unter dem Schreibtisch auf dem Gehäuse".

  • Ich bin flexibel was das Model betrifft, fand die Idee von dieser kabellosen Handy Ladestation die das Gehäuse hat ganz cool - aber das soll kein Kriterium sein.

    Sogar IKEA hat mittlerweile Ladestationen für kabelloses Handyladen. Setzt natürlich vorraus, dass das eigene Handy das unterstützt. Wäre für mich kein Kaufgrund für ein bestimmtes Gehäuse, da es deutlich bessere Positionen gibt sein Handy zum laden hinzulegen als "unter dem Schreibtisch auf dem Gehäuse".

    QFT.


    Zum ITX Gehäuse:
    sehe ich wenig Sinn, wenn man nicht Platzmangel oder unfassbares Styleneed hat. Ansonsten überwiegen die Nachteile mit Einschränkungen bei der Graka Größe (auch an Aufrüsten denken), Hitzeentwicklung und Mainboardanschlüssen schon deutlich.

  • Mein Plan sieht derzeit so aus:


    i7 7700k (360€)
    MSI Z270 Gaming Pro (160€)
    16GB G.Skill RipJaws V DDR4-3200 (130€)
    CPU-Kühler: kA?



    Nach intensivster Recherche beim Mainboard gilt für mich: Z270-A Pro < Z270 PC Mate (i219-V NIC statt Realtec Gammel, USB3.1) < Z270 Tomahawk (tollerer Strom!) < Z270 Gaming Pro (ALC1220 Soundchip + Amp). MSI ist die Wahl. i219-V ist in Stein gemeißelt. ALC1220 ist noch optional für mich, weil ich schon ne Karte mit Amp hab.


    Ram ist "Maximaler Takt bei minimalem Abstand zum Basispreis". Muss man da auf IRGENDWAS achten?


    CPU-Lüfter ist so "irgendwas". Wäre ganz cool, wenn er mir nicht den CPU-Sockel aus dem Board rausbricht und im Betrieb keine Stichflammen aus dem Gehäuse kommen. Auf was achtet man denn sonst bei sowas?

  • CPU-Lüfter ist so "irgendwas". Wäre ganz cool, wenn er mir nicht den CPU-Sockel aus dem Board rausbricht und im Betrieb keine Stichflammen aus dem Gehäuse kommen. Auf was achtet man denn sonst bei sowas?

    Die Scythe Lüfter waren doch immer ganz gut.
    Als ich meinen letzten CPU Upgrade gemacht hab (und das war 2012.... *hüstel*) hatte jeder diese Scythe Mugen.
    Ich hab nen Scythe Grand Karma. Der is halt monstergroß und belastet den Sockel schon bisserl - aber eigentlich haben die modernen MBs ja alle genau aus dem Grund so Verstrebungen unter dem CPU Sockel.
    Und je größer das Teil, desto leiser isses halt auch.


    https://www.hardwareluxx.de/in…en-5-im-test.html?start=7

  • Ich hab jetzt meine Konfiguration an Krangs angepasst. link
    Bei Gehäuse und Lüfter bin ich geblieben. Das Gehäuse sehe ich als Investition in die nächsten >15 Jahre.


    Ich gucke mal wie der alte Computer dieses Wochenende läuft und werde dann vermutlich je nach Absturzfrust bestellen.
    Gestern Nacht hab ich Memtest durchlaufen lassen und keine Auffälligkeiten feststellen können. Beim schreiben dieses Textes hatte ich dann aber wieder aus heiterem Himmel ein Standbildabsturz. Die Ereignisanzeige sagt was von "Ereignis-ID 41, Kernel-Power". Ohne dem jetzt mehr nachgegangen zu sein und mit einem neuwertigen Netzteil im Rücken gehen ich dann einfach weiterhin von einem sterbenden Board aus.