Witcher 3 Wild Hunt

  • Die Hauptquest gibt teilweise zu viel XP, außerdem sind die weiterführenden Nebenquests, die durch die Hauptquest freigeschaltet werden und imho die relevantesten sind, da sie die Story der anderen Charaktere weiterführen, zu niedrig. Wenn ich den letzten Step der Hauptquest in Novigrad mache, macht es keinen Sinn danach eine Nebenquest für level 11 zu bekommen, bei der man teilweise level 8 Gegner vermoppen muss. Ich bin teilweise am überlegen die Schwierigkeit nochmal eine Stufe hochzustellen, scheint ohne riesige Probleme schaffbar zu sein.


    Im Folgenden ein Mikrospoiler, der für alle wichtig ist, die die Hauptquest erstmal weiterspielen wollen und die Nebenquests erst später nachziehen:

  • Ja, was du schreibst deckt sich ziemlich mit dem was ich auf Reddit gelesen habe (auch in Bezug auf deinen Spoiler, der ja eigentlich keiner ist). Das sollte man vllt wirklich wissen.


    Vielleicht verbessern sie das ja nochmal. Aber bestimmt nicht per Patch, sondern wenn dann erst in ner Enhanced Edition, fürchte ich.




    EDIT (17:53h):
    Schlimmbester Ohrwurm der letzten Wochen:

  • EDIT vorne weg:
    Keine Sorge, wie immer #nospoiler !
    ---


    Sagtmal, geht das nur mir so, oder sehr ihr das auch so?


    Ich fand, dass das ganze Novigrad Gedöns aus einem großartigem Spiel ein normales Spiel gemacht hat.
    Die mega Athmosphäre, die das Game im Niemandsland und in Weißgarten (und auch auf Skellige) hat, lebt davon, durch Wälder zu streifen und immer wieder irgendwas tolles zu finden. Dabei epische Lichstimmungen zu genießen und Monster zu kloppen.
    Immer wieder trifft man mal auf ein Dorf - diese sind teilweise wirklich total am A der Welt und einsam gelegen, haben Probleme mit irgendwelchen Monstern die im umliegenden Wald leben. Wenn man dann in den Wald geht, ist dieser wirklich "unheimlich" und düster und man hat das Gefühl, dass man sich wahrscheinlich als unbescholtener Bauer in so einem Dorf auch nicht trauen würde da allein in den Wald zu gehen.
    Wirklich ganz dichte Athmosphäre und super Stimmung!


    Dann kommt Novigrad.
    Ja, der Boden sieht super aus und ja die Fenster auch. Aber das wars dann auch schon fast.
    Irgendwie sieht man in den großen Städten immernoch ein bisserl eine Verbindung zu Wyzima aus Witcher 1. Und das ist nicht gerade positiv. Besonders negativ fällt mir da auf, dass viele Häuser einfach sehr unschöne Ecken haben. Das sieht man ganz deutlich in den verschrieenen Grafik-Downgrade Videos am Tor nach Novigrad. Da wird immer über den Riss diskutiert - aber wenn man sich die Ecke anschaut, dann hat die im Trailer so überstehende Steine, die mit Bump Mapping relativ plastisch aussehen. Im Livespiel ist das dann aber eine Messerscharfe 90° Kante ohne alles. Das sieht mega unnatürlich aus (und is auch heutzutage sehr selten in AAA Spielen).
    Aber es geht mir gar nicht ums Aussehen in erster Linie!


    Die ganze Athmosphäre ist einfach weg. Dieses Unheimliche, dieses Gefühl der Bedrohung. Komplett verschwunden.
    Ja, die Story ist immer noch gut - aber ehrlich gesagt habe ich das Gefühl, die ganzen Quests die in Novigrad oder Ochsenfurt spielen, könnten auch aus einem beliebigen anderen "guten" Rollenspiel stammen.
    Allein schon diese vorhersehbaren Quests bei denen ganz unerwartet was dazwischen kommt und dann wieder, und wieder, und wieder, und wieder. Das einzig unerwartete ist da für mich, wenn dann endlich mal nichts mehr dazwischen kommt und die Quest zu Ende ist. Da geht einer zur Tür raus und sagt "bin gleich wieder da" und du weisst einfach schon, dass er natürlich NICHT gleich wieder da ist...
    Will da jetzt keine Beispiele Spoilern, gibt aber imho genug.


    Kommt dazu, dass die Steuerung imho in engen Gängen verhältnismäßig hakelig ist (zumindest im Vergleich zur "Open World") und dass durch das Fehlen von direkten Wegen und die Tatsache, dass man nicht Galopp reiten kann die Reisezeiten auch ungleich höher sind. Das nervt halt insbesondere, da ich "draußen" Spaß daran habe die Landschaft anzuschauen. In Novigrad aber eher weniger.


    Letztendlich ist das Spiel für mich damit in Novigrad unglaublich zäh geworden.
    Nachdem ich aber so ein 100% Spieler in solchen spielen bin, und wirklich alles durchquesten will, musste ich mich jetzt echt richtig durchquälen um Novigrad halbwegs durchzubekommen. Dann habe ich aber doch irgendwann abgebrochen und bin nach Skellige - und es war wie eine Befreieung!


    Ging das nur mir so?

  • Bei mir nicht ganz so stark ausgeprägt wie bei dir, da ich ab einem gewissen Wildnis-Zeitpunkt davon etwas die Nase voll hatte. Vor allem wenn man mal ein paar Hexerquests durch hat erscheint mir persönlich die Gefahr in der Wildnis etwas sehr unrealistisch. Wenn ich bspw. ein Dorf mit Pallisaden betrete denke ich "Ja, das passt" und dann mach ich ne Hexerquest 100 Meter von einem Dorf entfernt zusätzlich mit Monsternestern ohne Ende in der Umgebung und das Dorf selbst ist Null geschützt, hat keine Wachen gar nix, aber die bestellen da fröhlich Ihre Felder und haben keinerlei Schutz von Außen.


    Zum Teil der Spielwelt geschuldet aber andererseits frag ich mich da schon wie überhaupt jemand in so einem Dorf überlebt mit ner Hand voll Hexern für das ganze Gebiet...


    Bei den Reisewegen stimme ich dir zu. Es sind zu wenig Portpunkte um die Reisen schön zu verkürzen und zu viele, als dass ich mich in der Stadt auskennen lernen könnte. Ohne Quest einen bestimmten Punkt wieder zu finden etwas haarig. Bsp. Schauspielerschwert: Ich schlepp es mit mir rum, weil ich es zurückgeben möchte, es könnte ja eine Quest geben diesbezüglich oder ein "Danke". Ich hab das blöde Theater ums verrecken nicht wieder gefunden, da ich ohnehin immer nur mit dem "Navi" der Quests hin bin. Ohne aktive Quest Blick ich nicht durch Novigrad, gerade vll. auch weil jede Ecke "gleich" aussieht oder weil die Questdichte im Vergleich zur Stadtgröße nicht stimmt, ich also zu wenig an die gleichen Punkte muss, dann die Stadt aber wieder realistisch wird, indem es eben sehr viele Punkte in der Stadt gibt die keinerlei Rolle spielen (Wohnhäuser etc.).


    Hab das Spiel jetzt ein mal durch > Ein zweites mal ist für mich quasi Pflicht. Frühe Entscheidungen im Spiel ändern den Verlauf bis zum Ende. Wie wichtig kann ja jeder selbst beurteilen sonst muss ich spoilern. Vll. ein kleiner Tipp der mir geholfen hätte > auf einer Linie bleiben, also moralisch etc. nicht einmal so und ein andermal so... Für einen durchschnittlichen Spieler mit leichten Schwächen und viel Freizeit für Computerspiele (so schätz ich mich mal ein) ist der normale Schwierigkeitsgrad zu einfach! Gerade gegen Ende hin, auf gleichem Level der Gegner, wird das Spiel zu einfach. Hat zum einen mit dem vollen "Skillbaum" zu tun und zum anderen mit der besorgten Ausrüstung (volles, meisterliches Katzenset). Die "Taktik" "hauen, hauen, rollen, Zeichen, hauen, hauen, rollen" funktioniert zudem viel zu oft...


    Bisheriges Fazit: Trotzdem sehr geiles Spiel und sein Geld wirklich wert.
    Playtime: 77h13m

    »Arguing on the internet is like running in the special olympics. Even if you win, you're still retarded.«

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eardilix ()

  • @Knives


    EDIT:
    @Eardilix
    Witzig, wie schnell du durch bist. Ich bin grade bei der Quest, die Messer oben angesprochen hat und hab schon 58,6h. Dabei aber noch ne ganz erhebliche Menge an Side-Quests, die ich noch gern machen würde, bevor ich die Mainstory abschließe (wie nah daran ich auch immer bin. Ka. - nich spoilern!).

  • ... kommt eine Meldung, dass man jetzt nicht mehr Alles machen kann und Level 22 sein sollte. Das ist der exakte Punkt wo Schluß ist mit Hauptstoryrelevanten Nebenmissionen.


    Ich habe bei mir ca. 6 Schatzsuchen, 3 Hexenjägerquests und 5 Nebenmissionen (Haupstory irrelevant) ausgelassen sowie keinerlei absichtliche Fragezeichensuche in den Gebieten durchgeführt. Bei 77 Stunden doch recht ordentlich wie ich finde.


    FETTER SPOILER!

    »Arguing on the internet is like running in the special olympics. Even if you win, you're still retarded.«

  • Die ganze Athmosphäre ist einfach weg. Dieses Unheimliche, dieses Gefühl der Bedrohung. Komplett verschwunden.


    Für diejenigen, die es noch garnicht gespielt haben mal in Spoilertags, wer bis Novigrad gekommen ist, erfährt nix neues.



    Alles in allem wäre eine Unterscheidung zwischen irgendwelchen absolut irrelevanten Nebenquests ala "geh in den Wald und suche meinen Mann", die nach 3 Minuten erledigt sind, und wirklich storylastigen Quests schön. Und diese verdammten Gwent-Quests verstopfen mir auch alles.

  • Das fände ich auch eine gute Idee, diese Quests nochmal abzutrennen. Genauso hätte ich mir ebenfalls gewünscht einige Quests, von mir aaus auch als gescheitert, aus dem Log verschwinden lassen zu können...


    Mal gespannt was die Modding Community bringen wird.

    »Arguing on the internet is like running in the special olympics. Even if you win, you're still retarded.«

  • It is done. Grobe Zusammenfassung "meines" Epilogs:



    Zum Thema Spielstand ausm zweiten Teil:

  • Hat das Spiel wer für die ps4? Kann man da echt nur einen einzigen Spielstand haben? Wollte da jetzt einfach mal ne Runde spielen aber dabei weder meinem Mitbewohner den Spielstand überschreiben noch irgendwo mittendrin anfangen...

    Dieser Beitrag wurde optimiert für Internet Explorer 5.x und Opera 6.x bei einer Auflösung von 1024 x 768.

  • Vielleicht funktionierts wenn du dir nen eigenen Account auf seiner PS4 machst.

    EnCt2f5d677b1279a51a3abd53020712b5d1bcd0675c3f5d677b1279a51a3abd53020nBIlIwHIjAHrAPGqMFecsZjUYlsBJsFz2bHFcbVLCmXIe7mFQkM=IwEmS
    #howtofeelstupid



  • Bin jetzt bei ~70h playtime und überrascht, dass immer noch nich aus is. Dabei hab ich scho lvl 33 oder 34....
    btw: 1st game, dass mich wirklich zum Lachen gebracht hat. Und quch 1st game, bei dem ich mal kurz n klos im hals hatte...

  • Sooooo...


    Ich habs endlich durch. 92h Playtime und lvl 35 mit der Endquest geworden.


    Solide! Nur 8h weniger als mein erster DA:I Run im Dezember.


    Hat viel Spaß gemacht. Sehr zu empfehlen. Bin gespannt, zu erfahren, welche verschiedenen Enden es gab. Meines kann man glaube ich als "Happy End" bezeichnen.



    EDIT:
    @Knives zusammenfassung:

  • Patch 1.07


    •A player stash for storing items, available in various locations throughout the game. Stash locations are marked on the player's map.
    •Crafting and alchemy components no longer add to the overall inventory weight.
    •Books are now placed in a dedicated tab in the Inventory and books that have already been read are properly grayed out.
    •Multiple sorting options are now available in the Inventory.
    •Alchemy formulas and crafting diagrams can be "pinned", meaning all components and ingredients required to make them will be conveniently marked in the Shop panel.
    •Various improvements to horse behavior.


    ---


    Vieles davon hätte es ruhig auch schon in den release schaffen können. Zusammen mit einem besseren Zugang zu den Tränken sind das ja doch eher grundsätzliche Dinge.


    Zuletzt hatte ich mich stark entschlackt um mal mehr tragen zu können aber immer noch gute 20 kilo zu viel. Bin dann eher zufällig darauf gestossen, dass dir Drecks armbrustbolzen mal eben bis zu 10 Kilo pro stack wegen können brrr


    Ansonsten spannendes Spiel, bin schon gespannt auf Skellige.

    Dieser Beitrag wurde optimiert für Internet Explorer 5.x und Opera 6.x bei einer Auflösung von 1024 x 768.