Beiträge von Knives

    Nachdem ich das jetzt ein bisschen länger gespielt habe, hier mal meine Meinung:


    Spielt nochmal Teil 2 und 3 aber spart euch das Geld. Denn ehrlich gesagt ist das Spiel nur Masse statt Klasse. Und zwar sich immer wieder wiederholende Masse. Es gibt zwar drölftausend Nebenquests, die sind aber im Schnitt so spannend wie die durchschnittliche WoW Classic Quest: Geh dahin, töte wen / scanne was / sammel item ein, bring es zurück. Jetzt kann man sagen das sei Bestandteil jeder Quest - das Spiel gibt sich aber nichtmal Mühe dem ganzen eine Rahmenhandlung zu geben. Alle 20 Meter stehen zudem irgendwelche Mobs rum, die... ja, keine Ahnung was die da machen aber sie stehen da halt rum. Mitten in der Pampa. Hin und wieder triggered es dann eine Quest, wenn man irgendwas in deren Lager scannt, die besteht aber immer nur zu "gehe zu drei anderen zufälligen Lagern und scanne da auch was". Auch die Companion Quests haben irgendwie null Tiefgang, denn *trommelwirbel* renn irgendwo hin, scann irgendwas. Und dann warte, bis der Companion der ansicht ist ihr könnt da jetzt weiter dran arbeiten.


    Open World mag ich eh nicht aber wenn man dann noch eingeschränkt wird ala "Du darfst jetzt zu diesem Planeten fliegen. Den machst du, dann wird der nächste freigeschaltet. Oh und dann ploppen wieder nutzlose nebenquests auf dem vorherigen auf. Hihi", ist das wirklich nicht schön. Ich glaube nach Planet Nummer vier oder so geht das Spiel ETWAS in die Breite, da man 2-3 verschiedene Ziele zur Auswahl hat, ob ich dazu allerdings noch Lust habem bezweifel ich.


    Zur Story: Irgendwie sehr vorhersehbar. Und was noch hinzukommt: Nichtmal neu.


    Zum Kampfsystem: Was Melian als "dynamisch" beschreibt, liegt vorallem am Schwierigkeitsgrad. Auf Normal kann man nämlich alles umroflen, solange man nur genug rumtanzt. Oder in Deckungen bleibt... Oder was auch immer macht. Auf schwer hingegen ist man halt einfach tot. Also nicht "du hast versagt"-Dark Souls-tot, sondern man wird einfach überfahren. Die Gegner laufen wie aufgescheuchte Hühner durch die Gegend was Stellungen ziemlich sinnlos macht, da man (zumindest mit controller) die Gegner überhaupt nicht so schnell abschießen kann, wie sie einem in den Rücken fallen (u.a. dank meiner Meinung nach zu vieler HP). Dazu hat man auf den Planetenoberflächen auch einfach nur behinderte Deckung. Komplett wertlos.


    Planeten scannen macht übrigens noch weniger spaß als in Teil 2 und 3, denn jetzt gibt es nichtmal mehr was dafür. Außer eine Quest insgesamt 50 Stück zu scannen. Als Extra darf man die notwendigen Ressourcen nun mit dem Buggy einsammeln. Freude, freude. mit den Rohstoffen und Forschungspunkten kann man dann super tolle Dinge erforschen, aber was die wirklich bringen oder wodrin sie sich unterscheiden, ist halt nicht soooo klar. Insgesamt kein gutes System. Hatte ich schon gesagt, dass man zwar alle x minuten Rohstoffe bekommt, diese aber nur an einer Konsole abholen kann, die es nur auf dem Schiff gibt? Das heißt im zweifelsfall 4 Nebenquests, zurück zum schiff (ladebalken), Sachen einsammeln, Garrisonmissionen... eh, teammmissionen starten, zurück zum planeten (ladebalken), zum nächsten ziel per Schnellreise (ladebalken). So much fun.


    Symptomatisch für das ganze Spiel: JEDES MAL, wenn man ein Reliktgewölbe cleart, sagt Ryder den GLEICHEN Satz: "Das verliert nie seinen Schrecken!". Seine Spannung jedenfalls hat es schon lange verloren.

    Vor einem Monat hat Krang mir geschrieben er warte auf das Erscheinen von Ryzen, da dann bestimmt die Preise für die Intel-CPUs fallen. Jetzt empfiehlt Sawa noch nen Monat zu warten, bis die Ryzen-Euphorie weg ist. Ich bin etwas gespannt was dann kommt aber ich bin zuversichtlich irgendwann ist auch wieder Black Friday und Weihnachten und so.


    (Imho dann kaufen, wenn man es haben will, außer man nagt am Hungertuch. Gerade wenn die alte Hardware rumspackt)

    Aus einer Katerlaune heraus habe ich mir vor 2 Wochen eine PS4 mit Horizon: Zero Dawn gekauft. Auch wenn es für sich genommen etwas teuer war (gibt irgendwie doch nicht so viele tolle Konsolenspiele wie gehofft oder befürchtet), war das Spiel fantastisch. Ich bin im Allgemeinen kein Fan von Open World, die meisten Bethesda- und Biowarespiele finde ich ziemlich zäh. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Hauptstory unter Open World gerne leidet. Aber hier hat Zero Dawn mich echt gepackt. Der Aufhänger der Story hat mich dabei schon nachdenklich gemacht.


    Das eigentlich komplett hirnrissige Setting (mit Pfeil und Bogen Robotermonster jagen...) wird in sich logisch verkauft, die Charaktere sind stimmig und die Landschaft ist auch mit normaler PS4 Grafik top. Nur bei der Animation bzw. dem Gesicht der Hauptfigur, die tatsächlich mal weiblich ist, hätte man sich etwas mehr Mühe geben können - geschenkt. Hatte ich schon erwähnt, dass man auf einigen der Roboter reiten kann?


    Empfehlung: Hoher Schwierigkeitsgrad. Es macht wahnsinnig viel mehr Spaß, wenn die Kämpfe fordernd sind und man sein komplettes Arsenal auffahren muss. Von Sprengfallen, über Stolperdrähte, Granaten und 9 verschiedenen Pfeilen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen ist so ziemlich alles dabei: Ansonsten kann man auch ganz "manly" mit einem 20 Meter Kampfroboter mit Laseraugen, Flammenwerfer im Maul und zielsuchenden Raketen dank invincibility frames mit einem verdammten Speer in den Nahkampf gehen (ich hatte ein leichtes Ark-dejavu).
    Insgesamt ist es dabei seeehr befriedigend, dass man gerade bei den größeren Viechern diese Teil für Teil auseinander nehmen kann und sollte. Wenn man dem bösen Kampfroboter seinen Raketenwerfer abschießt, hat man zumindest eine Sorge weniger. Nichts ist ärgerlicher als sein kurzes Zeitfenster zu verpassen, in dem gerade der Roboter überhitzt ist und seine empfindlichen Teile freiliegen, weil man noch wie ein wahnsinniger vor irgendwelchen Raketen wegrollt.


    Wer eine PS4 hat oder sowieso zuviel Geld oder noch zu viele Mediamarkt-Gutscheine, ich denke viel bessere PS4-Only spiele wird man nicht finden. Den kauf habe ich jedenfalls nicht bereut (die PS4 kann ich jetzt immerhin noch als guten Spotify-Player nutzen, mein Fernseher ist da irgendwie zu blöd für).


    PS: Da ich gerade den Vergleich zwischen Witcher3-Steuerung und Zero Dawn-Steuerung habe: Wie genau kam jemals jemand auf die Idee Witcher 3 sei gut mit einem Controller zu spielen?

    Ich bin flexibel was das Model betrifft, fand die Idee von dieser kabellosen Handy Ladestation die das Gehäuse hat ganz cool - aber das soll kein Kriterium sein.


    Sogar IKEA hat mittlerweile Ladestationen für kabelloses Handyladen. Setzt natürlich vorraus, dass das eigene Handy das unterstützt. Wäre für mich kein Kaufgrund für ein bestimmtes Gehäuse, da es deutlich bessere Positionen gibt sein Handy zum laden hinzulegen als "unter dem Schreibtisch auf dem Gehäuse".

    Q: Will the Legion Companion App be released for Windows or Amazon phones?
    A: We are currently not planning to support any platforms other than iOS and Android at this time.


    Lang lebe Windows Phone.

    Logitech G930


    Sehr zufrieden gewesen für ca 3-4 Jahre, dann hats den Geist aufgegeben.

    Bei mir auch eher mittelschön. Geht hin und wieder einfach mal aus, ist sehr empfindlich gegen Funkstörung durch Router (auch die von meinen Nachbarn) und das Mikro wird seit Tag 10 nur noch von einem Stück Panzertape in Position gehalten und würde sonst nur nach unten hängen.