Beiträge von Krang

    Das ist doch das gleiche Kampfsystem wie Risen, nur bisschen abgewandelt? Also jetzt nicht total neu und Elex-Spezifisch. Am Anfang ist vermutlich erstmal wieder Balance-Poker angesagt (hab nur mal reingeschaut): Ist es so, dass man im Fernkampf praktisch mit Zahnstochern schießt und Critter kiten muss (war das nicht so in Risen 1?) oder ist es eher so, dass man mit Spells alles twohittet, während man sich im Melee einen abrackert (wie in Risen 2?).



    Mir kommt das Spiel so vor, als hätte es die Anforderungen an "es soll sich anfühlen wie bisher" weit übertroffen: Man wird am Anfang in eine Grube geschmissen, trifft dann auf NPC1 Faction1, der einen zur Faction1-Stadt eskortiert. Man darf dann zwischen drei Factions wählen (die vermutlich jeweils eine besondere Faction-Armor haben), muss aber erstmal ne Handvoll Botengänge für den Chef machen. Währenddessen trifft man dann auch auf Faction2 und 3, damit nicht einfach alle sofort Faction1 wählen. Nebenbei sammelt man die ganze Zeit Blumen. Die Texturen sind aus den anderen Spielen übernommen, die Animationen (der tolle aus-dem-Stand-Hupfer ist wieder dabei), das Terraindesign, die Stimmen. Das Spiel ist mehr Gothic und Risen als die Vorgänger selbst. Ich bin normal sehr hartgesottener Fan, aber das ist schon aufdringlich schäbig.

    Dazu kommt dann diese Optik von diesem Pipboy. Scanlines wie Ende der 90er, aber die Konturen alle so bisschen verwaschen wie Anfang der 2000er, als die Designer scheinbar noch 640x480 gewohnt waren, aber plötzlich alles 1280x1024 oder 1024x768 war

    Basiert auf der Blink-Engine, wird also vermutlich genauso funktionieren wie Chrome. Zur JavaScript-Engine hab ich nichts gefunden.



    Ich finde das Ding auf den ersten Blick auch unspannend. "It claims to block website trackers and remove intrusive Internet advertisements, while inserting its own". Sie nehmen die Werbung weg und ersetzen sie durch Werbung. Allerdings bedeutet unpersonalisierte Werbung automatisch auch, dass sie eben oft unpassend ist, deutlich weniger Klicks und damit geringere Einnahmen.

    Wenn man denn "was anderes als Chrome, aber genau wie Chrome" möchte, gibts da nicht noch Vivaldi? Keine Ahnung, was der anders macht, aber der hat zumindest auch Blink und V8.


    Hab heute ein bisschen dabei zugeschaut, wie die auf heise.de das Ding mit mehreren in etwa 11 Stunden zusammengebaut haben. Wenn das lieferbar gewesen wäre, wär das möglicherweise ein Impulskauf von mir geworden.

    Na ich kann es doch wenigstens so speichern, dass ich nicht einfach in die Einstellungen gehen kann und da eine Liste mit allen Websites, allen Usernamen und allen Passwörtern sehen kann?! oO

    Klar muss es irgendwo als Klartext eingefügt werden und klar muss es dafür auch so gespeichert sein, dass der Browser es irgendwie in Klartext ausgeben kann.

    Aber er kann es jemandem ja wenigstens schwer machen, in dem er sie wenigstens verschlüsselt speichert und den Key dafür irgendwo hinlegt, wo ihn wenigstens nur jemand findet, der weiß was er tut. Alle anderen finden dann vielleicht ein PW für eine Seite die sie direkt aufrufen und dann das Feld modfizieren, aber sie haben nicht von Anfang an die komplette Liste zur Verfügung.

    So ist es ja quasi als würde einfach ein Klebezettel am Monitor bappen auf dem alles drauf steht.

    Normal drücke ich immer Win+L wenn ich meinen Laptop verlasse - aber auch das kann man halt irgendwie mal vergessen. Und in den 5 Minuten kann dann Lieschen Müller kommen und alles sehen? Find ich schwierig.


    Es "Lieschen Müller" schwer machen ist nicht mehr als eine Kindersicherung. Das ist nicht das Ziel von Sicherheitsmaßnahmen. Im Gegenteil, das ist Scheinsicherheit und verführt Laien eher zur Nachlässigkeit ("Bei mir ist alles vollbit-verschlüsselt! Sie können ruhig an meinen PC und den Flashplayer aktualisieren, Herr nichtausgewiesener Aushilfs-Mitarbeiter der IT-Abteilung")

    Ich würde da jetzt analog zum Kerckhoffs’schen Prinzip sagen: Sicherheit, die darin besteht, dass man die Hintertür nicht auf Anhieb findet, ist keine Sicherheit.


    Ich nehme mal schwer an, dass die Passwörter verschlüsselt gespeichert werden, alles andere wäre völlig absurd. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass man in Firefox ein Masterpasswort einrichten kann, was man eingeben muss, bevor man an den Keyring kommt. Aus Conveniencegründen hat man das vermutlich anfangs weggeklickt, kann man aber dann irgendwo auch wieder aktivieren. Wenn man kein Masterpasswort will und trotzdem auf einmal Leute vor dem PC rumhüpfen können, dann sollte man die Passwörter eben nicht im Browser speichern.


    PC locken beim Verlassen sollte zum Sicherheitsdrill gehören (außerdem lästige Bildschirmschoner). Gehört das nicht eh meist zu irgendwelchen Verpflichtungen aus dem Datenschutz? Man könnte ja nicht nur an deinen Browser und Pimmelbilder auf Facebook posten, sondern auch schnell einen Blick auf Kundendaten oder sowas werfen.

    Grade von unserer IT unerfahrenen Sekretärin, die ständig ihre Passwörter vergisst und deshalb Hilfe von der IT erfragt hat, erfahren, dass man in Firefox einfach alle (!) gespeicherten Passwörter anzeigen lassen kann.

    what the actual fuck?!?!

    Menü -> Einstellungen -> Sicherheit -> Gespeicherte Zugangsdaten -> Passwörter anzeigen

    Dass man so einen Menüpunkt überhaupt ungestraft "Sicherheit" nennen darf ist ja wohl eine Farce.

    Ich dreh grad end am Rad. Wie kann denn das bitte sein?! oO

    Wie soll das denn sonst funktionieren, soll der Write-Only sein? Wenn es gewollt ist, dass Passwörter automatisch in HTML-Felder eingetragen werden (was automatisch mit einschließt, dass der Benutzer sie auch im Klartext sehen darf, schließlich ist das DOM ja nicht geheim), dann darf er logischerweise auch alle Passwörter sehen.


    Wenn man seine Browser-Passwörter vor Dritten schützen will, dann muss man natürlich ein Masterpasswort verwenden. Und natürlich nicht sein Browserprofil mit anderen Leuten teilen wie eine billige Hure.


    Dein Browser ist eine vertrauliche Umgebung. Wenn du mir deinen Browser einfach so mit deinem Profil gibst, dann kann ich noch viel mehr machen als nur Passwörter auslesen.

    Nun können auch deutsche Personalausweis international maschinell verarbeitet werden.


    Brandneue Zeichen aus Unicode 10.0 in einer Umgebung, die am liebsten noch mit Windows 95 arbeiten würde. Was kann da schon schiefgehen? I � Unicode.

    Ich schau natürlich auch noch TÄGLICH hier rein. Musste mehrere Tage reiflich überlegen, ob ich "täglich" in Caps schreibe, nur deshalb hat eine Antwort so lange gedauert.

    Auf jeden Fall, würde bei keinem Teil auch nur ein bisschen abweichen. Ein bisschen Sorgen macht mir dieser WTF-giganto-Lüfter (und das ist ja schon ne etwas kleinere Version als diese todessterngroßen Lüfter aus der Hölle), ob der mir irgendwann ein Stück Mainboard rausreißt. Aber hey, immerhin sind sie heutzutage mit dem Mainboard verschraubt und klemmen nicht nur am CPU-Sockel...


    Glaub, ich werde mir noch ein cooles Gehäuse holen, weil ich bisher nur ein generisches 15 Jahre altes Stück Blech hab. Klarer Favorit ist da bisher das Fractal Design Define R5.

    Soo, endlich (bei Alternate, da alles lieferbar) bestellt. Preisvoodoo ist eh fürn Arsch. Glaskugel sagt, Preise steigen jetzt eh demnächst noch monatelang. MSI sagt, sie geben bis 31.03 bis zu 30€ Cashback


    * i7 7700k boxed (Tray = kaka)
    * MSI Z270 Gaming Pro (ohne Carbon)
    * 16GB G.Skill DIMM DDR4-3200 Kit
    * Alpenföhn Brocken ECO


    Reicht hoffentlich zum gelegentlichen Surfen

    Mein Plan sieht derzeit so aus:


    i7 7700k (360€)
    MSI Z270 Gaming Pro (160€)
    16GB G.Skill RipJaws V DDR4-3200 (130€)
    CPU-Kühler: kA?



    Nach intensivster Recherche beim Mainboard gilt für mich: Z270-A Pro < Z270 PC Mate (i219-V NIC statt Realtec Gammel, USB3.1) < Z270 Tomahawk (tollerer Strom!) < Z270 Gaming Pro (ALC1220 Soundchip + Amp). MSI ist die Wahl. i219-V ist in Stein gemeißelt. ALC1220 ist noch optional für mich, weil ich schon ne Karte mit Amp hab.


    Ram ist "Maximaler Takt bei minimalem Abstand zum Basispreis". Muss man da auf IRGENDWAS achten?


    CPU-Lüfter ist so "irgendwas". Wäre ganz cool, wenn er mir nicht den CPU-Sockel aus dem Board rausbricht und im Betrieb keine Stichflammen aus dem Gehäuse kommen. Auf was achtet man denn sonst bei sowas?

    Statt des i7-6700k kannst du gleich den i7-7700k nehmen. Der kostet grade 360,00 bei mindfactory und ich hoffe seit zwei Wochen, dass der wegen Ryzen endlich mal gefälligst im Preis fällt. Board dann irgendein generisches Z270-Board bis 150 Euro. Kann keins empfehlen, weils da einfach Bazillionen Stück gibt und ich keine Ahnung habe. An RAM bekommt man 16GB DDR4-2400 (das ist glaub der maximale "offizielle" Takt) für etwa 120 Euro oder halt auch höher spezifizierte, solange sie nur paar Euro Aufpreis kosten - ich glaube Corsair Ballistics irgendwas ist da eine beliebte Wahl, aber für normale Zwecke vermutlich gehupft wie gesprungen.
    CPU-Kühler ist für meinen Geschmack auch was zu teuer oder gibt es spezielle Gründe für genau den? Wenn man nicht groß übertaktet muss das Ding ja genau zwei Dinge tun: CPU am Leben halten und leise sein, letzteres optional. Der i7 hat glaub 95W TDP, dafür taugt auch bestimmt ein Alpenföhn Ben Nevis für 25 Euro. Oder wenn man es besonders toll / leise will, den Scythe Mugen 4 PCGH-Edition für 45 Euro (Achtung, kein Hintergrundwissen, gerade spontan aus der Alternate-Liste rausgepickt).


    Gehäuse ist ja eh reine Geschmackssache, aber da gibts doch auch günstigere? Fractal Design ist zum Beispiel als Marke sehr beliebt und macht gute, gedämmte Gehäuse für vllt. 100 Euro.


    Den Preisunterschied würde ich dann in Bier investieren.



    PS: Zu dem Ursprungsproblem - was ist denn, wenn man die Festplatten aussteckt und mit einer Ubuntu-Live-CD bootet? Oder von der Live-CD mal memtest eine Weile durchlaufen lässt?

    Das sind Amis. "So ein bisschen" von irgendwas geht nicht, da macht man Dinge auch mal voller Hingabe. Und bei über 300mio kann man auch schon mal einen rausfischen, der bisschen mehr aufdreht als normal