Beiträge von Diavolo

    Ja, aber nur weil ich dann gerade teure Spieler hatte, die ich bis zum Ende der Woche nicht halten konnte, da das Konto 12 Mio im Minus war.


    Das was du nun siehst ist der schuldenfreie 1. FC Durcheinandergewürfelthausen mit sogar über 1 Mio Euro auf dem Konto (wenn so ein Fauli endlich mal die Prämie verteilt! :aggro: ) ::):

    Das einzige was mich amüsiert ist, wenn ich hinter mir Dia sehe und dabei auf seinen Mannschaftswert schau :ugly:


    Das mit dem hohen Mannschaftswert hat sich erst in den letzten Wochen durch massives Handeln aufgebaut. Die Früchte der Arbeit sieht man deshalb erst in den nächsten Spielen bzw. sah man ja schon teilweise beim letzten Spieltag. Wenn Kießling und Kruse da ordentlich gepunktet hätten, würde das nun schon anders aussehen. Der 8. Spieltag mit nur 4 Punkten war natürlich sehr unglücklich und gerade zu katastrophal. Mal sehen wie es in ein paar Spieltagen ausschaut, bin da ziemlich optimistisch ::P:

    Wollt grad sagen, Tippfehler lol? Das sah eher nach 2:1 für Arsenal aus, die haben wesentlich mehr Druck gemacht gegen Ende hin.

    Ne war kein Tippfehler ::P: Zu viel falscher Druck kann auch oft nur zu Dünnpfiff führen ^^ Am Ende kam nur noch ziemlich viel Rumgestocher und gefoule von Arsenal. Unentschieden wäre in Ordnung gewesen. Aber ich bleib dabei, dass der Sieg nicht unverdient ist, Dortmund hat bis zum Ende gekämpft und ist mal eben über 10km mehr gelaufen als Arsenal. Ein bisschen Glück nach dem ganzen Pech in den letzten verlorenen Spielen darf auch mal sein.

    Zitat

    Felix Magath (60) kritisiert auf Facebook, dass technische Hilfsmittel noch nicht zugelassen sind: „Gestern in Hoffenheim beim zweiten Tor der Leverkusener wieder etwas aus der Wundertüte technischer Verweigerung. Was jedem TV-Zuschauer sofort mehrfach in allen Varianten und Perspektiven angeboten wird, ist dem Schiedsrichterteam nicht gegeben. Ein einfacher Blick auf Monitor und Zeitlupe hätte ausgereicht und allen Beteiligten wäre diese fatale Fehlentscheidung erspart geblieben. Stattdessen plagen wir uns nun wieder tagelang mit Debatten über ein Phantomtor. So etwas muss längst nicht mehr sein. Wie lange wollen wir uns im Fußball die Ignoranz gegen die Unterstützung von vorhandenen technischen Mitteln eigentlich noch antun? Eines sei aber auch noch gesagt, ein Bundesligist und Profiverein sollte in der Lage sein mit einem ordentlichen Tornetz in eine Bundesligapartie zu gehen.“


    Kann da Quälix nur zustimmen. :super:


    Und noch was, Regelwerk des DFB: „Der Platzverein ist für die richtige Zeichnung des Spielfeldes sowie den ordnungsgemäßen Aufbau der Tore, ihre zuverlässige Befestigung und ihren unbeschädigten Zustand verantwortlich.“


    Kann durchaus sein, dass dann den Hoffenheimern der schwarze Peter zugeschoben wird ("selber schuld, wenn ihr euren Platz nicht ordentlich haltet" und dann überhaupt kein Wiederholungsspiel stattfindet.


    Hätte eine Torlinientechnik das Phantomtor verhindert?
    Ja! Dirk Broichhausen, Geschäftsführer der Torlinientechnik GoalControl: „Unser Torliniensystem überwacht die Torlinie vollständig zwischen beiden Pfosten und der Latte. Nur wenn der Ball durch diesen virtuellen Vorhang von vorne – also nicht durch ein Außennetz von der Seite – ins Tor kommt, wird dem Schiedsrichter dies klar als Treffer an seine Spezialuhr gesendet und dort angezeigt. Ein sogenanntes Phantomtor ist bei GoalControl- 4D daher absolut nicht möglich.“

    Sorry aber scheinbar hast du nen anderen Film gesehen (vergessen 3D Brille aufzusetzen?)

    Scheinbar hast du ihn eher nicht gesehen oder es war dein erste 3D-Film. Ich empfehle dir die Suchbegriffe "nachträgliche 3D Konvertierung" zu googleln, denn dieser Film war eine 2D > 3D-Konvertierung, was auch jeder 3D-Fernseher mit 2D-Material genauso hinbekommt. Der Film hat dadurch wenig Tiefe und es wirkt so als würden mehrere flache Ebenen mit platten Texturen dadrauf hintereinander aufgestellt sein.
    Wer natürlich wenige 3D-Filme sieht wird durch dieses Fake-3D geblendet ("Ui, da fliegt ein Stofftier durch den Raum") und findet es so "toll" wie du. Im übrigen war der letzte Star Trek Film auch nur eine 3D-Konvertierung.


    Wenn Dia irgendwas schlecht findet, ist es halt die beste Werbung überhaupt dafür.

    Wenn Knives etwas gutfindet, dann kann es nur Mainstream sein. :zzz:

    War am Freitag in Gravity drin. Haste nichts verpasst. Der halbe Saal ist fast eingeschlafen, ich war auch öfters kurz vor dem einnicken, obwohl ich extra ausgeschlafen hatte, da 3D-Filme sonst sehr anstrengend sind, wenn die Augen nicht ausgeruht sind.


    Ich bin auch mit der Erwartung reingegangen, dass es ein ruhig erzählter Film werden würde. Trotzdem haben sich die 90 Minuten wie Kaugummi gezogen. Die Story ist lahm und quasi in einem Satz erzählt.


    Das hochgepriesene tolle 3D, was angeblich besser als bei Avatar sein soll, war nur eine lausige Konvertierung, was man auch gesehen hat. Die Erde sah wie eine platte Textur aus, davor schwebten mal ab und zu ein paar Teile, damit man auch ja nicht vergisst, dass es ein 3D-Film sein soll.


    Ein paar nette Szenen waren drin, aber ansonsten war der Film seinen Eintrittspreis nicht wert. Alles schon 100 mal gesehen. Für mich die Enttäuschung des Jahres. :schlecht: