Beiträge von Yiraya

    Ich finds echt nicht schlecht, nur dass das irgendwie buggt und ich grid und recount nicht anzeigen lassen kann..,omen funzt


    Edith sagt: Gefixt, funktioniert!

    ey jo, ich war gerade im AH shoppen und hab mir ein Paar Items gecraftet


    Ich würdan dem Satz höchstens gecraftet anders ausdrücken. Gegenstände is mir zu lang, Item ein viel zu gebräuchliches Wort und AH und shoppen is ja "deutsch". Shoppen ist aber ein tolles Beispiel für ein eingedeutchtes Wort, gibts so auch nicht in englisch und würde nur ein "en" hinten drangehängt. Kennt auch so ziemlich jede Frau die keine Ahnung von WoW haben...


    Das mit dem "shoppen" seh ich anders! Betrachtet man den heutigen Gebrauch von "shoppen" im alltäglichen Leben ist damit - ganz besonders aus femininer Sicht - gemeint, dass man hier und da stöbert und unter Umständen was kauft. Wie wärs mit "Ich hab mich im AH mit Mats (Abkürzung für Materialien) eingedeckt und Items (naja - wenns denn sein muss :D) gebaut?...gecrafted find ich einfach nur uack, grausam :rolleyes:

    Stimme Krang weitesgehend hinzu, vor allem was den Wandel der Sprachen angeht. Grammatik und damit deine angesprochene Ästehtik einer Sprache sind preskriptive Dinge die in gewissen Bereichen (vor allem Schule, Uni, Berufe in denen solche Sachen gefordert werden) zum Tragen kommen. Niemand schreibt einem aber vor, wie man zu sprechen hat. Sinn und Ziel einer Sprache sind, wie Krang es schon geschrieben hat, dem Empfänger eine Nachricht zu Senden. Kommunikation gilt als erfolgreich wenn die zu transmitierende Nachricht im Sinne des Senders beim Empfänger angekommen ist.


    Neologismen, vor allem die, die in WoW immer wieder neu auftauchen, entstehen, wenn es für den vorliegenden Sachverhalt noch keine adäquaten Begriffe gibt (Krangs Beispiel mit "Tank" ist da sehr passend). Das heißt natürlich nicht, dass es dafür keine Deutsche Umschreibung gibt. Bei der alltäglichen Kommunikation neigt der Mensch jedoch dazu sich möglichst kurz ausdrücken zu wollen, also nicht "Jemand, der mit seinen Fähgkeiten die Computergegner an sich bindet, gesucht für Pechschwingenabstieg" sondern halt "LFM Tank PSA". Das gleiche Prinzip gilt übrigens auch für Fremdwörter, dutzende davon kommen heute schon in der deutschen Sprache vor! Nach deiner Argumentationsweise sollten wir Deutschen unser ganzes linguistisches System nochmal überdenken..wenn wir das jedoch täten, müssten wir z.B. für "Fenster" (lat. fenestra) ein neues Wort finden, oder dies halt umschreiben..was sich natürlich nicht durchsetzen lässt :rolleyes: Sprachen sind de facto nie "rein", haben immer Wörter aus anderen Sprachen übernommen. Da WoW im Originalen nunmal Englisch ist, werden viele Begriffe eingedeutscht, ähnlich wie vor vielen Jahren die Begriffe lateinischen Ursprungs (und die sind heute immernoch da ;) ).


    Was ich jedoch an Dia's Argumentation verstehen kann: Neologismen hin oder her, man muss nicht auf einmal Denglisch reden,,auch nicht in WoW. So Sachen wie "ey jo, ich war gerade im AH shoppen und hab mir ein Paar Items gecraftet" gehen auf Deutsch genauso kurz und sinnvoll vor allem

    Hardwareproblem - Erektionsstörung


    :;D:



    Was ist mit dem guten alten LFG und LFM? Die schrecklichen Abkürzungen für Instanznamen könnten ebenfalls hinzugefügt werden! (gilt auch für Orte in PvP (oder wie auch immer :D) Instanzen
    achja..craften statt herstellen; da drehen sich sowieso sämtliche Anglistiker im Grabe um, craften ist nicht nur Denglisch und doof, sondern auch noch unpassend auf Englisch :mauer:

    Find deinen Kommentar ziemlichen Quatsch. Aber es steht natürlich jedem seine Meinung zu.


    Mourinho ist fraglos der beste Trainer den es derzeit in Europa gibt. Die Aufgaben, die Guardiola bei Barca hat, kann man - wenn man sich die Mannschaft anschaut - auch einfach nem trainierten Affen geben. Wenn ich ein eingespieltes Team der besten Fußballer der Welt trainieren müsste, würd ich mich da auch nicht allzu blöd bei anstellen. Das ist einfach eine verdammt dankbare Aufgabe.


    Das kann man so gar nicht pauschalisieren, immerhin ist er einer der Gründe dafür, dass sie da stehen, wo sie jetzt stehen, Pep Guardiola hat also alles andere gemacht als Eierschaukeln. Der beste Beweis dafür, dass es nicht reicht, einfach nur sich alles teuer zusammenzukaufen für viel Geld und die auf den Acker zu schicken, ist doch sowieso Real Madrid. Und was ich ehrlich gesagt an Mourinho nicht mag, ist dieses kindische, affige Verhalten. Das hat auch nichts mit ehrenhaft oder sonst was zu tun um die Mannschaft zu schützen. Wer glaubt er denn bitte zu sein? Muhammad Ali? Pöbeln und dann gewinnen ist schon nicht mehr so in wie früher, aber verlieren und pöbeln war schon immer out. (beim vorletzten Clasico gab er den Schiedsrichtern [genauso eine dämliche Ausrede wie die, die mit "Das Wetter." und "ja, der Rasen" anfangen] die Schuld. Und die waren definitiv nicht schuld. Pepe ist damals mit rot vom Platz geflogen - völlig verdient - für ein ähnliches Foul wie Marcelo im letzten Spiel.


    Warum Madrid so unbeliebt ist? Liegt am Trainer. Wer international alle Augen auf sich hat, muss sich nicht aufführen wie der letzte Honk beim 2. Kreisklasse-Spiel. Warum Barcelona so beliebt ist? Hat jemand den Trainer sich schonmal wirklich widerlich daneben benehmen lassen? Nein. Viele mögen ja immer schnell behaupten, so viel hat der Trainer gar nicht zu tun mit der Mannschaft. Falsch. Abgesehen, von der Tatsache, dass er wirklich für so ziemlich alles die Verantwortung trägt, ist er es auch, der die Mannschaft zu großen Teilen mitrepräsentiert, dadurch wie er sich am Spielfeldrand und in Interviews gibt. Nun vergleiche einmal den großen Pep Guardiola mit dem vermeintlich besten Trainer der Welt "Mou el malo" in Bezug auf die Art und Weise, mit der sie sich in der Öffentlichkeit geben.

    Hm, also ich seh das ähnlich, beim Spiel im Madrid, war das echt eine enttäuschende Leistung von Barcelona im Vergleich zu sonst...ABER


    Mourinho sollte die Lizenz entzogen werden, jedes mal, wenn es so eine Rangelei gibt, hat er was damit zu tun, während der Trainer der anderen Mannschaft nur dasteht und guckt; ich find das mehr als affig. Wettbewerb hin oder her, dass heißt aber nicht, dass man seine Spieler nach dem Motto "wenn ihr sie nicht schlagen könnt, schlagt sie halt zusammen" trainiert; von seiner mehr als peinlichen und lächerlichen am Ohr zieh aktion mal abgesehen. International gesehen, ist das einzige, was er erreicht nur, dass jeder Real Madrid mehr und mehr lächerlich findet; und das sollte man sich mal vor Augen führen, ist das einzig große, was er bisher erreicht hat... Mag sein, dass er bisher Erfolg gehabt hat, aber auf der anderen Seite sollte man sich auch mal angucken WIE. Mit 11 Mann hinten reinstellen und auf einen Konter hoffen ist meiner Meinung nach alles andere als schöner Fußball; das ist feige, mehr nicht. wohl wissend, dass der andere einen überrennt, kloppt man einfach alles hinten raus; sowas kann ich einfach auf den Tod nicht ab.


    Ich find das Argument, dass Barcelona durch sein Spiel provoziert ehrlich gesagt auch ziemlich daneben. Wenn man so argumentiert, hieße das, dass bessere sich ja nicht aufregen sollten, wenn sie gefoult würden, weil das völlig normal beim Fußball sei, dass man den besseren ständig mit Fouls bremst (Tatsache manchmal, leider; hier stellt sich jedoch die Frage: Wo hat das noch was mit Sportlichkeit zu tun?)


    Klar jedoch ist, dass bei dem Spiel im Camp Nou Barca überlegen war. Das beweist allein schon wieder der Affentanz am Ende von Real Madrid...


    Zitat


    "Ich habe mich so verhalten, weil ich meine Religion verteidigen wollte. Er hat den Islam beleidigt"


    Und dazu nur: lol. Jetzt fangen wir mit dem Bockmist auch schon auf dem Fußballplatz an? Der Kommentar, genauso wie die Aktion von Özil ist einfach nur mehr als daneben..aber was will man von dem auch groß erwarten.. :rolleyes:

    Beim letzten Teilsatz von Yiraya dreht sich mir der Magen um ;).


    Pffft. Das ist Geschmackssache würd ich mal sagen :P Ich habe die Bücher auch teilweise mehrmals gelesen, und da fand ich das immer schrecklich, wenn im Film was völlig anderes dargestellt wurde!


    Hab den auch gerade erst gesehen, fand den auch nicht schlecht...sehr sehr ernster Film finde ich; der übliche Humor aus Harry Potter, der da ja irgendwie immer so ein bisschen da ist, war absolut null vorhanden (von McGonagalls "den Zauberspruch wollte ich schon immer mal sagen" mal abgesehen). Aber auf jeden Fall ein genialer Film. Was mir persönlich auch wichtig ist: Nah am Buch!