Palashawn´s letztes Erlebnis

  • „Unter Deck , sofort“! ... Meshif schrie mich mit weit aufgerissenen Augen an. „Alle sofort unter Deck“! Ich renne über die nassen Balken die Reling entlang! Das kalte salzige Meerwasser treibt mir den Schmerz in die Augen. Immer wieder schlagen meterhohe Wellen gegen den von vielen Seemeilen gebeutelten Einmaster! Beim Versuch gleich mehrere Stufen mit einmal zu überspringen rutsche ich aus und stoße mir den Kopf an einem massiven Balken.......



    „Herr Paladin, wir haben angelegt“ ... Das Tageslicht hindert mich daran meine Augen zu öffnen. „Herr Paladin so stehen sie doch auf, sie wissen doch Zeit ist Geld und wir armen Seemänner brauchen doch jeden Taler“ Ein kräftiger Mann steht in der Tür meiner Koje und trotz seiner mächtigen Statur traut er sich nicht mich anzufassen! „Es war eine etwas harte Reise Herr aber es ist ihnen ja zum Glück nicht mehr passiert“ Dankend verabschiede ich mich von Meshif und verlasse noch etwas benommen das Boot in Richtung Hafenstadt!

    Welch große beeindruckende Stadt doch Kuarast ist . Nicht weit von der Anlegestelle treffe ich auf einen mittlerweile guten Bekannten. Dekart Cain erzählt mir die traurige Geschichte dieser beeindruckenden Stadt und ohne lange zu zögern mache ich mich auf die zerstreuten Überreste Khalims aufzusuchen! „Doch sehe dich vor edler Krieger, es lauern viele Gefahren in den Wäldern Kuarasts“ Wohl war denke ich bei mir und durchstreife noch schnell die Stände der Händler ! Nach vielen Abenteuern ist meine Truhe gut gefüllt und so entscheide ich mich einen starken Gefährten anzuheuern ! In einem mit alten Bootsbalken zusammengeschusterten Lädchen werde ich fündig: „8000 Taler und er schließt sich ihnen an“. Ein kräftiger Händedruck besiegelt das Geschäft mit Asheara, der Anführerin der Eisenwölfe. Auch kaufe ich noch ein paar sehr aufwändig gefertigte Handschuhe! Trotz aus massivstem Material fühlen sie sich an wie edles Leder! „ Sie werden doch nicht mit diesen zertretenen Schuhen in die nassen Wälder gehen“! Ist diese Dame zuvorkommend oder einfach nur raffiniert..... keine zwei Minuten später und 2300 Taler ärmer stecke ich in einem neuen warmen Paar gefütterter Plattenstiefel! Schon die ersten Meter mit den neuen Schuhen waren eine reine Freude. Nahezu schwebend gleite ich über die Strassen der Stadt! „Übrigens ich bin Mashil“... schon so vertieft auf das was kommen mag hatte ich ganz vergessen meinem neuen Mitstreiter zu begrüßen! „ Verzeiht meine Ignoranz, Palashawn ist mein Name“ ... Ich erklärte Mashil unseren Auftrag und mit Einbruch der Dunkelheit machten wir uns auf den Weg das erste Teil des Puzzels, das Auge Khalims zu finden! ....



    Mehrere Tage waren wir schon unterwegs durch diese großen kühlen Wälder, eine beeindruckende Landschaft, als wir auf eine Lichtung stießen die von Riesigen Netzen stabiler Fäden überspannt war! Ich drehe mich zu Mashil um und sage „besser du hältst die Augen offen“.... Mashil was soll das“ : er kniet nieder, seine Hände fest das Schwert haltend ziehlt er wie mit einem Bogen auf mich ! So reiße ich mein Schild hoch und bereite mich darauf vor diesen Verräter nieder zu strecken. „Runter du Narr“, ein mächtiger Ball gefrorener Energie schießt direkt an mir vorbei! Dem Geschoss folgend drehe ich mich zur Seite und sehe wie es in einer Ansammlung riesiger Spinnen einschlägt! Ohne auch nur einen Moment zu zögern richte ich meine Attacke diesen Kreaturen zu und stürme ihnen ,fest mein in den tiefen des Grabes von Tal Rasha gefundenen Sturmschildes haltend, entgegen! Mit einem lauten Klirren zerspringen ihre gefrorenen Körper in unzählige Bruchstücke glänzenden Eises! „Mashif es tut mir...“ „Sprich nicht weiter, halte nur deine Augen offen“ unterbrach er mich! Nicht sehr gesprächig aber unwahrscheinlich zielstrebig mein neuer Partner!



    Im inneren des Baues waren noch viele ihrer Art. Mashil, immer einige Schritte hintermir laufend, hielt mir zum einen den Rücken frei zum anderen erleichterte er es mir die Brut des Bösen hier unten mit einer Einfachheit zu vernichten! Geschosse kalter Energie zischten an mir vorbei, totes Gedärm und Gebein klebte an meinen Füßen und Meter für Meter reinigten wir dieses Nest der angriffslustigen Vielfüßler! Nach jeder kleinen Schlacht das selbe Ritual: ich gehe in mich , konzentriere mich ... bitte um Vergebung und Erlösung ! Mit einem Aufschrei jedes toten Geschöpfes befreie ich die Seelen dieser Verwirrten und irregeleiteten Kreaturen, und jedes Mal durchfährt mich dabei ein Schwall erfrischender physischer wie psychischer Energie! .......

  • Erster :D


    Hmm, weiß nicht was ich davon halte sollte, aber die zweite Story hat mir bisher am Besten gefallen. Hier ist es etwas langatmig, aber einige Passagen sind doch sehr gelungen. Mach weiter so.


    Wieso eigentlich letztes Abenteuer?
    *enttäuscht ist, da ich gern gewusst hätte wie es weiter gehen wird*


    Irgendwie fehlt auch ein Teil: Wie hat er Duriel besiegt?

  • WOW, die ist sogar noch besser als Palashawns zweites Erlebnis 8o


    deine beschreibungen sind wirklich klasse (besonders die von errettung), mach weiter so dann hab ich jeden morgen und mittag was zu lesen während ich überlege welchen char ich heute wohl anfangen werde :D

    1. Linus 1, 3
    And root said "rm -rf /", and there was nothing, and he saw that it was good.
    [SIZE=7](c) raziel, aber ich fand die Sig so cool, dass ich sie auch mal kurze Zeit nehmen muss -.-[/SIZE]


  • Hoffe das auch, aber der Titel lässt anderes befürchten.

  • Björn mein Freund das sind nur kleine Schnipsel die so in meinem Kopf rumschwirren ohne einen Zusammenhang untereinander! Ich will hier aber auch nicht das ganze Forum zuposten, nicht das ich noch anschiss bekommen :-)

  • Sehe deine Paladinlebensgeschichte nicht als zuposten an, sondern als kreative Beiträge zur Erhöhung sinnvoller Beiträge.


    Zitat

    Original von Shawn


    das sind nur kleine Schnipsel die so in meinem Kopf rumschwirren ohne einen Zusammenhang untereinander


    Sehr schade, hätte mich über eine in sich schlüssige Lebensgeschichte sehr gefreut. Naja, aber auch so ist die Geschichte deines Paladins sehr lobens- und lesenswert.


  • Dem kann ich mich nur anschließen :super:

    1. Linus 1, 3
    And root said "rm -rf /", and there was nothing, and he saw that it was good.
    [SIZE=7](c) raziel, aber ich fand die Sig so cool, dass ich sie auch mal kurze Zeit nehmen muss -.-[/SIZE]

  • Mal eine Frage aus der Reihe: (@Shawn]


    Wie kommt es eigentlich, dass Du Dich ständig im Forum herumtreiben kannst, allerdings nur Freitags mit D2 on bist. Hast Du auf Arbeit einen Internetanschluss und so wenig zu tun? Oder wie kann ich mir das erklären?!

  • bin doch a bissl enttäuscht von der geschichte... du musst es dir unbedingt angewöhnen alles ein bissel besser zu schreiben (um somit eine düstere,bedrohliche atmosphäre zu schaffen) von der deine storys ja auch leben ... und der tempus wechsel klappt is auch noch net so flüssig :kuss:


    als Beispiel :


    Von weiten erblickte ich schon die Perle des Ostens. Kurast, eine Stadt die sich durch den Handel mit seltenen Gewürzen und ihren edlen Hölzern einen Namen gemacht hatte. Man möchte meinen zu behaupten, das diese stadt im Reichtum schwelgen müsste,doch dies sollte sich nicht bewahrheiten. ALs wir anlegten und ich meinen ersten Schritt auf den morastigen Boden setzte,umgab mich sogleich der Geruch moderndes Holzes. Die Gassen waren erfüllt von Krankheiten und Siechtum. Diese Stadt hatte ihren Namen wahrlich eingebüßt,seitdem Diablos teuflische Diener auf diese Welt zurückkehrten. Alles was mein Auge zu erblicken vermochte,in dieser geschundene Stadt, waren Krankheit,hunger,elend und der allgegenwärtige Tod.Das emalige blühende Kurast,hatte viel seines Glanzes eingebüßt und doch wohnte diesem orte etwas magisches inne.


    oder


    Als wir die schier unendlichen Sümpfe östlich der Stadt durchstreiften war nicht nur die Ungewissheit ein furchtbarer Weggefährte.undurchwindbares dickicht,furchtbare sumpflöcher und totes land,soweit das auge sah. Umgeben von den Geruch des Todes,der nie enden wollenden Schreie längst verstorbener armer Seelen die ihren Tod in diesen von allen götter verlassen Sümpfen fanden und der schieren Anwesenheit dämonischer wesenheiten. All dies schürte meine Bedenken und nichts in mir wollte länger an diesen frevelhaften ort bleiben und doch hatte ich eine aufgabe,die mir von den göttern selbst so schien es,auferlegt wurde. Allein dieser Gedanke ließ mich voranschreiten,schenkte mir neuen mut,ließ meinen arm erstarken und räumte letzte zweifel aus.mit frischen mutes setzte ich meine reise fort...


    irgendwie sowas inner art... muss bissl düster rüberkommen(find ich zumindestens)


    is eben nur a vorschlag... bin ken schreiber :(

  • jo das erklärt echt alles :lachen:

    1. Linus 1, 3
    And root said "rm -rf /", and there was nothing, and he saw that it was good.
    [SIZE=7](c) raziel, aber ich fand die Sig so cool, dass ich sie auch mal kurze Zeit nehmen muss -.-[/SIZE]