Tolle Releases

  • God of War hat ne mega Open world. Die ist nicht zu groß, wächst mit Spielfortschritt immer weiter und alles was man machen kann fühlt sich immer sinnvoll und glaubhaft an.

    Aber das ist dann doch keine Open World?

    Horizon Zero Dawn hat schon wieder blödsinnigen sammel Quatsch und Viecher jagen für crafting usw... Das war damals bei Far Cry 3 cool, als das (für mich) noch neu war. Aber inzwischen wirkt das auf mich nur noch wie lazy Spielzeitstreckung.

    Ich glaube ich musste nur für einen Bogen überhaupt irgendwas von den Robos farmen. Außer diese dummen Upgrades, für die man "richtige" Tiere braucht. Die waren doof.


    Falls du noch nicht soweit bist, sieh zu, dass du vor dem DLC Content gut level sammelst. Der Norden ist deutlich härter.

  • Gestern schaue ich mir noch so die bisher bekannten Releases für dieses Jahr durch und dachte, außer MK11 kommt dieses Jahr gar nichts interessantes für mich raus...


    Aber jetzt gerade eine Mail von den Mordhau Devs bekommen: Q2!

    Und es gibt jetzt auch (wieder) eine Steam page: https://store.steampowered.com/app/629760/MORDHAU/ (das Video ist nicht wie sonst ein flashy pre-rendered Action Video, das nicht das eigentliche Spiel darstellt (hi Atlas), sondern ein fast 15 Minütiges Gameplay und Intro Video mit Erläuterungen zu den meisten Spielmechaniken, sehr sehenswert)

    Auf der Steam page steht noch nicht so viel, deswegen hier noch das was in der Mail stand zu weiteren Spielmodi etc.:


  • Man kann ja gerade Anthem testen...

    Das allererste was mir aufgefallen ist: Die Gesichtsanimationen sind 1:1 so scheisse wie in Mass Effect Andromeda.

    Dass sowas beim selben Entwickler 2x nacheinander passiert - nach dem Shitstorm - ist eine Frechheit finde ich. :|

    gottseidank war das nur in dem test so. bzw man hat im test halt nur mit den 3 leuten gesprochen, die grütze gesichtsanimationen haben.

    die meisten anderen sind meistens gut oder sogar sehr gut.


    aber so ganz überzeugt bin ich irgendwie noch nicht. wenigstens ists besser als division 2.

    das hat mir echt gar nicht gefallen, aus den schon genannten gründen. habe zwar inzwischen videomaterial gesehen, dass ganz gut aussah, aber irgendwie hatte ich immer das gefühl "naja... aber noch geiler wärs halt in new york und im winter". versteh einfach nicht was ich mit washington soll... :/

  • Hat Fallout 3 nicht im Bereich Washington D.C. gespielt? Das fand ich damals - zumindest in seiner postapokalpytischen Form - richtig gut.


    Ich installiere jetzt mal Origin und werde wenigstens das 10 Stunden Testing von Anthem machen. Oder apex Legends. Gott, ich hasse EA für Origin einfach nur. Das ist noch schlimmer als uplay. Und jetzt gibt es da auch noch brauchbare Spiele.

  • Ich versteh das nicht. Is doch voll egal ob der kack Launcher Origin, Uplay, Steam oder Epic heisst.

    Funktionieren doch alle ganz gut.


    EDIT:

    Allerdings richtig gammlig: Fehlender Chat.

    Voice bekommen viele Leute irgendwie nicht mit. Keine Ahnung, Ton aus oder so.

    Und dann stehst du da und wartest vor ner Tür die erst aufgeht, wenn alle davor sind. Und dann kommt einer nicht, sondern läuft 15min lang irgendwo anders rum.

    Bei jedem Furz teleportiert einen das Spiel dann hinterher. Aber da natürlich nicht.

    Und kannste dem halt einfach nicht mitteilen, dass er da hingehen soll...

  • Hab jetzt die Mainstory durch und ehrlich gesagt verstehe ich die ganzen schlechten Kritiken nicht. Ich bin eher negativ ins Spiel gestartet, da es schon vorab viel schlechte Presse bekommen hat. Gerade der Mittelteil hat mich aber ziemlich gehooked, da die Kämpfe einfach schön schnell sind. einziges Manko: Hard fühlt sich oft noch zu einfach an. Gegner sind immer noch viel zu träge und schiessen gefühlt erst nach Ewigkeiten auf einen.


    Da man eigentlich nur 15 Euro für einen Monat Origin Premium ausgeben muss, um das Spiel durchzuspielen, spricht mMn. nichts dagegen sich das mal ein Wochenende anzugucken. Vielleicht ändert das auch meine Meinung über Origin.

  • Hatte heute Red Dead Redemption 2 für PC gekauft. Hab es jetzt zur Rückerstattung eingereicht. Als erstes Spiel überhaupt.


    Ich hatte durchgehend einen hässlichsten Windows Mauszeiger im Spiel. Google hat eine Reihe von Lösungsvorschlägen gebracht, die aber alle maximal esoterisch waren (z.B. Windows 8 Kompatibilitätsmodus. In einem Spiel von 2019.). Wenn ich ins Menü gegangen bin, hatte ich zudem übelstes geflacker und musste das Menü mehrfach schließen und öffnen, bis es irgendwann ging.

    Hinzu kommen noch kleinere Probleme, die mich aber trotzdem in den wahnsinntreiben:

    - Bei jedem Start braucht der Rockstar Social Club Adminrechte, weil er sich unbedingt nach c:/program files/ installieren wollte und dort wohl ne Logdatei ablegt

    - Allgemein das Starten dauert ewig

    - Steuerung ist sehr schwammig und macht was sie will (u.a., da durchgehend die scheiss maus im Bild war und irgendwelche Zufallseingaben erzeugt hat)


    Deshalb erst einmal zurück zum Hersteller. Dann lieber auf der PS4 kaufen.

  • Gut zu wissen. Ich warte noch auf den Steam Release. Wäre ja schön, wenn diese Probleme bis dahin behoben wären.

    Habe das Spiel nicht auf Konsole gespielt bisher.


    Ich hoffe generell, dass das Spiel nicht allzu viele Probleme von GTA 5 erbt. Vor allem auf ewige (Online-)Ladezeiten, das vorkorkste Lobbysystem und Online-Cheaterseuche kann ich gut verzichten. Zudem hoffe ich, dass der Online Modus nicht zu grindy wird, um Microtransaktionen Käufe zu pushen. Aber Hoffnung hab ich da wenig.


    Als das Spiel für die Konsolen raus kam gab es glaube ich auch sehr viel Kritik am Online Modus. Seitdem habe ich da nichts mehr gehört, aber sie hatten ja auch gut Zeit Dinge zu verbessern.


    Werde auch nochmal den einen oder anderen PC-Test schauen bevor ich kaufe.

  • Der online Modus auf den Konsolen war halt ne bessere Alpha mit extrem wenig Content, als er rauskam.

    Alles was man so von GTA gewohnt ist, kam da erst über die folgenden Monate raus. Wobei es afaik auch jetzt noch bei weitem (!) nicht so umfangreich wie GTA ist.

    Nehme mal an, dass das beim PC von Anfang an drin sein wird.


    Aber (auch wenn ich mir jetzt Martins Hass zuziehe) das Spiel ist eh nicht so doll.

    Ich hatte Anfangs Spaß, musste mich dann aber spätestens ab der Hälfte echt ziemlich durchquälen.

    Klassischer Fall von "wir haben gesehen, dass es oft total gut ankommt, wenn im Test steht '50Stunden Spielzeit', also haben wir 150 draus gemacht!".

    Das ist dann einfach ständig nur more of the same.

    Noch ein Überfall, noch eine Falle, nochmal "I have a Plan!", nochmal gejagt.... *gäääähn*.


    Obendrein - ich weiß nicht ob ihrs kennt - das Theaterstück "Kleiner Mann was nun?" ist recht bekannt und ich kann es nicht leiden, weil es so eine depressive "wir siechen vor uns hin" Geschichte ist. 2x im Theater gesehen und beide Male so gar nicht leiden können. Und genau so ist RDR2.


    Last but not least wird die gesamte Charakterzeichnung der Spielfigur einfach maximal ins absurd Unglaubwürdige getrieben, wenn man sich das Gameplay anschaut.

    Da versucht man eine kinoreife Drama Storyline zu erzählen und am Lagerfeuer Küchentischpsychologie und Charakterstudie zu verkaufen, aber das Gameplay würde einfach Stallone zu dem Schluss führen, dass Rambo 4 im Vergleich einfach echt eine gewaltfreie entspannte Familienkomödie war.



    5/10. Nette Spielwelt und viele Möglichkeiten, aber dann auch schnell langweilig.